* Quod * Erat * Demonstrandum *
Alternative für Deutschland (AfD)

Menu

Wer und was steckt hinter der AfD

Die AfD ist eine noch junge Partei in Deutschands Parteienlandschaft. Die Blockparteien und insbesondere die Parteien der GroKo schädigen das Ansehen der Demokratie in Deutschland nachhaltig, indem in Form einer regelrechten Meinungsdiktatur die Meinungsäußerungen relevanter Bevölkerungsanteile regelrecht unterdrückt werden, wenn sie nicht der sogenannten herrschenden Meinung (= Regierungsmeinung) entsprechen. Ermöglicht wird dies insbesondere durch die per Rundfunkgebühren-Zwangsbeitrag finanzierten Staatssender wie ARD und ZDF. Das Land braucht im Bundestag und in den Landtagen eine wahrhaftige Opposition, die ohne Rücksicht auf die sogenannte 'Political Correctness' die Probleme öffentlich benennt, zur Diskussion zwingt, und die Regierungsparteien vor sich hertreibt. Nur so kann es gelingen, Deutschland vor der völlig unfähigen Regierung zu schützen und unsere Kultur und Stärke zu erhalten.Auf europäischer Ebene fordert die AfD ein Europa der Vaterländer. Das bedeutet weg vom europäischen Bundesstaat, hin zu mehr nationalen Souveränitätsrechten. Die Europapolitik muss subsidiär sein. Der Wertekanon der AfD lautet: liberal, wertkonservativ, und patriotisch weltoffen

Logo Logo der Alternative für Deutschland AfD
Name Alternative für Deutschland
Kurzname AfD
Homepage www.alternativefuer.de/
Programm AfD-Grundsatzprogramm
Ihr Landesverband AfD-Landesverbände
Fragen & Antworten FAQ AfD-Politik
AfD Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017, AfD-Bundestagswahlprogramm 2017
AfD-Kompakt, das Mitgliedermagazin der AfD

Zukunftsweisendes Projekt der AfD zu Migration und Remigration

Das 3-Säulen-Modell der AfD Baden-Württemberg
zur Migration in Deutschland

Massenmigrations-Ströme nach Europa und Deutschland. Das Versagen der Kanzlerdarstellerin Merkel in seiner vollen Pracht

Die Aussitz-Taktik der Kanzler-Darstellerin Merkel hat Deutschland im Zuge des Asylchaos Probleme bereitet, die allein in Geld schon gar nicht mehr zu beziffern sind.

Das schläfrig-überforderte Daherkommen von Merkel ist nicht wirklich ein ernsthaftes politisches Verhalten. Es ist Unwissenheit, Ideenlosigkeit, grenzenlose (im wahrsten Sinne des Wortes) Dummheit.

Nach Merkel's Vorbild handelt die gesamte Koalition aus Union und SPD. Keine der hochdotierten Schlafmützen hatte im Vorfeld erkannt, was sich in den Flüchtlingslagern in Libyen etc. zusammenbraute. Tatenlos sah man zu, wie dort die Lebensmittel ausgingen und die Lebensumstände immer schlechter wurden. Die Bewohner dieser Flüchtlingslager wurden zum Handeln regelrecht gezwungen, um ihrem elendigen Dasein einer Besserung zuzuführen.

Dies war die Initialzündung für eine regelrechte Völkerwanderung. Die sich rasend schnell herumsprechende Idee: ab ins Honigkuchenland. Da hängen wir uns dran, dachten sich wohl viele sogenannte Flüchtlinge, die noch ein Jahr zuvor nicht im Traum an diese Möglichkeit gedacht hatten.

Was insbesondere die besonders glorifizierten Syrer betrifft, sollte man sich ruhig einmal die Mühe machen und nach den historisch verbrieften und nicht durch den Propaganda-Funk der Bundesregierung verfälschten Tatsachen suchen. In Syrien handelt es sich nicht um einen Bürgerkrieg unterdrücktes Volk gegen brutale Diktatur. In Syrien herrscht ein waschechter Religionskrieg zwischen islamischen Glaubensrichtungen. Noch dazu verstärkt durch geopolitische Spielereien der USA, die insbesondere die sunnitischen Islamisten und Rebellen mit Waffen versorgten und versorgen. Ohne die Unterstütung der USA hätte es in Syrien einen Krieg in diesem Ausmaß niemals gegeben. Ohne die USA hätte der IS sich niemals in dieser Region ausbreiten können. Ohne die USA hätte Europa jetzt nicht das Flüchtlings-Problem am Hals. Und ohne die USA wären wir jetzt in Europa nicht mit kampferprobten Islamisten und Kriegsverbrechern überschwemmt, die im Zuge des Asylchaos bei uns mit eingesickert sind.

Von Seiten Merkel's diente die Grenzöffnung in 2015 vorrangig dem Zweck, sich den Friedensnobelpreis einzuheimsen. Dies misslang gründlich. Was sie im Rahmen der Übertünchung ihres rechtswidrigen Handelns schaffte, war das Aufleben eines Refugees-Welcome-Lifestyle-Hypes lautstarker linksgrünverdrehter Realitätsverweigerer, das in der Folge jedwede abweichende Meinungsäußerung nazifizierte und unser Land zum Spielball eines regierungsamtlichen Meinungskorridors machte. Demokratie und Innere Sicherheit haben durch Merkel einen nicht wieder gutzumachenden Schaden erlitten.

Der Bundesregierung fehlt jede Idee zum Flüchtlingsthema und Asylchaos, außer Milliarde um Milliarde Steuergelder in diese Sache zu pumpen. Merkel's Parteigänger und ihre linksgrünen Verbündeten wollen uns zudem weismachen, dass Flüchtlinge, also Menschen mit vorübergehendem Aufenthaltsrecht, integriert werden müssen. Eine reine Erfindung der Gutmenschen, aus welchen Gründen auch immer. Angenommen, Sie brechen sich ein Bein und liegen im Krankenhaus. Kämen Sie auf die Idee, dass irgendjemand es in Ordnung fände, wenn Sie nach der Genesung im Krankenhaus wohnen blieben? Sicher keine akzeptable Lösung für den mit normalem Werteempfinden ausgestatteten Bürger. Nicht so für die sogenannten Gutmenschen, die ihrer Ideologie-Welt auch noch fordern würden - um im Bild zu bleiben - dass Sie dann noch Medizin studieren.

Tatsache ist, dass Deutschland eine Lösung für die zügellose Migration - auch in unsere 70 Jahre lang aufgebauten Sozialsysteme - braucht. Warten Sie ab, bis nach der Bundestagswahl 2017 - egal ob Union oder SPD oder beide an der Macht sind oder bleiben - der Familiennachzug der eigentlich nur vorübergehend eingeladenen Flüchtlings-Gäste einsetzt.

Zeit für die AfD, hier ein Konzept vorzulegen, das Hand und Fuss hat.

  • Einwanderung aus wirtschaftlichen, beruflichen oder sonstigen Gründen
    Einwanderungsgesetz mit Kriterien, die dem Standort Deutschland dienen, insbesondere Qualifikationen
  • Asylbewerber nach Art. 16a GG
    Antragstellung und Bescheidung in Aufnahmezentren, bei Straftaten oder Asylbetrug sofortige, konsequente Abschiebung
  • Flüchtlinge, subsidiärer Aufenthalt
    Ausbildung und Unterricht in Sprache der Herkunftsländer, an die Herkunftsländer angepasste Ausbildungsstandards, Ertüchtigung zu Selbsthilfe und Wiederaufbau im Heimatland, baldmöglichste Remigration in die Herkunftsländer, keine zwanghafte Pseudo-Integration in die deutsche Leitkultur.

Die baden-württembergische AfD-Fraktion legt ein lösungsorientiertes Konzept zum Umgang mit schutzsuchenden Flüchtlingen vor.

Rund 1,5 bis 2 Millionen Einwanderer haben seit 2015 die Grenzen der Bundesrepublik Deutschland überschritten. Mindestens 60 Prozent dieser Migranten halten sich illegal im Land auf. Auf sie kann das Asylgesetz nicht angewendet werden, das allein Schutz vor politischer, religiös und ethnisch bedingter Verfolgung vorsieht. Nur rund 0,3 Prozent der hier angeblich Schutz suchenden sind also echte Flüchtlinge. Eine weitere, relativ große Gruppe mit rund 37 Prozent bilden die Flüchtlinge, vorrangig Kriegsflüchtlinge aus Syrien, die hier subsidiären Schutz genießen. Dies bedeutet, dass sie, sobald ihre Heimat oder Heimatregion wieder befriedet ist, nach Hause zurückkehren müssen. So sieht es der Paragraph 4 des Asylgesetzes vor.

Das Mantra angebliche „Flüchtlinge“ integrieren zu müssen, ist falsch „Kanzlerin Merkel, wie auch ihre rotgrünen Vasallen wiederholen gebetsmühlenartig das Mantra der Integration“, kritisiert AfD-Fraktionsvize Emil Sänze. „Es ist eine Falschbehauptung, dass Kriegsflüchtlinge, denen rechtlich allein ein zeitlich begrenzter Schutz zusteht, integriert werden müssen “, stellt er fest. „Es hilft weder den Flüchtlingen noch unserer Gesellschaft, wenn Milliardensummen in Integrationsbemühungen gepumpt werden, um ein Sprach- und Bildungsniveau zu erreichen, mit dem es möglich ist, hier beruflich Fuß zu fassen und für sich selbst zu sorgen“, so Sänze. Das Beispiel türkischer Einwanderer und von Migranten aus dem moslemischen Kulturkreis zeige zudem, dass diese sich bei der Integration sehr schwer tun und sich viele unter ihnen selbst nach drei Generationen weder als Deutsche noch ihrer ursprünglichen Nationalität richtig verbunden fühlen. Diese Fakten waren der Ausgangspunkt für eine fraktionsinterne Projektgruppe, geleitet von Emil Sänze. Diese hat Ideen entwickelt, wie die finanziellen Ressourcen sinnvoller genutzt werden könnten und beide Seiten profitieren.

Perspektive für eine erfolgreiche Rückkehr: Bildung und handwerkliche Fähigkeiten „Die Integration, die angestrebt wird, stülpt den Menschen eine ihnen vollkommen fremde westliche Kultur über und beraubt sie ihrer Wurzeln“, zeigt sich Dr. Christina Baum überzeugt. „Viel wichtiger für die Rückkehr ins Heimatland ist die verstärkte Bildung in der Muttersprache, sowie die Vermittlung handwerklicher Fähigkeiten, um ein zerstörtes Land wieder aufzubauen. Auf diese Weise werden keine zusätzlichen Parallelgesellschaften herangezogen, sondern die Menschen erhalten eine Perspektive“, erläutert Baum. Viele der Kriegsflüchtlinge möchten gerne wieder in ihre Heimat zurück. „Heimat lässt sich schließlich nicht durch Sprachkenntnisse, ein Dach über dem Kopf und finanzielle Unterstützung erschaffen“, gibt Baum zu bedenken. „Heimat ist mehr. Sie ist immer auch mit der eigenen Kultur verbunden, selbst wenn uns die Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz etwas Anderes weismachen möchte.“

Hilfe zur Selbsthilfe – eine andere Form der Entwicklungshilfe Im Vordergrund stehen demgemäß nicht Ausbildungsabschlüsse auf europäischem Niveau. Viel pragmatischer ist es, Klempner auszubilden statt Mechatroniker, Maler statt Innenarchitekten oder Maurer statt Ingenieuren. „Es geht um Hilfe zur Selbsthilfe, um eine andere Form der Entwicklungshilfe“, erläutert Sänze. „Gleichzeitig sollen Deutschkenntnisse auf einem Niveau vermittelt werden, das ausreicht, um sich hier zurechtzufinden.“ Viel entscheidender sei die weiterführende Bildung in der Muttersprache. Hier könnten gebildete Kriegsflüchtlinge sinnvoll tätig werden, um die Alphabetisierung voranzutreiben, und je nach eigener Ausbildung berufliche Fähigkeiten vermitteln. „Auf diese Weise wären die Milliardensummen der bisherigen Flüchtlingshilfe zudem besser angelegt“, argumentiert Sänze. Das Konzept berücksichtige auch, dass durch die Rückkehr neugewonnener Aufbauhelfer das Herkunftsland nicht ausblute.

Massenmigrations-Ströme nach Europa und Deutschland. Das Versagen der Kanzlerdarstellerin Merkel in seiner vollen Pracht

Das Dreisäulenmodell steuert die Einwanderung und hilft den Schutzberechtigten

Die AfD bezeichnet seit langem die ungesteuerte Einreise von Menschen aus aller Welt als Rechtsbruch der Merkelregierung. Renommierte Fachleute, wie der ehemalige Verfassungsrichter Udo di Fabio haben dies bestätigt, ebenso wie der renommierte Verfassungsrechtler Professor Karl Albrecht Schachtschneider. Seiner Meinung nach, sind außer denjenigen, die politisch, religiös oder ethnisch verfolgt werden, nahezu alle „Flüchtlinge“ illegale Einwanderer. Im Gegensatz zu verleumderischen Äußerungen in der Öffentlichkeit, lehnt die AfD Flüchtlinge und Zuwanderung nicht ab. „Wir fordern in unserem Wahlprogramm von Beginn an ein Einwanderungsgesetz“, erklärt Emil Sänze. Dieses sei die erste Säule, um Migration gezielt zu steuern. Die zweite Säule beinhaltet gezielte Abschiebungen sowie die Errichtung von Abschiebezentren außerhalb Europas, um Menschen, die hier keine Aufenthaltsberechtigung haben, fernzuhalten. Die dritte Säule bildet das von der AfD-Fraktion Baden-Württemberg entwickelte Programm ‚Fit4ReturnFlyer. Dieses bereitet Geflüchtete, die wieder zurückkehren müssen, auf ihr Leben im Heimatland vor.

„Unsere Devise heißt: Remigration statt Integration. Das Konzept ‚Fit4Return‘ bietet den schutzbedürftigen Flüchtlingen eine echte Perspektive“, fasst Emil Sänze zusammen.

Seite 1 Fit4Return-Flyer AfD Seite 2 Fit4Return-Flyer AfD Schließen
AfD Landesverband Bayern AfD-Kreisverbände in Bayern AfD Ansprechpartner in Bayern Alternative für Deutschland
heuchelei der staatsmedien,angeblicher und geheuchelter schiessbefehl der AfD, schiessender Soldat

Informatives Video über Heuchelei und Desinformation von Staatsmedien

... mehr

Der angebliche Schießbefehl von Frauke Petry (AfD) im Einzelnen,die Heuchelei von Altparteien und Staatspresse im Allgemeinen

In diesem informativen Video wird die Heuchelei und Desinformation von Staatsmedien und Regierungspolitikern anhand interessanter Beispiele dargestellt. Unter anderem der Aufschrei der Guten gegen den angeblichen Schießbefehl der AfD, den angeblich Frauke Petry und Beatrix von Storch gefordert haben sollen. Dieses Video ist ein MUSS für jeden denkenden und mündigen Bürger
Nachtrag 05/2016: Nach dem Flüchtlings-Deal zwischen Merkel und Erdogan baut die Türkei jetzt SELBSTSCHUSSANLAGEN an der Grenze zu Syrien.
Schließen
Der Stand der Versammlungsfreiheit in diesen Tagen in Deutschland. Eine demokratische Partei wird von Kriminellen, Verfassungsfeinden und Deutschlandhassern bekämpft.

Der Stand der Versammlungsfreiheit in diesen Tagen

... mehr

Der Stand der Versammlungsfreiheit in Deutschland in der heutigen Zeit. Eine demokratische Partei wird von Kriminellen, Verfassungsfeinden und Deutschlandhassern bekämpft. Dieses Verhalten ist weder im Sinne bestehender Strafvorschriften noch im Sinne demokratischer Kultur zu akzeptieren.

Liebe Bürger, lassen Sie uns über das Versammlungsrecht sprechen.

Bereits im Art. 8 des Grundgesetzes heißt es: "Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln." Das Versammlungsrecht konkretisiert dies. So heißt es im Niedersächsischen Versammlungsgesetz (NversG): "Es ist verboten, eine nicht verbotene Versammlung mit dem Ziel zu stören, deren ordnungsgemäße Durchführung zu verhindern.” Wie steht es jedoch um dieses Recht, wenn angemeldete Versammlungen einer politischen Partei durch organisierte Antidemokraten in einer Weise sabotiert werden, dass ihre Durchführung nicht mehr möglich ist? Für den 08. April hat die AfD eine Veranstaltung im Osnabrücker Stadtgebiet zum Thema "Gender Mainstreaming“ eingeladen.

Diese Veranstaltung muss nun kurzfristig auf einen neuen Ort verlegt werden.

Einmal mehr hatten in selbstherrlicher und unverfrorener Weise "Antifa“-nahe Verbünde Osnabrücks eine Drohkulisse gegen einen Gastronomen aufgebaut. "Beschauung“ nennen es diese Gegner der Versammlungsfreiheit und meinen damit einen politischen Aufmarsch mit dem Ziel der Einschüchterung und der daraus resultierenden Nicht-Durchführbarkeit unserer Veranstaltung. Akteure wie das sogenannte "Café Résistance” oder ein sogenanntes "EPOS“ formieren sich öffentlich gegen das Versammlungsrecht, indem sie mit Ziel der Veranstaltungsabsage ihre Anhänger auffordern, in Bewertungsportalen den Ruf der Gastronomien zu schädigen (Shit-Storms) sowie über Telefon und E-Mail "Druck” aufzubauen (Einschüchterung). Es ist nachvollziehbar, dass Osnabrücker Gastronomen entsprechend geschäftsschädigende Verhaltensweisen von Polit-Chaoten nicht über sich ergehen lassen wollen. Entsprechend ist das für diesmal gebuchte Lokal von seiner Raumzusage zurückgetreten.

Die Alternative für Deutschland ist eine zugelassene Partei. Als solche haben wir nach dem Grundgesetz die Aufgabe, an der politischen Willensbildung des Volkes teilzunehmen. Letzteres setzt aber voraus, dass wir, wie alle anderen Parteien auch, öffentliche Vortragsveranstaltungen durchführen und diese im Vorfeld auch bewerben können. Ist dies nicht mehr möglich, müssen wir unsere grundgesetzlichen Rechte als demokratische Partei in Frage gestellt sehen. Wir fühlen uns jedoch auch in der Pflicht, bei entsprechenden Anfragen offen darzulegen, welche Konsequenzen eine Vermietung an die AfD für den Vermieter haben kann ("Begehung", "Shitstorm im Internet"). Vor diesem Hintergrund wird die Suche nach Räumlichkeiten inzwischen deutlich erschwert und in Teilen unmöglich. Eine eindeutige Benachteiligung im politischen Wettbewerb.

Die AfD Osnabrück wird nicht hinnehmen, dass sich politische Akteure in diesem Land offen gegen Grundrechte einsetzen und ihr demokratiefeindliches Handeln den politischen Wettbewerb zwischen den Parteien entscheidend stört.  Heute haben die beiden AfD-Kreisvorsitzenden aus Osnabrück Stadt und Land gemeinsam dem Oberbürgermeister geschrieben. In einer Situation, in der wir als Partei rechtswidrig unsere Versammlungsfreiheit ausgehebelt sehen müssen, fordern wir die Stadt auf, uns für die abgesagte Veranstaltung städtische Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen.

Wir werden in Bezug auf das Niedersächsische Versammlungsgesetz rechtlich gegen diejenigen vorgehen, die mit ihrer organisierten Drohkulisse und ihren organisierten Störaktionen unser Versammlungsrecht sabotieren. Selbst bei leider oft unwahrscheinlicher Strafverfolgung sind wir willens, Zeichen zu setzen, dass die Bekämpfung demokratischer Rechte in unserem Land nicht hinnehmbar ist!

Politisch radikal ist es, die Rechtsordnung des Staates und die Rechte seiner Bürger aushebeln zu wollen, um einer eigenen politischen Ideologie zur Geltung zu verhelfen und die Meinung anderer zu unterdrücken. Aus keinem politischen Spektrum darf dies hingenommen werden, auch nicht aus dem leider verharmlosten "autonomen Milieu”!

Wenn selbiges Milieu denkt, wir würden aufgrund dessen politisch einknicken, täuscht es sich zudem arg. Unser Wille zur demokratischen Verbesserung der Verhältnisse im Land wird dadurch nur umso stärker. Mit entsprechender durch Wahlen zu erringender politischer Verantwortung werden wir zudem – dies sei an dieser Stelle betont – gegen _jede_ Form von Extremismus konsequentes Vorgehen einfordern. Störaktionen oder Sabotageakte gegen die Versammlungsfreiheit, flächendeckende Zerstörung von Wahlmaterial, physische Angriffe auf politisch Andersdenkende, organisierte Diskriminierung aufgrund von Parteimitgliedschaften und ähnliches mehr wird unter unserem politischen Einfluss nicht mehr länger als "Kavaliersdelikt“ behandelt werden.

Wir lieben den Rechtsstaat, wir lieben die Demokratie, wir lieben als Patrioten unser Land. Denjenigen, die uns deshalb den Kampf ansagen, werden wir nicht weichen.

Hinweis: Vom für die Veranstaltung am 08. April ursprungs vorgesehenen Lokal kam heute die öffentliche Mitteilung, dieses habe gar nicht gewusst, dass es sich um eine AfD-Veranstaltung handele. Dies ist unwahr. Unser verantwortliches Mitglied hat die Veranstaltung von vornherein als politische Veranstaltung unserer Partei angekündigt und unter diesem Vorzeichen den Raum angemietet. Wir sehen in dem Statement des Gastronomen den Versuch, seine Geschäftstätigkeit zu schützen und sehen es ihm nach.

Den neuen Durchführungsort werden wir den namentlich angemeldeten Interessenten rechtzeitig mitteilen.

Schließen
Was Jeder unbedingt über den Aberglauben Islam wissen sollte. Bedenken Sie auch: die Erfahrung zeigt, dass der Islam solange den Wolfs im Schafspelz spielt, als er in der Minderheit ist. Erlangen die Moslems die Oberhand, kommt die ganze abergläubische Grauenhaftigkeit dieser ideologisch-religiösen Weltanschauung an den Tag.

Was Jeder unbedingt über den Islam wissen sollte.

... mehr

Was Jeder unbedingt über den Aberglauben Islam wissen sollte.

Und immer im Hinterkopf haben eine der wichtigsen Anweisungen Mohammeds zur Islamisierung der Welt: Solange Moslems in der Minderheit sind, sollen sie sich durch oberflächliche Anpassung friedlich zeigen, sobald Moslems an der Macht sind, Koran und Scharia in aller Härte zum Gefallen Mohammeds praktizieren. Zudem ist es Moslems erlaubt, zum Schutz des Islams zu lügen und zu täuschen.

Schließen
Beatrix von Storch Alternative für Deutschland AfD stellt unbequeme, aber notwendige Fragen zum Islam an den Vorsitzenden des Zentralrats der Mosleme in Deutschland, Aiman Mazyek

Beatrix von Storch (AfD) stellt unbequeme Fragen zum Islam an Aiman Mazyek (ZMD)

... mehr

Offener Brief von Beatrix von Storch zum Islam an Aiman Mazyek

Beatrix von Storch, stv. Sprecherin des Bundesvorstands der Alternative für Deutschland AfD
Beatrix von Storch, stv. Sprecherin des Bundesvorstands der Alternative für Deutschland AfD
Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Moslems in Deutschland ZMD
Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Moslems in Deutschland ZMD

Sehr geehrter Herr Mazyek,

Ihre beleidigenden Äußerungen über die AfD erschweren einen persönlichen Dialog. Das ist aber bei weitem nicht die schwierigste Hürde. Die größte Bedrohung für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaat geht heute vom politischen Islam aus.

Entscheidend ist deswegen etwas anderes: Ihr ungeklärtes Verhältnis zum politischen Islam und zur Scharia.

Nachdem Sie so freundlich waren, uns am Tag des Grundgesetzes ein solches zu überreichen, hätte ich einige Fragen. Diese haben viel mit dem Grundgesetz zu tun und beziehen sich auf die „Islamische Charta“, welche sich der Zentralrat der Muslime gegeben hat.

  1. Distanzieren Sie sich vorbehaltslos von den rechtsrelevanten Teilen der Scharia? Unterstützen Sie eine Initiative zur Ächtung der menschenrechtsverachtenden Teile der Scharia, um Organisationen und Einzelpersonen, die derlei fordern und fördern, verbieten zu können?

  2. Artikel 3 Ihrer Islamischen Charta sagt, Sunna und Koran bilden zusammen die Grundlage des islamischen Glaubens, des islamischen Rechts und der islamischen Lebensweise.
    Insofern Teile des islamischen Rechts und der islamischen Lebensweise gegen Verfassung und Gesetze verstoßen, respektieren Sie unser Rechtssystem vorbehaltlos und uneingeschränkt als höherrangig und verzichten auf die Durchsetzung der eigenen religiösen Rechtsvorschriften?

  3. In Artikel 8 Ihrer Charta heißt es, „wo auch immer, sind Muslime dazu aufgerufen, mit Glaubensbrüdern und -schwestern in aller Welt solidarisch zu sein.“ Ihre weltweite Solidarität beschränken Sie also ausdrücklich auf Ihre muslimischen Glaubensbrüder und Schwestern.
    Mit Christen, Juden und Nichtgläubigen sind Sie also auch dann nicht solidarisch, wenn es Ihnen möglich wäre?

  4. In Artikel 10 Ihrer Islamischen Charta steht, daß das „islamische Recht Muslime in der Diaspora verpflichtet, sich grundsätzlich an die lokale Rechtsordnung zu halten. In diesem Sinne gelten Visumserteilung, Aufenthaltsgenehmigung und Einbürgerung als Verträge, die von der muslimischen Minderheit einzuhalten sind.“
    „Das islamische Recht“ verpflichtet die Muslime, sich an unsere Gesetze zu halten. Bedeutet das, daß die Gesetze für Muslime also nicht unmittelbar gelten, sondern nur und solange und soweit das islamische Recht dies für sie anordnet?
    Diese Verpflichtung gilt ausdrücklich für Muslime „in der Diaspora“. Heißt das, nur solange die Muslime in der Minderheit sind, gilt diese Rechtstreue und danach fühlen sie sich nicht mehr an unsere Gesetzesordnung gebunden?
    Sie fühlen sich „grundsätzlich“ an die lokale Rechtsordnung gebunden. Das bedeutet, Ihre Rechtstreue gilt nicht uneingeschränkt. Welche Ausnahmen von unserer Rechtsordnung nehmen Sie für sich in Anspruch?
    Sie zählen drei Gesetze auf (Visumserteilung, Aufenthaltsgenehmigung, Einbürgerung). Was ist mit allen anderen Gesetzen? Was bedeutet es, daß Sie unsere Gesetze nur „als Verträge“ gelten lassen? Ein Vertrag gilt, weil beide Seiten dem zustimmen und nur solange, bis eine Seite kündigt. Gesetze gelten per se, ohne daß man ihnen zustimmen muß und Gesetze kann man auch nicht kündigen.
    Was bedeutet es, dass die sog. Verträge von der „muslimischen Minderheit“ einzuhalten sind? Würde sich die muslimische Mehrheit an unsere Gesetze nicht mehr halten?
    Ist das die Ankündigung, daß eine muslimische Mehrheit die „Verträge“ dann (auf)kündigt, wie einen Vertrag eben?
    Welche neuen Gesetze beabsichtigen die Mehrheits-Muslime zu erlassen?

  5. Artikel 11 Ihrer Charta hat es mir besonders angetan.
    Danach bejahen die Muslime des Zentralrats „die vom Grundgesetz garantierte gewaltenteilige, rechtsstaatliche und demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland, einschließlich des Parteienpluralismus, des aktiven und passiven Wahlrechts der Frau sowie der Religionsfreiheit.“
    Was ist mit allen anderen Grundrechten, die in unserer Verfassung verankert sind? Frauen haben bei uns z.B. Rechte, die weit über das von Ihnen ausdrücklich zugestandene Wahlrecht hinausgehen.
    Stehen Sie uneingeschränkt hinter unserem gesamten Grundgesetz oder nur hinter den von Ihnen einzeln aufgezählten Prinzipien und Einzelrechten?

  6. In Artikel 11 Ihrer Charta heißt es, „zwischen den im Koran verankerten, von Gott gewährten Individualrechten und dem Kernbestand der westlichen Menschenrechtserklärung besteht kein Widerspruch.“
    Sie betonen, dass Widersprüche nicht mit dem „Kernbestand“ der westlichen Menschenrechte bestehen. Heißt das, jenseits dieses Kernbestandes bestehen doch Widersprüche? Welche Menschenrechte betrifft das?
    Weiter heißt es in Artikel 11: „Das Islamische Recht gebietet, Gleiches gleich zu behandeln, und erlaubt, Ungleiches ungleich zu behandeln.“
    Da Sie unter Artikel 2 Koran und Sunna zur Quelle des islamischen Rechtes erklärt haben, frage ich Sie, ob Männer und Frauen oder Muslime und Andersgläubige gleich und damit gleich an Rechten sind? Oder fallen diese nach islamischem Recht in die Kategorie „ungleich“? Und vor allem: Wann und in welchen Bereichen gilt islamisches Recht in Deutschland?

  7. Artikel 14 der Charta besagt, dass „die europäische Kultur ganz wesentlich von der islamischen Philosophie und Zivilisation beeinflusst ist“. Weiter dann, die „Muslime wollen einen entscheidenden Beitrag zur Bewältigung von Krisen leisten. Dazu zählen u.a. die Bejahung des vom Koran anerkannten religiösen Pluralismus.“
    Was bedeutet die Einschränkung auf den „vom Koran“ anerkannten religiösen Pluralismus?
    Heißt das, dass Sie keine uneingeschränkte Gleichberechtigung aller Religionen anerkennen und sich auf den schariabasierten „Dhimmi“-Status (ahl adh-dhimma / أهل الذمة / ahlu ʾḏ-ḏimma) für geduldete Nichtmuslime mit nur eingeschränkten Rechten beziehen?
    Sind Sie bereit, auf die Durchsetzung eines schariabasierten Rechtestatus für Nichtmuslime zu verzichten?

  8. In Ziffer 19 setzt sich der Zentralrat „ für die Integration der muslimischen Bevölkerung in die Gesellschaft ein, unter Bewahrung ihrer islamischen Identität“.
    Es heißt weiter, er „unterstützt alle Bemühungen, die in Richtung Sprachförderung und Einbürgerung gehen.“
    Sind Sie der Ansicht, daß Muslime nur Deutsch sprechen können müssen, um deutsche Staatsbürger werden zu können und damit abschließend „integriert“ zu sein?

Ihrer Rückantwort sehe ich gerne entgegen

Mit freundlichen Grüßen
Beatrix von Storch

Schließen
Der Gebetsruf oder Adhan des Muezzin über deutschen Dächern. Wer hätte das je gedacht. Sozialromantiker vergehen fast vor Glücksseligkeit. Doch hinter dem Gebetsruf steckt das komplette Glaubensbekenntnis der Muslime, das unter anderem verkündet, Allah ist der einzige Gott. Wer an einen anderen Gott glaubt ist ein Ungläubiger und damit jeglicher Gewalt von Seiten des Islam zugänglich. Nur Ungläubige, die nicht wissen, dass der Islam existiert, sollen nicht mit aller Härte bekämpft werden. Der typische Islam-Trick am Muezzinruf Adhan: wer ihn hört weiss vom Islam und kann daher nicht auf Gnade rechnen, wenn er nicht zum Islam konvertiert. Ein Vergleich mit dem Glockengeläut der christlichen Kirchen ist somit völlig abwegig.

Warum der Ruf des Muezzin, der Adhan, eine Drohung gegen Leib und Leben ist und nicht mit Kirchengeläut verglichen werden kann.

... mehr

Anzahl Bilder: 629

Was kümmert es die deutsche Eiche, wenn sich die Wildsau daran reibt?

Alter Schwede, jetzt aber. Medien, "Deutschland-zuletzt"-Parteien, Linke, Kirchen zeigen ihr Demokratieverständnis und prügeln auf die AfD ein, nachdem diese in den Bundestag eingezogen ist.

 ?? Linke, Grüne, Linksautonome, Antifa, Anarchisen und  Linksfaschisten

Sie haben sich bereits am Wahlabend in Berlin ausgetobt. Gewählte Abgeordnete müssen unter Polizeischutz die Wahlparty der AfD aufsuchen, weil verzogene linksradikale Bälger die Zeit bis zum nächsten Gang zum Sozialamt überbrücken müssen. Die AfD wird dafür sorgen, dass die Finanzierung der autonomen Anarchisten durch den Staat ganz schnell und ganz vollständig abgestellt wird. 

?? Kardinal Marx und der bayerische Landesbischof Bedford-Strohm

Marx und Bedford-Strohm, die beide schon das Kreuz abgelegt haben, um Moslems nicht zu brüskieren, wissen, dass es der Asylindustrie auf Steuerzahlers Kosten an den Kragen geht. Diakonie und Caritas dürfen sich bereits jetzt auf ein massives Schrumpfen ihrer Geschäfte einstellen.

?? Zentralrat der Juden in Deutschland

hat Angst um die rituelle Beschneidung, vor der Reform des Beschneidungsparagrafen 1631d BGB und einem strikten Verbot des widerwärtigen Schächtens (Schlachten ohne Betäubung).

?? Zentralrat der Muslime in Deutschland

Dessen Vorsitzender, Aiman Mazyek, hatte angekündigt, dass, sollte die AfD in den Bundestag einziehen, er seinen Moslembrüdern nahelegen werde, Deutschland zu verlassen. Jetzt schauen Sie mal "Hat-alles-nichts-mit-dem-Islam-zu-tun" Mazyek, wie Sie aus dieser Nummer wieder rauskommen.

?? VW-Chef Müller

Der Chef des Unternehmens mit dem größten jemals stattgefundenen Kundenbetrug ist entsetzt über den Einzug der AfD und traut sich mit diesem Statement sogar an die Öffentlichkeit. Wir wissen, VW und Müller haben der Regierung Merkel ganz viel zu verdanken und entsprechende Verpflichtungen gegenüber dieser.

usw. Kokolores.

Viel Feind, viel Ehr ist das Motto der Stunde für die deutschen Patrioten, die "von einem Land, in dem wir gerne leben" ganz andere Vorstellungen haben als die Hassgemeinde der Weltretter und Merkel-Claqueure. :v

#afd  #afd_bashing  #btw17 #Date:09.2017#

Was kümmert es die deutsche Eiche, wenn sich die Wildsau daran reibt? Alter Schwede, jetzt aber. Medien, "Deutschland-zuletzt"-Parteien, Linke, Kirchen zeigen ihr Demokratieverständnis und prügeln auf die AfD ein, nachdem diese in den Bundestag eingezogen ist. ?? Linke, Grüne, Linksautonome, Antifa, Anarchisen und Linksfaschisten Sie haben sich bereits am Wahlabend in Berlin ausgetobt. Gewählte Abgeordnete müssen unter Polizeischutz die Wahlparty der AfD aufsuchen, weil verzogene linksradikale Bälger die Zeit bis zum nächsten Gang zum Sozialamt überbrücken müssen. Die AfD wird dafür sorgen, dass die Finanzierung der autonomen Anarchisten durch den Staat ganz schnell und ganz vollständig abgestellt wird. ?? Kardinal Marx und der bayerische Landesbischof Bedford-Strohm Marx und Bedford-Strohm, die beide schon das Kreuz abgelegt haben, um Moslems nicht zu brüskieren, wissen, dass es der Asylindustrie auf Steuerzahlers Kosten an den Kragen geht. Diakonie und Caritas dürfen sich bereits jetzt auf ein massives Schrumpfen ihrer Geschäfte einstellen. ?? Zentralrat der Juden in Deutschland hat Angst um die rituelle Beschneidung, vor der Reform des Beschneidungsparagrafen 1631d BGB und einem strikten Verbot des widerwärtigen Schächtens (Schlachten ohne Betäubung). ?? Zentralrat der Muslime in Deutschland Dessen Vorsitzender, Aiman Mazyek, hatte angekündigt, dass, sollte die AfD in den Bundestag einziehen, er seinen Moslembrüdern nahelegen werde, Deutschland zu verlassen. Jetzt schauen Sie mal "Hat-alles-nichts-mit-dem-Islam-zu-tun" Mazyek, wie Sie aus dieser Nummer wieder rauskommen. ?? VW-Chef Müller Der Chef des Unternehmens mit dem größten jemals stattgefundenen Kundenbetrug ist entsetzt über den Einzug der AfD und traut sich mit diesem Statement sogar an die Öffentlichkeit. Wir wissen, VW und Müller haben der Regierung Merkel ganz viel zu verdanken und entsprechende Verpflichtungen gegenüber dieser. usw. Kokolores. Viel Feind, viel Ehr ist das Motto der Stunde für die deutschen Patrioten, die "von einem Land, in dem wir gerne leben" ganz andere Vorstellungen haben als die Hassgemeinde der Weltretter und Merkel-Claqueure. :v #afd #afd_bashing #btw17 #Date:09.2017#

SPIEGEL-ONLINE: Autorin fordert Antifa-Handarbeit gegen AfD

Die Autorin Margarete Stokowski fordert in SPIEGEL-ONLINE entschlossene Antifa-Arbeit gegen die AfD und einen "angemessenen Betreuungsschlüssel" für die Unterstützer der AfD.

"Antifa bleibt Handarbeit" erklärt sie. Das ist nichts anderes als ein Appell an die Gewalttätigkeit und Gewaltbereitschaft der linken Anarchisten.

Zahlreiche Anschläge und Angriffe auf AfD-Funktionäre in der Vergangenheit zeigen die Gefährlichkeit der kriminellen Vereinigung Antifa, die noch immer nicht verboten ist. Grund hierfür ist mit Sicherheit die klammheimliche Freude der Altparteien über den Druck auf die AfD.

Die Meinungsunterdrückung durch die militante Linke hat der AfD unzählige Stimmen bei der Bundestagswahl gekostet, weil eine freie und umfängliche Information der Bevölkerung nicht möglich war.

Siehe hierzu auch:
http://info-direkt.eu/2017/09/27/handarbeit-gefordert-spiegel-autorin-kuendigt-afd-antifa-offensive-an/

Stokowski auf SPIEGEL ONLINE:
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/afd-im-bundestag-antifaschismus-muss-jetzt-alltag-werden-kolumne-a-1169921.html

#antifa  #spiegel_online  #stokowski  #bento  #gewaltaufruf  #kriminelle_vereinigung #Date:09.2017#

SPIEGEL-ONLINE: Autorin fordert Antifa-Handarbeit gegen AfD Die Autorin Margarete Stokowski fordert in SPIEGEL-ONLINE entschlossene Antifa-Arbeit gegen die AfD und einen "angemessenen Betreuungsschlüssel" für die Unterstützer der AfD. "Antifa bleibt Handarbeit" erklärt sie. Das ist nichts anderes als ein Appell an die Gewalttätigkeit und Gewaltbereitschaft der linken Anarchisten. Zahlreiche Anschläge und Angriffe auf AfD-Funktionäre in der Vergangenheit zeigen die Gefährlichkeit der kriminellen Vereinigung Antifa, die noch immer nicht verboten ist. Grund hierfür ist mit Sicherheit die klammheimliche Freude der Altparteien über den Druck auf die AfD. Die Meinungsunterdrückung durch die militante Linke hat der AfD unzählige Stimmen bei der Bundestagswahl gekostet, weil eine freie und umfängliche Information der Bevölkerung nicht möglich war. Siehe hierzu auch: http://info-direkt.eu/2017/09/27/handarbeit-gefordert-spiegel-autorin-kuendigt-afd-antifa-offensive-an/ Stokowski auf SPIEGEL ONLINE: http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/afd-im-bundestag-antifaschismus-muss-jetzt-alltag-werden-kolumne-a-1169921.html #antifa #spiegel_online #stokowski #bento #gewaltaufruf #kriminelle_vereinigung #Date:09.2017#

Islam-Front marschiert im Bundestag gegen AfD

Die anstehende Wahl der Bundestagsvizepräsidenten zeigt den Bürgern klar auf, welche Parteien uneingeschränkte Sympathisanten des Islam sind.

SPD, Grüne, Linke und FDP bekämpfen die Kandidatur von AfD-Vorschlag Albrecht Glaser, weil dieser im Islam nicht nur religiöse, sondern massiv auch ideologische  Motive sieht. 

Diese Bewertung des Islam ist feste Überzeugung in der AfD. Und hierfür gibt es gute Gründe. Der Islam besteht nicht nur aus dem Koran. Die Sunna (Verhaltensvorgaben nach überliefertem Beispiel des Propheten) hat normativen (gesetzgebenden) Charakter und stellt nach dem Koran in der islamischen Normenlehre  (Fiqh) die zweitwichtigste Quelle dar. Die Hadithe dienen dazu, die Sunna unter den Gläubigen weiter zu verbreiten. Über die Scharia werden die durch Koran, Sunna und Hadithe den Gläubigen auferlegten Regeln mit Sanktionen und Strafen bei Nichtbeachtung belegt. Die bei Mißachtung mit drakonischen Strafen belegten Regeln für die Gläubigen umfassen alle Lebensbereiche und stellen somit ein komplettes Gesellschaftsmodell dar, dem sich die Gläubigen unterordnen müssen.

Eine ähnliche religiös-gesellschaftliche Ideologisierung des Lebens der Gläubigen gibt es auch im Judentum.

Im Christentum gibt es diese Eingriffe in das gesellschaftliche Leben nicht. Dort beziehen sich entsprechende Verhaltensmissbilligungen der Gläubigen auf ihr Verhältnis zu Gott und eventuelle Konsequenzen nach dem Tod.

Der Islam stellt damit stets eine eigene Gesellschaftsordnung her, egal in welchem Umfeld er stattfindet.

In Deutschland wird - und das sei den Herrschaften von SPD, Linken, Grünen und FDP ganz dick ins Stammbuch geschrieben   - das Gesellschaftsmodell aus Grundgesetz, FDGO (freiheitlich-demokratische Grundordnung) und den aus diesen heraus erlassenen Gesetzen gebildet. Die Welt, in der wir hier in Deutschland bislang lebten.

Deutschland ist zudem ein säkularer Staat, in dem religiöse Ideologien wie der Islam vollkommen deplaziert sind.

Die Religionsfreiheit ist im Grundgesetz nur insoweit geschützt, als es sich tatsächlich um Religion und nicht um ein Gesellschaftsmodell handelt. Ebenso findet die Religonsfreiheit dort ihre Grenzen, wo andere verfassungsrechtliche Vorschriften tangiert werden (Würde des Menschen, Schächten).

Die Diskussion um Albrecht Glaser als Bundestagsvizepräsident ist völlig daneben, wenn Sie sich vor Augen führen, dass dieses Amt auch schon ohne Widerspruch von der Ex-Punkerin Petra Pau (Linke) und der bei "Deutschland, du elendes Stück Scheisse"-Demos mitmarschierenden Claudia Roth (Grüne) bekleidet wurde. 

Hier muss die AfD sofort und knallhart ein Zeichen setzen und zeigen, dass wir von unserem Deutschland und seinen Werten keinen Zentimeter zurückweichen werden. :v

#afd  #islam #bundestagsvizepräsident  #glaser #Date:10.2017#

Islam-Front marschiert im Bundestag gegen AfD Die anstehende Wahl der Bundestagsvizepräsidenten zeigt den Bürgern klar auf, welche Parteien uneingeschränkte Sympathisanten des Islam sind. SPD, Grüne, Linke und FDP bekämpfen die Kandidatur von AfD-Vorschlag Albrecht Glaser, weil dieser im Islam nicht nur religiöse, sondern massiv auch ideologische Motive sieht. Diese Bewertung des Islam ist feste Überzeugung in der AfD. Und hierfür gibt es gute Gründe. Der Islam besteht nicht nur aus dem Koran. Die Sunna (Verhaltensvorgaben nach überliefertem Beispiel des Propheten) hat normativen (gesetzgebenden) Charakter und stellt nach dem Koran in der islamischen Normenlehre (Fiqh) die zweitwichtigste Quelle dar. Die Hadithe dienen dazu, die Sunna unter den Gläubigen weiter zu verbreiten. Über die Scharia werden die durch Koran, Sunna und Hadithe den Gläubigen auferlegten Regeln mit Sanktionen und Strafen bei Nichtbeachtung belegt. Die bei Mißachtung mit drakonischen Strafen belegten Regeln für die Gläubigen umfassen alle Lebensbereiche und stellen somit ein komplettes Gesellschaftsmodell dar, dem sich die Gläubigen unterordnen müssen. Eine ähnliche religiös-gesellschaftliche Ideologisierung des Lebens der Gläubigen gibt es auch im Judentum. Im Christentum gibt es diese Eingriffe in das gesellschaftliche Leben nicht. Dort beziehen sich entsprechende Verhaltensmissbilligungen der Gläubigen auf ihr Verhältnis zu Gott und eventuelle Konsequenzen nach dem Tod. Der Islam stellt damit stets eine eigene Gesellschaftsordnung her, egal in welchem Umfeld er stattfindet. In Deutschland wird - und das sei den Herrschaften von SPD, Linken, Grünen und FDP ganz dick ins Stammbuch geschrieben - das Gesellschaftsmodell aus Grundgesetz, FDGO (freiheitlich-demokratische Grundordnung) und den aus diesen heraus erlassenen Gesetzen gebildet. Die Welt, in der wir hier in Deutschland bislang lebten. Deutschland ist zudem ein säkularer Staat, in dem religiöse Ideologien wie der Islam vollkommen deplaziert sind. Die Religionsfreiheit ist im Grundgesetz nur insoweit geschützt, als es sich tatsächlich um Religion und nicht um ein Gesellschaftsmodell handelt. Ebenso findet die Religonsfreiheit dort ihre Grenzen, wo andere verfassungsrechtliche Vorschriften tangiert werden (Würde des Menschen, Schächten). Die Diskussion um Albrecht Glaser als Bundestagsvizepräsident ist völlig daneben, wenn Sie sich vor Augen führen, dass dieses Amt auch schon ohne Widerspruch von der Ex-Punkerin Petra Pau (Linke) und der bei "Deutschland, du elendes Stück Scheisse"-Demos mitmarschierenden Claudia Roth (Grüne) bekleidet wurde. Hier muss die AfD sofort und knallhart ein Zeichen setzen und zeigen, dass wir von unserem Deutschland und seinen Werten keinen Zentimeter zurückweichen werden. :v #afd #islam #bundestagsvizepräsident #glaser #Date:10.2017#

Landesbischof Bedford-Strohm: der Kreuzableger über Nationalismus und seine Folgen

Der bayerische Landesbischof und Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat wieder einmal seiner Liebe zur ganzen Welt zum Besten gegeben. Aber das wissen wir ja schon als er uns zusammen mit seinem Gesinnungsbruder Kardinal Marx miterleben ließ, wie er das christliche Kreuz abnahm, um seine Moslemfreunde nicht zu befremden.

Bei einer Veranstaltung in Ingolstadt (Alarmeinsatz wegen des guten Abschneidens der AfD bei der BTW) vermeldete der globalisierte Gottesmann: 

+++
Wer sein eigenes Land oder seine eigene Volksgruppe überhöht und dadurch gegen die anderen in Stellung bringt, produziert Hass, irgendwann Gewalt und am Ende vielleicht sogar wieder unzählige Tote.
+++

Uiuiui, da hat er aber den Deutschen was ins Stammbuch geschrieben. 

Fazit Bedford-Strohm: Gebt Euch auf, dann dürft Ihr überleben.

Antwort: NEVER, NIEMALS.

Schade, dass Bedford-Strohm mit seinem Gejammer nicht die AfD gemeint haben kann. Sowas aber auch. Denn, werter Herr Bedford-Strohm, in der AfD finden Sie keine Nationalisten. Schade, gell. Wir sind PATRIOTEN. Wir lieben unser Land und unsere Gesellschaft und uns ist es egal, was andere in ihrem Land treiben, solange sie es nicht in Deutschland tun. Das unterscheidet uns von Nationalisten, die wie Sie, lieber Bedford-Strohm, missionarisch unterwegs sind.

Träumen Sie also weiter, Herr Landesbischof und versuchen Sie nicht, uns unser Land auszureden. :v

#bedform_strohm  #landesbischof #ratsvorsitzender  #ekd  #nationalismus  #patriotismus  #missionieren  #marx  #kardinal  



 #Date:10.2017#

Landesbischof Bedford-Strohm: der Kreuzableger über Nationalismus und seine Folgen Der bayerische Landesbischof und Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) hat wieder einmal seiner Liebe zur ganzen Welt zum Besten gegeben. Aber das wissen wir ja schon als er uns zusammen mit seinem Gesinnungsbruder Kardinal Marx miterleben ließ, wie er das christliche Kreuz abnahm, um seine Moslemfreunde nicht zu befremden. Bei einer Veranstaltung in Ingolstadt (Alarmeinsatz wegen des guten Abschneidens der AfD bei der BTW) vermeldete der globalisierte Gottesmann: +++ Wer sein eigenes Land oder seine eigene Volksgruppe überhöht und dadurch gegen die anderen in Stellung bringt, produziert Hass, irgendwann Gewalt und am Ende vielleicht sogar wieder unzählige Tote. +++ Uiuiui, da hat er aber den Deutschen was ins Stammbuch geschrieben. Fazit Bedford-Strohm: Gebt Euch auf, dann dürft Ihr überleben. Antwort: NEVER, NIEMALS. Schade, dass Bedford-Strohm mit seinem Gejammer nicht die AfD gemeint haben kann. Sowas aber auch. Denn, werter Herr Bedford-Strohm, in der AfD finden Sie keine Nationalisten. Schade, gell. Wir sind PATRIOTEN. Wir lieben unser Land und unsere Gesellschaft und uns ist es egal, was andere in ihrem Land treiben, solange sie es nicht in Deutschland tun. Das unterscheidet uns von Nationalisten, die wie Sie, lieber Bedford-Strohm, missionarisch unterwegs sind. Träumen Sie also weiter, Herr Landesbischof und versuchen Sie nicht, uns unser Land auszureden. :v #bedform_strohm #landesbischof #ratsvorsitzender #ekd #nationalismus #patriotismus #missionieren #marx #kardinal #Date:10.2017#

BAMF: Fälle islam-radikalisierter Grundschüler häufen sich

Laut einer Pressemitteilung des BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) häufen sich die Meldungen von Lehrern und Schulpsychologen über eine Radikalisierung moslemischer Grundschüler.

Seit 2012 betreibt das BAMF eine Radikalisierungs-Hotline, wo entsprechend auffällige Moslems gemeldet werden können.

Die Rückschlüsse der BAMF-Experten dürfen derweil mit Vorsicht genossen werden und sind klar Merkel-verwässert:

- Die erste These des BAMF besagt, dass vornehmlich die Kinder aus islam-extremistischen Elternhäusern auffällig werden. Das darf nachhaltig bezweifelt werden. Bereits das Auftreten von nicht-radikalisierten Durchschnitts-Moslems, die mit Koran-Versen um sich werfen genügt, um jedermann einen kalten Schauer über den Rücken laufen zu lassen. Bereits die Imagination des von Kindesbeinen an indoktrinierten Islam und seiner moralischen Überlegenheit gegenüber Ungläubigen löst gerade in Kindern und Jugendlichen leicht den Gedanken aus, diese Phantasieposition zur Lebenswirklichkeit auszubauen und dem Kufar zu zeigen, wo der Hammer hängt.

- Eine zweite These des BAMF behauptet, dass ein Flüchtling, der sich Videos mit arabischen Schriftzeichen und bewaffneten Personen in den syrischen und irakischen Kriegsgebieten ansehe, nicht unbedingt ein IS-Anhänger sein müsse. Es könne auch ein Anhänger der Freien Syrischen Armee sein. Das ist freilich richtig, aber überhaupt nicht Gegenstand der Gefährdungsanalyse. Und eine vollkommene Verkennung der syrischen Rebellen, die nichts anderes als sunnitische Glaubenskrieger sind, die einen innerislamischen Krieg gegen den Alawiten Assad nach den Regeln der Scharia führen. Wer zwischen den Rebellenhorden und dem IS solch einen Trennstrich zieht, der begibt sich auf einen schmalen Pfad und treibt nichts anderes als Beschwichtigung und Schönreden.

Insgesamt stellt man wieder einmal einen weichgespülten Diskurs fest, der Wahrheit nur eingelullt in politisch-ideologische Korrektheit an den Bürger bringen soll.

Die Beratungsstelle Radikalisierung des BAMF (kostet uns ja alles nichts) nimmt Anrufe in Deutsch, Türkisch, Arabisch, Englisch, Farsi, Russisch oder Urdu entgegen. Die Rufnummer lautet 0911-943 43 43. :v

Siehe hierzu auch:
http://www.n-tv.de/politik/Faelle-radikalisierter-Grundschueler-haeufen-sich-article20063802.html

#bamf  #islam_extremisten  #radikalisierungs_hotline  #grundschüler #islamischer_staat  #salafisen  #flüchtlinge  #rebellen  #sunniten  #alawiten #syrien  #irak  #political_correctnes  #beschwichtigungspolitik  #merkel  #linksgrüne_phantasten #Date:10.2017#

BAMF: Fälle islam-radikalisierter Grundschüler häufen sich Laut einer Pressemitteilung des BAMF (Bundesamt für Migration und Flüchtlinge) häufen sich die Meldungen von Lehrern und Schulpsychologen über eine Radikalisierung moslemischer Grundschüler. Seit 2012 betreibt das BAMF eine Radikalisierungs-Hotline, wo entsprechend auffällige Moslems gemeldet werden können. Die Rückschlüsse der BAMF-Experten dürfen derweil mit Vorsicht genossen werden und sind klar Merkel-verwässert: - Die erste These des BAMF besagt, dass vornehmlich die Kinder aus islam-extremistischen Elternhäusern auffällig werden. Das darf nachhaltig bezweifelt werden. Bereits das Auftreten von nicht-radikalisierten Durchschnitts-Moslems, die mit Koran-Versen um sich werfen genügt, um jedermann einen kalten Schauer über den Rücken laufen zu lassen. Bereits die Imagination des von Kindesbeinen an indoktrinierten Islam und seiner moralischen Überlegenheit gegenüber Ungläubigen löst gerade in Kindern und Jugendlichen leicht den Gedanken aus, diese Phantasieposition zur Lebenswirklichkeit auszubauen und dem Kufar zu zeigen, wo der Hammer hängt. - Eine zweite These des BAMF behauptet, dass ein Flüchtling, der sich Videos mit arabischen Schriftzeichen und bewaffneten Personen in den syrischen und irakischen Kriegsgebieten ansehe, nicht unbedingt ein IS-Anhänger sein müsse. Es könne auch ein Anhänger der Freien Syrischen Armee sein. Das ist freilich richtig, aber überhaupt nicht Gegenstand der Gefährdungsanalyse. Und eine vollkommene Verkennung der syrischen Rebellen, die nichts anderes als sunnitische Glaubenskrieger sind, die einen innerislamischen Krieg gegen den Alawiten Assad nach den Regeln der Scharia führen. Wer zwischen den Rebellenhorden und dem IS solch einen Trennstrich zieht, der begibt sich auf einen schmalen Pfad und treibt nichts anderes als Beschwichtigung und Schönreden. Insgesamt stellt man wieder einmal einen weichgespülten Diskurs fest, der Wahrheit nur eingelullt in politisch-ideologische Korrektheit an den Bürger bringen soll. Die Beratungsstelle Radikalisierung des BAMF (kostet uns ja alles nichts) nimmt Anrufe in Deutsch, Türkisch, Arabisch, Englisch, Farsi, Russisch oder Urdu entgegen. Die Rufnummer lautet 0911-943 43 43. :v Siehe hierzu auch: http://www.n-tv.de/politik/Faelle-radikalisierter-Grundschueler-haeufen-sich-article20063802.html #bamf #islam_extremisten #radikalisierungs_hotline #grundschüler #islamischer_staat #salafisen #flüchtlinge #rebellen #sunniten #alawiten #syrien #irak #political_correctnes #beschwichtigungspolitik #merkel #linksgrüne_phantasten #Date:10.2017#

Kampf um "Heimat": Linksgrüne streben Deutungshoheit an

Die AfD macht es möglich, dass über alle Parteigrenzen hinweg der eigentlich von CDU, SPD, FDP, Grünen und Linken als Unwort gelistete Begriff der Heimat wieder in aller Munde ist.

Schmerzhaft haben die Konsensparteien bei der Bundestagswahl erfahren müssen, dass auch der deutsche Michel einen Rückzugsraum braucht. In seiner Heimat kann er seine Batterien auffüllen, um der Regierung Milliarden für heimatferne Ausgaben und Weltrettung zu generieren.

Der Begriffe Heimat und Patriot stehen seit Jahren als völlig unverfängliches Politikziel und Begriff im Grundsatzprogramm der AfD.

Selbstverständlich versuchen die Linksgrünen jetzt mit Macht, die Deutungshoheit an sich zu reißen. Dabei versuchen sie wichtige Bestandteile der Heimat (Gewohnheiten, Sitten, Gebräuche, Sprache, Identität, Kultur) aus dem Begriff Heimat auszugliedern und dem Begriff Nationalismus zuzuordnen.

Dies hat auch der nicht vom Volk gewählte Verlegenheits-Bundespräsident Steinmeier in seiner Rede zum Tag der deutschen Einheit verkündet, als er sagte:  "Heimat weist in die Zukunft, nicht in die Vergangenheit." und damit den werte-erhaltenden Charakter des Begriffs Heimat völlig ausgrenzte.

Von "Heimat" bleibt dann außer einer geografischen Lokalität nichts mehr übrig. DAS IST NICHT HEIMAT. DAS IST MULTIKULTI. Das hat nichts mehr mit dem landläufigen Verständnis von Heimat zu tun.

Automatisch werden damit Patrioten, die den Begriff Heimat als echte Heimat (Verbund Land, Leute, Sitten, Gebräuche, Kultur, Sprache) verstehen zu Nationalisten transformiert und damit wieder als Angriffsziel für linksgrüne Werte-Attacken positioniert.

Ein Patriot ist kein Nationalist,

Der Patriot genießt seine Heimat und möchte sie mit ihren Werten bewahren. Patriotismus wirkt nach innen.

Der Nationalist möchte seine Vorstellungen über die Grenzen hinaus anderen Ländern aufdrücken. Nationalismus wirkt nach außen.

Pasta. Punkt. Heimat ist gut. Patrioten sind Gute. :v

#heimat  #heimatliebe #patriotismus  #patrioten  #nationalisten  #konsensparteien  #deutungshoheit  #linksgrün #multikulti #Date:10.2017#

Kampf um "Heimat": Linksgrüne streben Deutungshoheit an Die AfD macht es möglich, dass über alle Parteigrenzen hinweg der eigentlich von CDU, SPD, FDP, Grünen und Linken als Unwort gelistete Begriff der Heimat wieder in aller Munde ist. Schmerzhaft haben die Konsensparteien bei der Bundestagswahl erfahren müssen, dass auch der deutsche Michel einen Rückzugsraum braucht. In seiner Heimat kann er seine Batterien auffüllen, um der Regierung Milliarden für heimatferne Ausgaben und Weltrettung zu generieren. Der Begriffe Heimat und Patriot stehen seit Jahren als völlig unverfängliches Politikziel und Begriff im Grundsatzprogramm der AfD. Selbstverständlich versuchen die Linksgrünen jetzt mit Macht, die Deutungshoheit an sich zu reißen. Dabei versuchen sie wichtige Bestandteile der Heimat (Gewohnheiten, Sitten, Gebräuche, Sprache, Identität, Kultur) aus dem Begriff Heimat auszugliedern und dem Begriff Nationalismus zuzuordnen. Dies hat auch der nicht vom Volk gewählte Verlegenheits-Bundespräsident Steinmeier in seiner Rede zum Tag der deutschen Einheit verkündet, als er sagte: "Heimat weist in die Zukunft, nicht in die Vergangenheit." und damit den werte-erhaltenden Charakter des Begriffs Heimat völlig ausgrenzte. Von "Heimat" bleibt dann außer einer geografischen Lokalität nichts mehr übrig. DAS IST NICHT HEIMAT. DAS IST MULTIKULTI. Das hat nichts mehr mit dem landläufigen Verständnis von Heimat zu tun. Automatisch werden damit Patrioten, die den Begriff Heimat als echte Heimat (Verbund Land, Leute, Sitten, Gebräuche, Kultur, Sprache) verstehen zu Nationalisten transformiert und damit wieder als Angriffsziel für linksgrüne Werte-Attacken positioniert. Ein Patriot ist kein Nationalist, Der Patriot genießt seine Heimat und möchte sie mit ihren Werten bewahren. Patriotismus wirkt nach innen. Der Nationalist möchte seine Vorstellungen über die Grenzen hinaus anderen Ländern aufdrücken. Nationalismus wirkt nach außen. Pasta. Punkt. Heimat ist gut. Patrioten sind Gute. :v #heimat #heimatliebe #patriotismus #patrioten #nationalisten #konsensparteien #deutungshoheit #linksgrün #multikulti #Date:10.2017#

Friedensnobelpreis | The winner is: not Merkel

Och, Madame Merkel! Jetzt hat es schon wieder nicht funktioniert mit dem Friedensnobelpreis.

Dabei hat sie doch alles gegeben:

- weit über 100 Milliarden Euro investiert;
- Recht gebrochen;
- EU destabilisiert;
- deutsche Gesellschaft gespalten;
- Schutz der Bürger verkauft;
- Islam als Gesellschaftsmodell eingeführt;
- dem Volk Menschen geschenkt;
- Goldstücke in die Sozialsysteme importiert;
- Staatsbehörden bis zur Erschöpfung ausgelutscht;
- Sicherheitsorgane an die Leistungsgrenze gebracht;
- Ansbach, Berlin, Würzburg und "Einzelfälle" in Kauf genommen.

Sehr, sehr schwache Rendite für diesen Einsatz. Sie sind eine miese Geschäftsfrau, Madame Merkel.

Aber solange Sie noch - von wem auch immer - gewählt werden, wird das schon seine Richtigkeit haben. :v


#friedensnobelpreis  #merkel  #asylchaos  #flüchtlingskrise  #massenmigration  #eu  #offene_grenzen  #flüchtlingskanzlerin


 #Date:10.2017#

Friedensnobelpreis | The winner is: not Merkel Och, Madame Merkel! Jetzt hat es schon wieder nicht funktioniert mit dem Friedensnobelpreis. Dabei hat sie doch alles gegeben: - weit über 100 Milliarden Euro investiert; - Recht gebrochen; - EU destabilisiert; - deutsche Gesellschaft gespalten; - Schutz der Bürger verkauft; - Islam als Gesellschaftsmodell eingeführt; - dem Volk Menschen geschenkt; - Goldstücke in die Sozialsysteme importiert; - Staatsbehörden bis zur Erschöpfung ausgelutscht; - Sicherheitsorgane an die Leistungsgrenze gebracht; - Ansbach, Berlin, Würzburg und "Einzelfälle" in Kauf genommen. Sehr, sehr schwache Rendite für diesen Einsatz. Sie sind eine miese Geschäftsfrau, Madame Merkel. Aber solange Sie noch - von wem auch immer - gewählt werden, wird das schon seine Richtigkeit haben. :v #friedensnobelpreis #merkel #asylchaos #flüchtlingskrise #massenmigration #eu #offene_grenzen #flüchtlingskanzlerin #Date:10.2017#

Merkeldämmerung in der EU | Macron neue Führungsmarionette

Die britische Wochenzeitschrift "The Economist" stellt auf seinem Cover Merkel im Schatten und Macron im Scheinwerferlicht dar.

Das stellt wohl die neue Aufgabenstellung in der EU dar. Madame Merkel spielt das Hündchen, Emmanuel Macron das Herrchen.

Macron, der mit aller Gewalt auf den EU-Zentralstaat hinarbeitet,  wird ab sofort die Vorstellungen der globalen Finanzhaie in der EU umsetzen. Merkel wird ihm dabei den Rücken frei halten und dabei gleichzeitig nicht mehr so sehr als Reizfigur für die anderen EU-Staaten im Fokus stehen.

Ob jetzt MM (Madame Merkel) oder der libertäre Macron, die Entwicklung läuft in die falsche Richtung und die patriotischen Kräfte sind dringend aufgefordert, sich dieser Entwicklung massiv entgegen zu stemmen. Der Ausverkauf der Souveränität Deutschlands darf so nicht weiter gehen. 

Inwieweit die beängstigende Nähe zu Frankreich mit seinen gesellschaftlichen  Fehlentwicklungen überhaupt für Deutschland empfehlenswert ist, darf bezweifelt werden. :v

#eu  #eurozone  #eu_zentralstaat  #macron  #merkel  #madame_merkel  #finanzglobalisen  #eu_marionette  #merkeldämmerung #Date:10.2017#

Merkeldämmerung in der EU | Macron neue Führungsmarionette Die britische Wochenzeitschrift "The Economist" stellt auf seinem Cover Merkel im Schatten und Macron im Scheinwerferlicht dar. Das stellt wohl die neue Aufgabenstellung in der EU dar. Madame Merkel spielt das Hündchen, Emmanuel Macron das Herrchen. Macron, der mit aller Gewalt auf den EU-Zentralstaat hinarbeitet, wird ab sofort die Vorstellungen der globalen Finanzhaie in der EU umsetzen. Merkel wird ihm dabei den Rücken frei halten und dabei gleichzeitig nicht mehr so sehr als Reizfigur für die anderen EU-Staaten im Fokus stehen. Ob jetzt MM (Madame Merkel) oder der libertäre Macron, die Entwicklung läuft in die falsche Richtung und die patriotischen Kräfte sind dringend aufgefordert, sich dieser Entwicklung massiv entgegen zu stemmen. Der Ausverkauf der Souveränität Deutschlands darf so nicht weiter gehen. Inwieweit die beängstigende Nähe zu Frankreich mit seinen gesellschaftlichen Fehlentwicklungen überhaupt für Deutschland empfehlenswert ist, darf bezweifelt werden. :v #eu #eurozone #eu_zentralstaat #macron #merkel #madame_merkel #finanzglobalisen #eu_marionette #merkeldämmerung #Date:10.2017#

DW-Journalistin als Plakat-Schlitzer erwischt

Die Journalistin Barbara Mohr arbeitet bei der Deutschen Welle (DW), dem staatlichen Auslandsrundfunk der BRD. Die DW ist Mitglied der ARD.

Barbara hat ein seltsames Hobby. Sie zerstört gerne Wahlplakate von Parteien, die sie nicht mag.

Eigentlich ein Grund für eine Beförderung beim staatlichen Rundfunk, wenn die betroffene Partei nicht in den regierungsamtlichen Meinungskorridor passt.

Stattdessen erhält die Meinungs-Märtyrerin eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung. Das Leben ist einfach Scheiße. :v

#BarbaraSchneider  #btw17 #sachbeschädigung  #wahlkampf  #DeutscheWelle  #StaatsFunk  #GEZ  #ARD  #strafanzeige  #wahlplakate #Date:10.2017#

DW-Journalistin als Plakat-Schlitzer erwischt Die Journalistin Barbara Mohr arbeitet bei der Deutschen Welle (DW), dem staatlichen Auslandsrundfunk der BRD. Die DW ist Mitglied der ARD. Barbara hat ein seltsames Hobby. Sie zerstört gerne Wahlplakate von Parteien, die sie nicht mag. Eigentlich ein Grund für eine Beförderung beim staatlichen Rundfunk, wenn die betroffene Partei nicht in den regierungsamtlichen Meinungskorridor passt. Stattdessen erhält die Meinungs-Märtyrerin eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung. Das Leben ist einfach Scheiße. :v #BarbaraSchneider #btw17 #sachbeschädigung #wahlkampf #DeutscheWelle #StaatsFunk #GEZ #ARD #strafanzeige #wahlplakate #Date:10.2017#

Albtraum Grenzenlosigkeit - Vom Urknall bis zur Flüchtlingskrise

Buchempfehlung
Autor: Dr. Burghard Voß, Neurologe, Psychiater

Dass wir Grenzen brauchen, überall Grenzen existieren und Grenzenlosigkeit noch nie so richtig funktioniert hat, ist eine Banalität. Doch nicht erst seit der Flüchtlingskrise wird um die Bedeutung und Notwendigkeit von Grenzen gerungen. Dieses Buch diagnostiziert eine massive, immer weiter um sich greifende Unkultur der Entgrenzung um jeden Preis. Der Neurologe und Psychiater Dr. Voß entzaubert diese Beglückungsfantasie der Grenzenlosigkeit. Er vergleicht die neue, alle gesellschaftlichen Bereiche erfassende Ideologie mit den großen Beglückungsfantasien Kommunismus und Faschismus, um zu zeigen: Hier sind altbekannte Mechanismen am Werk.

Seine Analyse zeigt, wie aberwitzig dieses Konzept der Entgrenzung ist und dass man sich wundern muss, wie es überhaupt bei denkenden Menschen verfangen kann. Die anhaltend unkontrollierte Grenzöffnung für praktisch jedermann ist nur der Höhepunkt einer gesellschaftlichen Entwicklung, die sich in vielen anderen Bereichen manifestiert. Ob in Partnerschaft, Erziehung, Psychologie, Philosophie, Politik oder Finanzwelt _x0096_ überall wird das Prinzip Grenzenlosigkeit als Lösungsschlüssel par excellence offeriert. Doch im Resultat schafft dieser Ansatz wesentlich mehr Probleme.

Um für diese Gefahr die Augen zu öffnen, geht Voß bis zum Urknall zurück. Er weist nach, dass Grenzen seit jeher ein elementares, lebensbejahendes Prinzip sind, das man nicht ungestraft aufgeben kann. Denn Grenzen stellen biologisch, psychologisch, wirtschaftlich und politisch eine anthropologische Konstante dar.

Gegen die selbstzerstörerischen Tendenzen dieser Ideologie setzt Voß die Forderung nach klaren Trennungen, Identifizierungen und Identitäten in einer zunehmend werterelativistischen, orientierungslosen Zeit.

https://jf-buchdienst.de/Neuheiten/Albtraum-Grenzenlosigkeit.html

#entgrenzung #unkultur #grenzenlosigkeit  #albtraum  #selbstzerstörung  #orientierungslosigkeit  #ideologie  #identität  #grenzöffnung  #urknall  #flüchtlingskrise  #voß  #Date:10.2017#

Albtraum Grenzenlosigkeit - Vom Urknall bis zur Flüchtlingskrise Buchempfehlung Autor: Dr. Burghard Voß, Neurologe, Psychiater Dass wir Grenzen brauchen, überall Grenzen existieren und Grenzenlosigkeit noch nie so richtig funktioniert hat, ist eine Banalität. Doch nicht erst seit der Flüchtlingskrise wird um die Bedeutung und Notwendigkeit von Grenzen gerungen. Dieses Buch diagnostiziert eine massive, immer weiter um sich greifende Unkultur der Entgrenzung um jeden Preis. Der Neurologe und Psychiater Dr. Voß entzaubert diese Beglückungsfantasie der Grenzenlosigkeit. Er vergleicht die neue, alle gesellschaftlichen Bereiche erfassende Ideologie mit den großen Beglückungsfantasien Kommunismus und Faschismus, um zu zeigen: Hier sind altbekannte Mechanismen am Werk. Seine Analyse zeigt, wie aberwitzig dieses Konzept der Entgrenzung ist und dass man sich wundern muss, wie es überhaupt bei denkenden Menschen verfangen kann. Die anhaltend unkontrollierte Grenzöffnung für praktisch jedermann ist nur der Höhepunkt einer gesellschaftlichen Entwicklung, die sich in vielen anderen Bereichen manifestiert. Ob in Partnerschaft, Erziehung, Psychologie, Philosophie, Politik oder Finanzwelt _x0096_ überall wird das Prinzip Grenzenlosigkeit als Lösungsschlüssel par excellence offeriert. Doch im Resultat schafft dieser Ansatz wesentlich mehr Probleme. Um für diese Gefahr die Augen zu öffnen, geht Voß bis zum Urknall zurück. Er weist nach, dass Grenzen seit jeher ein elementares, lebensbejahendes Prinzip sind, das man nicht ungestraft aufgeben kann. Denn Grenzen stellen biologisch, psychologisch, wirtschaftlich und politisch eine anthropologische Konstante dar. Gegen die selbstzerstörerischen Tendenzen dieser Ideologie setzt Voß die Forderung nach klaren Trennungen, Identifizierungen und Identitäten in einer zunehmend werterelativistischen, orientierungslosen Zeit. https://jf-buchdienst.de/Neuheiten/Albtraum-Grenzenlosigkeit.html #entgrenzung #unkultur #grenzenlosigkeit #albtraum #selbstzerstörung #orientierungslosigkeit #ideologie #identität #grenzöffnung #urknall #flüchtlingskrise #voß #Date:10.2017#

Amadeu-Antonio-Stiftung: Hetzbroschüre gegen die AfD mit Staatsgeldern

Die von der Bundesregierung mit Steuergeldern finanzierte links-rabiate Stiftung hat ein Pamphlet veröffentlicht, das den Medien erklärt, wie sie mit der AfD umzugehen haben. 

Daneben gibt es Handlungsanweisungen  für Grundschulen, Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien und Universitäten.

Mitgewirkt haben auch die "Neuen Deutschen Medienmacher" NDM, ein Netzwerk von Journalisten mit Migrationshintergrund.

Alles klar, oder. Der Links-Staat lässt grüßen. Die Finanzierung der Amadeu-Antonio-Stiftung erfolgte über das SPD-geführte Familienministerium. Mal sehen wie es nach den Gossen-Sozis weiter geht.

Siehe hierzu auch:
http://unser-mitteleuropa.com/2017/10/11/amadeu-antonio-stiftung-veroffentlicht-hetzbroschure-gegen-afd/ #Date:10.2017#

Amadeu-Antonio-Stiftung: Hetzbroschüre gegen die AfD mit Staatsgeldern Die von der Bundesregierung mit Steuergeldern finanzierte links-rabiate Stiftung hat ein Pamphlet veröffentlicht, das den Medien erklärt, wie sie mit der AfD umzugehen haben. Daneben gibt es Handlungsanweisungen für Grundschulen, Hauptschulen, Realschulen, Gymnasien und Universitäten. Mitgewirkt haben auch die "Neuen Deutschen Medienmacher" NDM, ein Netzwerk von Journalisten mit Migrationshintergrund. Alles klar, oder. Der Links-Staat lässt grüßen. Die Finanzierung der Amadeu-Antonio-Stiftung erfolgte über das SPD-geführte Familienministerium. Mal sehen wie es nach den Gossen-Sozis weiter geht. Siehe hierzu auch: http://unser-mitteleuropa.com/2017/10/11/amadeu-antonio-stiftung-veroffentlicht-hetzbroschure-gegen-afd/ #Date:10.2017#

George Soros investiert 18 Milliarden in seine NGOs

Der 87-jährige Milliardär George Soros unterhält eine Armee von Organisationen, die seine Weltsicht durchsetzen sollen. Dabei versucht Soros, die Souveränität ganzer Staaten auszuhebeln.

Soros machte seine Milliarden mit windigen Währungsspekulationen an der Börse und er hat eine Wahnvorstellung. Frage: welches ist der größte vorstellbare Wirtschaftsmarkt? Richtig: die ganze Welt.

Um die Globalisierung auf die Spitze zu treiben und so einen weltumfassenden Marktplatz zu verwirklichen, ist Soros jedes Mittel recht.

Deshalb unterstützt Soros jedwede Aktivitäten, die die Existenz souveräner Staaten attackieren. Insbesondere die Verwischung aller Grenzziehungen sind ihm ein Dorn im Auge. Daher auch die Unterstützung für Völkerwanderungen und offene Grenzen bei der Flüchtlingspolitik. Dabei geniert er sich nicht, auch in die Innenpolitik von Staaten einzugreifen. So hat er z.B. angekündigt, die USA durch die gezielte Stärkung und Förderung von schwarzen HateGroups destabilisieren zu wollen.

Nochmal zur Klarstellung: hier geht es zwar um eine (unbeabsichtigt) gemeinsame Strategie mit linksgrünen Weltrettern, das Motiv von Soros ist aber ganz und gar wirtschaftlicher Natur.

Soros greift dabei ganz gezielt in Konflikte ein, wie etwa in der Ukraine oder Israel/Palästinenser.

"Geldgott" Soros wird sich die Zähne an Deutschland ausbeissen, solange die AfD hier präsent ist. Grüne, Linke, SPD stehen Soros aus ideologischen Gründen aufgeschlossen gegenüber, CDU/CSU und FDP aus wirtschaftpolitischen Gründen.

#soros #ngo #souveränität  #die_welt_ein_markt  #linkspakt #kapitalismus #Date:10.2017#

George Soros investiert 18 Milliarden in seine NGOs Der 87-jährige Milliardär George Soros unterhält eine Armee von Organisationen, die seine Weltsicht durchsetzen sollen. Dabei versucht Soros, die Souveränität ganzer Staaten auszuhebeln. Soros machte seine Milliarden mit windigen Währungsspekulationen an der Börse und er hat eine Wahnvorstellung. Frage: welches ist der größte vorstellbare Wirtschaftsmarkt? Richtig: die ganze Welt. Um die Globalisierung auf die Spitze zu treiben und so einen weltumfassenden Marktplatz zu verwirklichen, ist Soros jedes Mittel recht. Deshalb unterstützt Soros jedwede Aktivitäten, die die Existenz souveräner Staaten attackieren. Insbesondere die Verwischung aller Grenzziehungen sind ihm ein Dorn im Auge. Daher auch die Unterstützung für Völkerwanderungen und offene Grenzen bei der Flüchtlingspolitik. Dabei geniert er sich nicht, auch in die Innenpolitik von Staaten einzugreifen. So hat er z.B. angekündigt, die USA durch die gezielte Stärkung und Förderung von schwarzen HateGroups destabilisieren zu wollen. Nochmal zur Klarstellung: hier geht es zwar um eine (unbeabsichtigt) gemeinsame Strategie mit linksgrünen Weltrettern, das Motiv von Soros ist aber ganz und gar wirtschaftlicher Natur. Soros greift dabei ganz gezielt in Konflikte ein, wie etwa in der Ukraine oder Israel/Palästinenser. "Geldgott" Soros wird sich die Zähne an Deutschland ausbeissen, solange die AfD hier präsent ist. Grüne, Linke, SPD stehen Soros aus ideologischen Gründen aufgeschlossen gegenüber, CDU/CSU und FDP aus wirtschaftpolitischen Gründen. #soros #ngo #souveränität #die_welt_ein_markt #linkspakt #kapitalismus #Date:10.2017#

FLZ macht Reklame für Antifa-Broschüre

Im Artikel "Rechte Szene in all ihrer Hässlichkeit aufgedeckt" stellt der Autor VOLKAN ALTUNORDU die Broschüre "Braune Soß aus Nordbayern" vor.

Verantwortlich für das Werk zeichnet offensichtlich das "Bündnis Nazistopp" aus Nürnberg. Die dort aktiven Herren Max Gnugesser-Mair und Uli Schneeweiß dürfen sich im Artikel einen ablabern über ihren heroischen Kampf gegen Rechts, der auch die AfD zum eindeutigen Ziel der linksextremistischen Nürnberger Szene macht.

Finanziert wird das linksgrüne Machwerk von antifaschistischen Gruppen aus Franken. Wie wir bestens wissen, werden diese demokratiefeindlichen Gruppierung sowohl von der Bundesregierung, als auch von Städten wie Nürnberg oder München finanziert.

Angegriffen wird dabei alles, was nicht linksradikal daherkommt. Auch Pegida und Russland-Deutsche werden frontal attackiert.

Besonderes Augenmerk legt das Links-Pamphlet, das übrigens auch von den Nürnbergern Gewerkschaften (als Teil der linksmilitanten Szene) vertrieben wird, auf die "herausragenden Leistungen des Widerstand" durch die linke Szene, was nichts anderes als Demokratieunterdrückung durch Gewalt, Bedrohung und Einschüchterung bedeutet und eine Verherrlichung der Antifa ist.

Die Haltung von OB Maly zum Linksextremismus ist ja bereits besten bekannt. Als Teil des Establishment-Netzwerk muss die Lokalpresse selbstverständlich da mitziehen. 

Unglaublich, dass für Politgangster in einem Mainstream-Medium Propaganda gemacht wird. Der Autor Altunordu nimmt keinerlei Stellung zu den krassen Meinungsdiktat-Fantasien der Anarchisten. Diese werden völlig unkritisch und unreflektiert an den Leser weiter gereicht.

#flz  #bündnis_nazistop  #nürnberg  #franken #antidemokraten  #linksfaschisten #antifa #braune_soß #Date:10.2017#

FLZ macht Reklame für Antifa-Broschüre Im Artikel "Rechte Szene in all ihrer Hässlichkeit aufgedeckt" stellt der Autor VOLKAN ALTUNORDU die Broschüre "Braune Soß aus Nordbayern" vor. Verantwortlich für das Werk zeichnet offensichtlich das "Bündnis Nazistopp" aus Nürnberg. Die dort aktiven Herren Max Gnugesser-Mair und Uli Schneeweiß dürfen sich im Artikel einen ablabern über ihren heroischen Kampf gegen Rechts, der auch die AfD zum eindeutigen Ziel der linksextremistischen Nürnberger Szene macht. Finanziert wird das linksgrüne Machwerk von antifaschistischen Gruppen aus Franken. Wie wir bestens wissen, werden diese demokratiefeindlichen Gruppierung sowohl von der Bundesregierung, als auch von Städten wie Nürnberg oder München finanziert. Angegriffen wird dabei alles, was nicht linksradikal daherkommt. Auch Pegida und Russland-Deutsche werden frontal attackiert. Besonderes Augenmerk legt das Links-Pamphlet, das übrigens auch von den Nürnbergern Gewerkschaften (als Teil der linksmilitanten Szene) vertrieben wird, auf die "herausragenden Leistungen des Widerstand" durch die linke Szene, was nichts anderes als Demokratieunterdrückung durch Gewalt, Bedrohung und Einschüchterung bedeutet und eine Verherrlichung der Antifa ist. Die Haltung von OB Maly zum Linksextremismus ist ja bereits besten bekannt. Als Teil des Establishment-Netzwerk muss die Lokalpresse selbstverständlich da mitziehen. Unglaublich, dass für Politgangster in einem Mainstream-Medium Propaganda gemacht wird. Der Autor Altunordu nimmt keinerlei Stellung zu den krassen Meinungsdiktat-Fantasien der Anarchisten. Diese werden völlig unkritisch und unreflektiert an den Leser weiter gereicht. #flz #bündnis_nazistop #nürnberg #franken #antidemokraten #linksfaschisten #antifa #braune_soß #Date:10.2017#

Alexander Jungkunz: Linksgrüne Breitseite gegen AfD-Wähler 

Zum FLZ-Artikel "Wenn die Angst zum prägenden Wahlmotiv wird"  vom 20.10.17 Autor: Alexander Jungkunz

Seit vielen, vielen Jahren mit abstrusem linksgrünem Meinungsbild allen Lesern der Nürnberger Zeitungen und der diversen Lokalausgaben bestens vertraut: Alexander Jungkunz, tapferer Kämpfer für seine Meinung ohne Rücksicht auf Verluste.

Eine ganze komplette Zeitungsseite lang widmet sich Jungkunz der Psychologie des AfD-Wählers und wie man ihn ausschalten oder resozialisieren kann, so dass er wieder in das Weltbild von Jungkunz und Genossen passt.

Ausgangspunkt für die Jungkunz"sche Expedition in die Tiefenpsychologie war ein Kommentar-"Gottesdienst" in der Nürnberger Lorenzkirche. 

Während die sich dort versammelten Ideologen am AfD-Wähler als armes, abgehängtes Stück Elend mit elitärem Schauder abarbeiteten, vertrat Jungkunz eher die These, dass der AfD-Wähler ein armes, verängstigtes Stück Elend ist.

Es folgt eine fünfspaltige und 1.761 Worte lange psycho-soziologische Untersuchung des Phänomens "Afd-Wähler" unter Hinzuziehung von Philosophen, Politologen (und wohl im Hintergrund auch Psychiatern), um die DNA von DAS "AfD-Wähler" zu entschlüsseln.

Neben den üblichen linksgrünen Kampfbegriffen wie nationalistisch, völkisch, fremdenfeindlich, totalitär, rassistisch etc. pp. zählt Jungkunz dabei ganz nebenbei auf, wie dieser Staat mit seinen Altparteien einen Mist nach dem anderen praktiziert hat und dass es so nicht weitergehen kann. Wie schön, dass Sie das erkannt haben, Herr Jungkunz. 

Letztendlich versucht Jungkunz seinen Hass auf das Neue, Andere in Form der AfD in verständnisvolles Mitleid mit den armen verdrehten Mitbürgern zu kanalisieren.

Jungkunz und Genossen sind und bleiben aber AfD-Hasser. Sie sind demokratieunfähig. Sie nutzen jede Gelegenheit, um auf die AfD einzuprügeln, ihre Wähler und Mitglieder zu diskreditieren und offenbaren damit ein linkstotalitäres Weltbild, das wohl auch die klammheimliche Freude an forcierten Maßnahmen durch linke Milizen wie die ANTIFA gegen die AfD beinhaltet. 

Die AfD ist da und sie wird bleiben. Und Jungkunz und Genossen sollten dies ganz einfach zur Kenntnis nehmen, weil sie sonst mit ihren Lügengeschichten und psychologischen Spielchen einfach NIEMAND mehr ernst nimmt. 

#jungkunz  #nürnberg  #nachrichten  #zeitung  #afd  #abgehängt  #angstbefallen  #afd_bashing  #flz #Date:10.2017#

Alexander Jungkunz: Linksgrüne Breitseite gegen AfD-Wähler Zum FLZ-Artikel "Wenn die Angst zum prägenden Wahlmotiv wird" vom 20.10.17 Autor: Alexander Jungkunz Seit vielen, vielen Jahren mit abstrusem linksgrünem Meinungsbild allen Lesern der Nürnberger Zeitungen und der diversen Lokalausgaben bestens vertraut: Alexander Jungkunz, tapferer Kämpfer für seine Meinung ohne Rücksicht auf Verluste. Eine ganze komplette Zeitungsseite lang widmet sich Jungkunz der Psychologie des AfD-Wählers und wie man ihn ausschalten oder resozialisieren kann, so dass er wieder in das Weltbild von Jungkunz und Genossen passt. Ausgangspunkt für die Jungkunz"sche Expedition in die Tiefenpsychologie war ein Kommentar-"Gottesdienst" in der Nürnberger Lorenzkirche. Während die sich dort versammelten Ideologen am AfD-Wähler als armes, abgehängtes Stück Elend mit elitärem Schauder abarbeiteten, vertrat Jungkunz eher die These, dass der AfD-Wähler ein armes, verängstigtes Stück Elend ist. Es folgt eine fünfspaltige und 1.761 Worte lange psycho-soziologische Untersuchung des Phänomens "Afd-Wähler" unter Hinzuziehung von Philosophen, Politologen (und wohl im Hintergrund auch Psychiatern), um die DNA von DAS "AfD-Wähler" zu entschlüsseln. Neben den üblichen linksgrünen Kampfbegriffen wie nationalistisch, völkisch, fremdenfeindlich, totalitär, rassistisch etc. pp. zählt Jungkunz dabei ganz nebenbei auf, wie dieser Staat mit seinen Altparteien einen Mist nach dem anderen praktiziert hat und dass es so nicht weitergehen kann. Wie schön, dass Sie das erkannt haben, Herr Jungkunz. Letztendlich versucht Jungkunz seinen Hass auf das Neue, Andere in Form der AfD in verständnisvolles Mitleid mit den armen verdrehten Mitbürgern zu kanalisieren. Jungkunz und Genossen sind und bleiben aber AfD-Hasser. Sie sind demokratieunfähig. Sie nutzen jede Gelegenheit, um auf die AfD einzuprügeln, ihre Wähler und Mitglieder zu diskreditieren und offenbaren damit ein linkstotalitäres Weltbild, das wohl auch die klammheimliche Freude an forcierten Maßnahmen durch linke Milizen wie die ANTIFA gegen die AfD beinhaltet. Die AfD ist da und sie wird bleiben. Und Jungkunz und Genossen sollten dies ganz einfach zur Kenntnis nehmen, weil sie sonst mit ihren Lügengeschichten und psychologischen Spielchen einfach NIEMAND mehr ernst nimmt. #jungkunz #nürnberg #nachrichten #zeitung #afd #abgehängt #angstbefallen #afd_bashing #flz #Date:10.2017#

Nürnberg: OB Maly entdeckt die Wohnungsnot

FLZ v. 20.10.17 Artikel von Michaels Husarek "Integrieren statt Jammern" und "Schwierige Wohnungssuche für anerkannte Asylbewerber"

Irgendwann werden die von der Nürnberger Linksredaktion mit Asylanten-Appeasement vollgestopften Heimatzeitungen der Einfachheit halber gleich in arabischer Schrift erscheinen (hier der Absatz zur Gewöhnung: 

??? ????? ??? ????? ????? ???????????? ??????? 
?????? ??????? ????? ?????? ??????? ?? ???
???????).

Der gute Herr Husarek freut sich, dass Maly und die Stadtregierung keine Mühen und Kosten gescheut haben, um erfolgreich als Weltretter tätig zu sein. Gleichzeitig weiß Husarek, dass der Familiennachzug jetzt anläuft, obwohl ja eigentlich selbiger bislang ausgesetzt ist und mit Sicherheit nicht so stattfinden wird, wie er sich das einbildet. Zudem gibt es für andere Großstädte von Herrn Husarekt eins auf die Glocke, weil diese sich alternativ zu SPD-Maly angeblich nicht so anständig gezeigt haben. 

Vorsicht, jetzt kommt was Anspruchvolles: Elisabeth Fuchsloch erklärt: "Der Wohnungsmarkt ist angespannt." Ja, sage nur, seit wann denn das? Da Frau Fuchsloch von der Informations- und Koordinierungsstelle Integration von Flüchtlingen ist, interessiert sie das vermutlich nicht. Ebenso wenig wie das Kuratorium für Integration und Menschenrechte. Vermutlich verdrängen die sämtlichen Herrschaften alles, was vor der großen Flut so an sozialen Problemen herrschte. Aber jetzt, jetzt packen wir es an. Endlich gibt es einen Grund für die humanitären Spitzenevolutionäre sich in das dröge Dasein des Deutschen Michel einzumischen.

Wobei Herr Husarek nicht so ganz rausrückt, ist die Frage nach dem Status der Schutzbefohlenen der Stadt Nürnberg. Äthiopier, Syrer, Iraker könnten Nicht-Verquirlte möglicherweise als subsidiär Schutzberechtigte einstufen. Sie wissen schon, Herr Husarek, dass Sie sich von diesen Leuten wieder trennen müssen? Wir empfehlen hier als Interims-Integrationsmaßnahme das AfD-Drei-Phasen-Modell  "Fit4Return" [1]. Bitte lesen und Neues erfahren.

Gerne geschehen, Herr Husarek.

[1] https://cdn.afd.tools/sites/75/2017/05/19130758/Fit4ReturnFlyer.pdf

#flz  #husarek  #integration #wohnungsnot  #maly  #massenmigration  #grenzöffnung  #asylchaos

 #Date:10.2017#

Nürnberg: OB Maly entdeckt die Wohnungsnot FLZ v. 20.10.17 Artikel von Michaels Husarek "Integrieren statt Jammern" und "Schwierige Wohnungssuche für anerkannte Asylbewerber" Irgendwann werden die von der Nürnberger Linksredaktion mit Asylanten-Appeasement vollgestopften Heimatzeitungen der Einfachheit halber gleich in arabischer Schrift erscheinen (hier der Absatz zur Gewöhnung: ??? ????? ??? ????? ????? ???????????? ??????? ?????? ??????? ????? ?????? ??????? ?? ??? ???????). Der gute Herr Husarek freut sich, dass Maly und die Stadtregierung keine Mühen und Kosten gescheut haben, um erfolgreich als Weltretter tätig zu sein. Gleichzeitig weiß Husarek, dass der Familiennachzug jetzt anläuft, obwohl ja eigentlich selbiger bislang ausgesetzt ist und mit Sicherheit nicht so stattfinden wird, wie er sich das einbildet. Zudem gibt es für andere Großstädte von Herrn Husarekt eins auf die Glocke, weil diese sich alternativ zu SPD-Maly angeblich nicht so anständig gezeigt haben. Vorsicht, jetzt kommt was Anspruchvolles: Elisabeth Fuchsloch erklärt: "Der Wohnungsmarkt ist angespannt." Ja, sage nur, seit wann denn das? Da Frau Fuchsloch von der Informations- und Koordinierungsstelle Integration von Flüchtlingen ist, interessiert sie das vermutlich nicht. Ebenso wenig wie das Kuratorium für Integration und Menschenrechte. Vermutlich verdrängen die sämtlichen Herrschaften alles, was vor der großen Flut so an sozialen Problemen herrschte. Aber jetzt, jetzt packen wir es an. Endlich gibt es einen Grund für die humanitären Spitzenevolutionäre sich in das dröge Dasein des Deutschen Michel einzumischen. Wobei Herr Husarek nicht so ganz rausrückt, ist die Frage nach dem Status der Schutzbefohlenen der Stadt Nürnberg. Äthiopier, Syrer, Iraker könnten Nicht-Verquirlte möglicherweise als subsidiär Schutzberechtigte einstufen. Sie wissen schon, Herr Husarek, dass Sie sich von diesen Leuten wieder trennen müssen? Wir empfehlen hier als Interims-Integrationsmaßnahme das AfD-Drei-Phasen-Modell "Fit4Return" [1]. Bitte lesen und Neues erfahren. Gerne geschehen, Herr Husarek. [1] https://cdn.afd.tools/sites/75/2017/05/19130758/Fit4ReturnFlyer.pdf #flz #husarek #integration #wohnungsnot #maly #massenmigration #grenzöffnung #asylchaos #Date:10.2017#

Endlich: Petition im Landtag übergeben

FLZ v. 20.10.17 Autor: NN Artikel "Petition übergeben"

Wir konnten es schon gar nicht mehr erwarten. Der Neustädter Unterstützerkreis Asyl hat sich in die Landeshauptstadt begeben, um eine wichtige Petition zu überreichen.

Also wirklich, auf der Treppe hätte die Landtagspräsidentin Barbara Stamm die tapferen Kämpfer gegen das Bayerische Integrationsgesetz nicht abfertigen müssen, wo sie doch sonst so flüchtlingsaffin eingestellt ist. Aber dafür hat sich schnell noch ein Landtagsabgeordneter der Grünen dazu gestellt, vermutlich alarmiert von der Neustädter Stadträtin Gaubitz.

So weit, so - egal - gut. Wäre da nicht ganz vorne dran ein Herr, der dem ach so humanitären Ansinnen der Flüchtlingsunterstützer irgendwie einen wirtschaftlichen Touch verschafft. Dieser Herr ist Rainer Krug, der sich seit vielen Jahren durch besondere Nähe zur Arbeitsagentur und den Jobcentern auszeichnet und sein Geld damit verdient, Leute in irgendwelche - wie auch immer die Arbeitslosenstatistik entlastende - Jobs zu bringen. Krug ist nach Hörensagen ein absoluter Fan von Leiharbeit und mit der Zeitarbeit auch geschäftlich verbandelt. 

Also gut, dann einigen wir uns darauf, dass die - Herrn Krug die Geschäfte erleichternde -  Petition halt auch ein bisschen nach Asylkrisengewinnler und Asylindustrie schmeckt. Welche Rolle die anderen Akteure spielen ist eigentlich an dieser Stelle bereits uninteressant. Immer wieder schön, welche Pakte SPD und Grüne zur Erreichung ihrer ideologischen Ziele eingehen.

#LkNeaBW #neustadt  #unterstützerkreis  #asyl  #petition  #landtag  #stamm  #gaubitz  #schnizlein  #grüne  #spd  #integrationsgesetz  #bayern #Date:10.2017#

Endlich: Petition im Landtag übergeben FLZ v. 20.10.17 Autor: NN Artikel "Petition übergeben" Wir konnten es schon gar nicht mehr erwarten. Der Neustädter Unterstützerkreis Asyl hat sich in die Landeshauptstadt begeben, um eine wichtige Petition zu überreichen. Also wirklich, auf der Treppe hätte die Landtagspräsidentin Barbara Stamm die tapferen Kämpfer gegen das Bayerische Integrationsgesetz nicht abfertigen müssen, wo sie doch sonst so flüchtlingsaffin eingestellt ist. Aber dafür hat sich schnell noch ein Landtagsabgeordneter der Grünen dazu gestellt, vermutlich alarmiert von der Neustädter Stadträtin Gaubitz. So weit, so - egal - gut. Wäre da nicht ganz vorne dran ein Herr, der dem ach so humanitären Ansinnen der Flüchtlingsunterstützer irgendwie einen wirtschaftlichen Touch verschafft. Dieser Herr ist Rainer Krug, der sich seit vielen Jahren durch besondere Nähe zur Arbeitsagentur und den Jobcentern auszeichnet und sein Geld damit verdient, Leute in irgendwelche - wie auch immer die Arbeitslosenstatistik entlastende - Jobs zu bringen. Krug ist nach Hörensagen ein absoluter Fan von Leiharbeit und mit der Zeitarbeit auch geschäftlich verbandelt. Also gut, dann einigen wir uns darauf, dass die - Herrn Krug die Geschäfte erleichternde - Petition halt auch ein bisschen nach Asylkrisengewinnler und Asylindustrie schmeckt. Welche Rolle die anderen Akteure spielen ist eigentlich an dieser Stelle bereits uninteressant. Immer wieder schön, welche Pakte SPD und Grüne zur Erreichung ihrer ideologischen Ziele eingehen. #LkNeaBW #neustadt #unterstützerkreis #asyl #petition #landtag #stamm #gaubitz #schnizlein #grüne #spd #integrationsgesetz #bayern #Date:10.2017#

FLZ: Jamaika-Sondierungen Bund in Berlin

21.10.17 "Wunschzettel sind ausgetauscht" v. Harald Baumer

Eine schöne Darstellung der Koalitionsverhandlungen in der Jamaika-Runde.

Besonders gut erkennbar, die völlig fantastischen Haltungen, die die Grünen auf dem Gebiet der Flüchtlingspolitik und der Europolitik einnehmen. Die differenzierte Schilderung von deren Aussagen mag als Unterstützung für diese gedacht sein, dürfte jedoch bei der Mehrzahl der Leser Brechreiz auslösen. Insbesondere das bescheuerte Gerede von einer nicht zu erbringenden Integration von subsidiär Schutzberechtigten aus Syrien wegen fehlendem Familiennachzug. Ebenso wie die Kirchen versuchen die Grünen die Bürger zu belügen, denn für subsidiär Schutzberechigte heißt das Ziel Rückkehr. Nicht Integration in unsere Gesellschaft ist erwünscht und erwartet, sondern ganz einfach brav und bescheiden sein, bis es wieder zurückgeht.

Gut erkannt und benannt hat Herr Baumer, was einzig und allein CDU und CSU davon abhält, Deutschland endgültig der Welt zum Fraß vorzuwerfen, indem sie Flüchtlingspolitik und Familiennachzug den grünverqurilten Wahnvorstellungen opfert: die AfD im Bundestag. Ein Traum, herrlich.

Nicht fehlen darf natürlich das zweckoptimistische Gelaber von Kanzleramtminister Altmaier, der - wie immer - direkt aus dem Darm von Merkel seine sklavischen Meinungen absondert.

Ansonsten, gut erkannt, Herr Baumer.

#jamaika  #sondierungen  #grüne  #wahnvorstellungen  #flüchtlingspolitik  #familiennachzug  #europolitik  #GrüneVersenken #Date:10.2017#

FLZ: Jamaika-Sondierungen Bund in Berlin 21.10.17 "Wunschzettel sind ausgetauscht" v. Harald Baumer Eine schöne Darstellung der Koalitionsverhandlungen in der Jamaika-Runde. Besonders gut erkennbar, die völlig fantastischen Haltungen, die die Grünen auf dem Gebiet der Flüchtlingspolitik und der Europolitik einnehmen. Die differenzierte Schilderung von deren Aussagen mag als Unterstützung für diese gedacht sein, dürfte jedoch bei der Mehrzahl der Leser Brechreiz auslösen. Insbesondere das bescheuerte Gerede von einer nicht zu erbringenden Integration von subsidiär Schutzberechtigten aus Syrien wegen fehlendem Familiennachzug. Ebenso wie die Kirchen versuchen die Grünen die Bürger zu belügen, denn für subsidiär Schutzberechigte heißt das Ziel Rückkehr. Nicht Integration in unsere Gesellschaft ist erwünscht und erwartet, sondern ganz einfach brav und bescheiden sein, bis es wieder zurückgeht. Gut erkannt und benannt hat Herr Baumer, was einzig und allein CDU und CSU davon abhält, Deutschland endgültig der Welt zum Fraß vorzuwerfen, indem sie Flüchtlingspolitik und Familiennachzug den grünverqurilten Wahnvorstellungen opfert: die AfD im Bundestag. Ein Traum, herrlich. Nicht fehlen darf natürlich das zweckoptimistische Gelaber von Kanzleramtminister Altmaier, der - wie immer - direkt aus dem Darm von Merkel seine sklavischen Meinungen absondert. Ansonsten, gut erkannt, Herr Baumer. #jamaika #sondierungen #grüne #wahnvorstellungen #flüchtlingspolitik #familiennachzug #europolitik #GrüneVersenken #Date:10.2017#

Antifa-Kongress in München - der militante Arm ist stets willkommen

Während die Polizeigewerkschaft "Junge Polizei" kritisiert, dass das DGB-Haus in München möglicherweise zu einer Brutstätte von Gewalt gegen den Rechtsstaat verkomme, hat der Deutsche Gewerkschaftsbund DGB keine Bedenken gegen eine Unterstützung der Polit-Anarcho-Truppe.

Kritiker werden in der Presse hingegen als Rechtsextreme diffamiert. Linker kann ein Staat nur unter Stalin werden.

Da die Antifa und andere Linksautonome bislang über das SPD-geführte Familienministerium im Rahmen des Projekts "Kampf gegen Rechts" bereits über Tarnorganisationen mitfinanziert wurden, kann der DGB schlecht seine Unterstützung für den militanten Arm der rotgrünen Ideologen versagen.

Wir nehmen diese offenkundige Affinität der rotgrünen Humanisten zu Gewalt und antidemokratischem Verhalten ohne Überraschung zur Kenntnis.

Siehe hierzu auch:
http://www.br.de/nachrichten/antifa-veranstalter-einigen-sich-mit-gewerkschaft100.html

#antifa #kongress  #dgb  #spd  #grüne  #GrüneVersenken #Date:10.2017#

Antifa-Kongress in München - der militante Arm ist stets willkommen Während die Polizeigewerkschaft "Junge Polizei" kritisiert, dass das DGB-Haus in München möglicherweise zu einer Brutstätte von Gewalt gegen den Rechtsstaat verkomme, hat der Deutsche Gewerkschaftsbund DGB keine Bedenken gegen eine Unterstützung der Polit-Anarcho-Truppe. Kritiker werden in der Presse hingegen als Rechtsextreme diffamiert. Linker kann ein Staat nur unter Stalin werden. Da die Antifa und andere Linksautonome bislang über das SPD-geführte Familienministerium im Rahmen des Projekts "Kampf gegen Rechts" bereits über Tarnorganisationen mitfinanziert wurden, kann der DGB schlecht seine Unterstützung für den militanten Arm der rotgrünen Ideologen versagen. Wir nehmen diese offenkundige Affinität der rotgrünen Humanisten zu Gewalt und antidemokratischem Verhalten ohne Überraschung zur Kenntnis. Siehe hierzu auch: http://www.br.de/nachrichten/antifa-veranstalter-einigen-sich-mit-gewerkschaft100.html #antifa #kongress #dgb #spd #grüne #GrüneVersenken #Date:10.2017#

Justizposse um türkischen Politgangster in Nürnberg

Zum FLZ-Artikel "22-jähriger Demonstrant bekommt zwei Jahre Haft auf Bewährung" vom  25.10.2017 Autor: Philipp Demling

Als am 31.5.2017 an einer Nürnberger Berufsschule ein afghanischer Asylant zur Abschiebung abgeholt werden soll, kommt es zu massiven Gewaltausschreitungen gegen die Polizei mit dem Ziel der Gefangenenbefreiung und Abschiebeverhinderung. Mitschüler und im Hintergrund bereitstehende Antifa- und linksautonome Kräfte greifen ein.

?? Zum Täter: 
Emre Ö., in Nürnberg geborener Türke, ist ein Kind dieser Stadt, die auf eine massiv linksautonome Szene stolz ist und in der sich auch der Oberbürgermeister nicht von linksextremistischen Bestrebungen distanziert. Emre Ö., 22, will bald ein Studium beginnen, hört, hört. Ein Quasi-Akademiker im Wartestand also.   Zur Vorbereitung seiner Studien (vermutlich als Sozialpädagoge) vertreibt sich der Bub Emre seine Zeit mit gewalttätigen Auftritten gegen AfD, Pegida, G7 usw. Das Resultat sind 5 Vorstrafen wegen Beleidigung, Körperverletzung, Widerstand usw. Zur Zeit ist die türkische Zukunftshoffnung bei einem Projekt für Gewaltprävention aktiv (!!!!????). 

?? Zum Sachverhalt:
Als am 31.5.2017 die Nürnberger übergesetzliche Gerechtigkeitsszene in die Festnahme des afghanischen Asylanten eingreift äußert Herr Emre Ö. seine Bedenken gegen den Staat wie folgt:

- Sprung in den Rücken eines Polizisten
- Ellenbogenstoß gegen den Hals (potenziell tödlich)
- Tritt ins Gesicht eines liegenden Polizisten 
- erneut Sprung mit voller Wucht in Rücken von Polizisten
- Verletzung mehrer Beamter bei seiner Festnahme

?? Zur Verhandlung:
Demonstration linker Gewaltsympathisanten vor dem Gerichtsgebäude. Im Gerichtssaal wird ein Zuhörer von den Linken vertrieben, weil er angeblich ein Rechter ist und für eine Verwandte des Angeklagten nicht seinen Platz räumen will. Der Angeklagte wird mit "Der Kampf geht weiter, Bruder"-Rufen bei seinem Erscheinen begrüßt. Emre Ö. bekräftigt in einer Erklärung, dass er seinen politischen Überzeugungen (Gewalt als Mittel der Politik????????) beibehalten wird.

?? Zum Urteil:
Emre Ö. erhält eine zweijährige Bewährungsstrafe und die Verpflichtung zur Ableistung von 450 Sozialstunden. Das Urteil wurde vorher zwischen Rechtsanwalt, Staatsanwaltschaft und Gericht ausgekartelt, obwohl hierzu in KEINSTER Weise irgendeine Notwendigkeit bestand (Videobeweis)

?? Zum Richter:
Amtsrichter Harald Kunze sagt dem Angeklagten "Bewahren Sie sich Ihre Überzeugungen". Der Richter kann nicht einmal die Öffentlichkeit der Verhandlung wahren, wenn das Publikum bestimmt, wer rein darf und wer nicht. Vollkommenn lächerlich.

?? Zum Autor
Der Autor des Artikels lässt klar erkennen, dass das Handeln von Emre Ö. zwar etwas überzogen war, aber bitteschön, was zählt ist die politische Richtung. Der linksautonome Intensivtäter wird von der FLZ mal als Aktivist, mal als Demonstrant bezeichnet. Und schlimm ist das alles eh nicht, denn alle Polizisten sind wieder genesen, nur einer stellt sich an und hat noch Aua an seinem Rücken. Tiefstapeln von linker Gewalt in reinster Form und FLZ-Tradition.

Da kann man der gesamten Politikszene außerhalb der Linken und Grünen nur empfehlen, sich ganz warm anzuziehen: denn eine Abschreckung geht von diesem Urteil sicher nicht aus. Es lebe die Nürnberger Anarcho-Szene. Gegen das Recht. Gegen Deutschland und Demokratie. 

SPD, Grüne und Linke - Nürnberg gehört Euch, zur Not auch mit Gewalt.


? Nachtrag und Leseempfehlung ??
Um das Ganze besser einordnen zu können und Verständnis für und Vertrauen in die deutsche Justiz zu fördern, lesen Sie bitte auch diesen Artikel der WELT, der sich ebenfalls mit der Justiz in Bayern beschäftigt. 

Diesmal wird knallhart durchgegriffen und sogar ein Gnadengesuch abgelehnt:
 
https://www.welt.de/regionales/bayern/article170051186/Diebstahl-aus-Hunger-Rentnerin-muss-ins-Gefaengnis.html

#nürnberg #justiz  #abschiebung  #afghane  #berufsschule  #antifa  #linksexremismus  #politische_gewalt

 #Date:10.2017#

Justizposse um türkischen Politgangster in Nürnberg Zum FLZ-Artikel "22-jähriger Demonstrant bekommt zwei Jahre Haft auf Bewährung" vom 25.10.2017 Autor: Philipp Demling Als am 31.5.2017 an einer Nürnberger Berufsschule ein afghanischer Asylant zur Abschiebung abgeholt werden soll, kommt es zu massiven Gewaltausschreitungen gegen die Polizei mit dem Ziel der Gefangenenbefreiung und Abschiebeverhinderung. Mitschüler und im Hintergrund bereitstehende Antifa- und linksautonome Kräfte greifen ein. ?? Zum Täter: Emre Ö., in Nürnberg geborener Türke, ist ein Kind dieser Stadt, die auf eine massiv linksautonome Szene stolz ist und in der sich auch der Oberbürgermeister nicht von linksextremistischen Bestrebungen distanziert. Emre Ö., 22, will bald ein Studium beginnen, hört, hört. Ein Quasi-Akademiker im Wartestand also. Zur Vorbereitung seiner Studien (vermutlich als Sozialpädagoge) vertreibt sich der Bub Emre seine Zeit mit gewalttätigen Auftritten gegen AfD, Pegida, G7 usw. Das Resultat sind 5 Vorstrafen wegen Beleidigung, Körperverletzung, Widerstand usw. Zur Zeit ist die türkische Zukunftshoffnung bei einem Projekt für Gewaltprävention aktiv (!!!!????). ?? Zum Sachverhalt: Als am 31.5.2017 die Nürnberger übergesetzliche Gerechtigkeitsszene in die Festnahme des afghanischen Asylanten eingreift äußert Herr Emre Ö. seine Bedenken gegen den Staat wie folgt: - Sprung in den Rücken eines Polizisten - Ellenbogenstoß gegen den Hals (potenziell tödlich) - Tritt ins Gesicht eines liegenden Polizisten - erneut Sprung mit voller Wucht in Rücken von Polizisten - Verletzung mehrer Beamter bei seiner Festnahme ?? Zur Verhandlung: Demonstration linker Gewaltsympathisanten vor dem Gerichtsgebäude. Im Gerichtssaal wird ein Zuhörer von den Linken vertrieben, weil er angeblich ein Rechter ist und für eine Verwandte des Angeklagten nicht seinen Platz räumen will. Der Angeklagte wird mit "Der Kampf geht weiter, Bruder"-Rufen bei seinem Erscheinen begrüßt. Emre Ö. bekräftigt in einer Erklärung, dass er seinen politischen Überzeugungen (Gewalt als Mittel der Politik????????) beibehalten wird. ?? Zum Urteil: Emre Ö. erhält eine zweijährige Bewährungsstrafe und die Verpflichtung zur Ableistung von 450 Sozialstunden. Das Urteil wurde vorher zwischen Rechtsanwalt, Staatsanwaltschaft und Gericht ausgekartelt, obwohl hierzu in KEINSTER Weise irgendeine Notwendigkeit bestand (Videobeweis) ?? Zum Richter: Amtsrichter Harald Kunze sagt dem Angeklagten "Bewahren Sie sich Ihre Überzeugungen". Der Richter kann nicht einmal die Öffentlichkeit der Verhandlung wahren, wenn das Publikum bestimmt, wer rein darf und wer nicht. Vollkommenn lächerlich. ?? Zum Autor Der Autor des Artikels lässt klar erkennen, dass das Handeln von Emre Ö. zwar etwas überzogen war, aber bitteschön, was zählt ist die politische Richtung. Der linksautonome Intensivtäter wird von der FLZ mal als Aktivist, mal als Demonstrant bezeichnet. Und schlimm ist das alles eh nicht, denn alle Polizisten sind wieder genesen, nur einer stellt sich an und hat noch Aua an seinem Rücken. Tiefstapeln von linker Gewalt in reinster Form und FLZ-Tradition. Da kann man der gesamten Politikszene außerhalb der Linken und Grünen nur empfehlen, sich ganz warm anzuziehen: denn eine Abschreckung geht von diesem Urteil sicher nicht aus. Es lebe die Nürnberger Anarcho-Szene. Gegen das Recht. Gegen Deutschland und Demokratie. SPD, Grüne und Linke - Nürnberg gehört Euch, zur Not auch mit Gewalt. ? Nachtrag und Leseempfehlung ?? Um das Ganze besser einordnen zu können und Verständnis für und Vertrauen in die deutsche Justiz zu fördern, lesen Sie bitte auch diesen Artikel der WELT, der sich ebenfalls mit der Justiz in Bayern beschäftigt. Diesmal wird knallhart durchgegriffen und sogar ein Gnadengesuch abgelehnt: https://www.welt.de/regionales/bayern/article170051186/Diebstahl-aus-Hunger-Rentnerin-muss-ins-Gefaengnis.html #nürnberg #justiz #abschiebung #afghane #berufsschule #antifa #linksexremismus #politische_gewalt #Date:10.2017#

Nagelprobe im Bundestag: Darf man als Bundestagsvize die Wahrheit sagen?

#bundestag  #präsident  #vize  #glaser #afd  #grüne  #roth  #linke #pau #demokratie  #lex_afd  #wahl  #rotgrünfront #Date:10.2017#

Nagelprobe im Bundestag: Darf man als Bundestagsvize die Wahrheit sagen? #bundestag #präsident #vize #glaser #afd #grüne #roth #linke #pau #demokratie #lex_afd #wahl #rotgrünfront #Date:10.2017#

Schutzbefohlene nicht erpicht auf (überflüssige) Integrationskurse

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge BAMF meldet für September: 3000 Gäste haben einen Integrationskurs bestanden, 3000 sind durchgefallen und 9000 hatten zwischendrin keine Lust mehr und sind den Schulungen ferngeblieben.

Anstatt die Flüchtlinge in wichtigen Dingen für die Zeit nach ihrer Remigration in ihre Heimatländer fit zu machen, werden diese in Maßnahmen gesteckt, die vollkommen überflüssig sind. Zielführend ist hier einzig und allein das Fit4Return-Programm der AfD [1].

Das BAMF baut derweil fleißig Personal ab. Von ehemals 10.000 Mitarbeitern ist der Stand auf 7.800 gefallen, die Hälfte davon befristet. Gleichzeitig geht das Genörgel der rotgrünen Welcome-Klatscher über eine zu schleppende Bearbeitung der Fälle gehörig auf die Nerven. 

[1] http://bit.ly/2j1YxMS

#bamf  #integration  #kurse  #abbrecher  #fit4return  #DreiSäulenModell  #afd  #personalabbau #Date:11.2017#

Schutzbefohlene nicht erpicht auf (überflüssige) Integrationskurse Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge BAMF meldet für September: 3000 Gäste haben einen Integrationskurs bestanden, 3000 sind durchgefallen und 9000 hatten zwischendrin keine Lust mehr und sind den Schulungen ferngeblieben. Anstatt die Flüchtlinge in wichtigen Dingen für die Zeit nach ihrer Remigration in ihre Heimatländer fit zu machen, werden diese in Maßnahmen gesteckt, die vollkommen überflüssig sind. Zielführend ist hier einzig und allein das Fit4Return-Programm der AfD [1]. Das BAMF baut derweil fleißig Personal ab. Von ehemals 10.000 Mitarbeitern ist der Stand auf 7.800 gefallen, die Hälfte davon befristet. Gleichzeitig geht das Genörgel der rotgrünen Welcome-Klatscher über eine zu schleppende Bearbeitung der Fälle gehörig auf die Nerven. [1] http://bit.ly/2j1YxMS #bamf #integration #kurse #abbrecher #fit4return #DreiSäulenModell #afd #personalabbau #Date:11.2017#

AfD-Fraktion stellt 31 Fragen zu Heiko Maas‘ Netzwerk-Durchsetzungsgesetz!

Unter der Federführung des Bundestagsabgeordneten Uwe Kamann hat die Bundestagsfraktion der AfD hat in einer Kleinen Anfrage an die Bundesregierung 31 Fragen zum sogenannten Netzwerkdurchsetzungsgesetz gestellt. Mit den Fragestellungen will die Partei die Rechtmäßigkeit, die mangelhafte handwerkliche Umsetzung und die Fragwürdigkeit des Gesetzes insgesamt beleuchten. Es ist der erste Schritt im Kampf gegen das Zensurgesetz und gegen die Privatisierung der Rechtsdurchsetzung.
Soziale Medien sind seit dem 1. Oktober verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass auf ihren Plattformen rechtswidrige Inhalte kurzfristig gelöscht werden, andernfalls drohen Strafen in Millionenhöhe. Anbieter wie Facebook und Twitter können dabei auf von ihnen beauftragte Dienstleister, die sogenannten "Einrichtungen der Regulierten Selbstregulierung", zurückgreifen.

Die AfD will nun von der Bundesregierung wissen, welche sozialen Netzwerke betroffen und welche externen Dienstleister eingeschaltet sind. Sie möchte erfahren, nach welchen Kriterien das Personal der Mitarbeiter der sozialen Netzwerke und der "Einrichtungen der Regulierten Selbstregulierung" ausgewählt wird und was diese Mitarbeiter zu solchen - die Meinungsfreiheit empfindlich betreffenden - Entscheidungen qualifiziert.

Weitere wichtige Fragestellungen beziehen sich etwa auf die Überwachung der Zensurmaßnahmen durch die Bundesregierung bzw. eine nachgeordnete Behörde, auf die Gefahr vorsorglicher Löschungen von Kommentaren wegen drohender hoher Bußgelder und den möglichen Einsatz von Applikationen für die Erfassung mutmaßlich rechtswidriger Inhalte.

"Das Gesetz ist ein Frontalangriff auf die Meinungsfreiheit und die Tatsache, dass nicht Gerichte sondern Mitarbeiter von Unternehmen zu entscheiden haben, was unter Meinungsfreiheit fällt und was nicht, widerspricht grundsätzlich dem Anspruch der Bürger an den demokratischen Rechtsstaat Bundesrepublik Deutschland," sagt Uwe Kamann, der die Kleine Anfrage mit den AfD-Bundestagsabgeordneten Uwe Schulz, Joana Cotar und Marcus Bühl verfasst hat.

Joana Cotar ergänzt: "Wir sind uns sicher, dass das NetzDG nicht nur verfassungsrechtlich bedenklich, sondern die rechtssichere Umsetzung schlicht unmöglich ist." #Date:11.2017#

AfD-Fraktion stellt 31 Fragen zu Heiko Maas‘ Netzwerk-Durchsetzungsgesetz! Unter der Federführung des Bundestagsabgeordneten Uwe Kamann hat die Bundestagsfraktion der AfD hat in einer Kleinen Anfrage an die Bundesregierung 31 Fragen zum sogenannten Netzwerkdurchsetzungsgesetz gestellt. Mit den Fragestellungen will die Partei die Rechtmäßigkeit, die mangelhafte handwerkliche Umsetzung und die Fragwürdigkeit des Gesetzes insgesamt beleuchten. Es ist der erste Schritt im Kampf gegen das Zensurgesetz und gegen die Privatisierung der Rechtsdurchsetzung. Soziale Medien sind seit dem 1. Oktober verpflichtet, dafür Sorge zu tragen, dass auf ihren Plattformen rechtswidrige Inhalte kurzfristig gelöscht werden, andernfalls drohen Strafen in Millionenhöhe. Anbieter wie Facebook und Twitter können dabei auf von ihnen beauftragte Dienstleister, die sogenannten "Einrichtungen der Regulierten Selbstregulierung", zurückgreifen. Die AfD will nun von der Bundesregierung wissen, welche sozialen Netzwerke betroffen und welche externen Dienstleister eingeschaltet sind. Sie möchte erfahren, nach welchen Kriterien das Personal der Mitarbeiter der sozialen Netzwerke und der "Einrichtungen der Regulierten Selbstregulierung" ausgewählt wird und was diese Mitarbeiter zu solchen - die Meinungsfreiheit empfindlich betreffenden - Entscheidungen qualifiziert. Weitere wichtige Fragestellungen beziehen sich etwa auf die Überwachung der Zensurmaßnahmen durch die Bundesregierung bzw. eine nachgeordnete Behörde, auf die Gefahr vorsorglicher Löschungen von Kommentaren wegen drohender hoher Bußgelder und den möglichen Einsatz von Applikationen für die Erfassung mutmaßlich rechtswidriger Inhalte. "Das Gesetz ist ein Frontalangriff auf die Meinungsfreiheit und die Tatsache, dass nicht Gerichte sondern Mitarbeiter von Unternehmen zu entscheiden haben, was unter Meinungsfreiheit fällt und was nicht, widerspricht grundsätzlich dem Anspruch der Bürger an den demokratischen Rechtsstaat Bundesrepublik Deutschland," sagt Uwe Kamann, der die Kleine Anfrage mit den AfD-Bundestagsabgeordneten Uwe Schulz, Joana Cotar und Marcus Bühl verfasst hat. Joana Cotar ergänzt: "Wir sind uns sicher, dass das NetzDG nicht nur verfassungsrechtlich bedenklich, sondern die rechtssichere Umsetzung schlicht unmöglich ist." #Date:11.2017#

Alternative zu Rot-Grün

#massenmigration  #deutschland  #patrioten  #identität  #kultur  #abendland  #heimat #Date:11.2017#

Alternative zu Rot-Grün #massenmigration #deutschland #patrioten #identität #kultur #abendland #heimat #Date:11.2017#

Bericht aus Köln: Immer wieder gerne

Seitdem sich Köln als ein Zentrum der bunten Weltoffenheit auf antidemokratischer Basis erwiesen hat (AfD-Parteitag 2016), ist eine regelmäßige Berichterstattung aus der Stadt der Anständigen Pflicht. 

Dieses Mal bringen wir keine "Einzelfälle" an Mulitkulti-Folklore zur Kenntnis, sondern das Zwischenergebnis einer kleinen Umfrage des Kölner "Express".

Na, ist doch alles gut bei den antidemokratischen rot-grünen Freaks.

#köln  #bunt  #weltoffen  #antidemokraten  #freaks  #multikulti #Date:11.2017#

Bericht aus Köln: Immer wieder gerne Seitdem sich Köln als ein Zentrum der bunten Weltoffenheit auf antidemokratischer Basis erwiesen hat (AfD-Parteitag 2016), ist eine regelmäßige Berichterstattung aus der Stadt der Anständigen Pflicht. Dieses Mal bringen wir keine "Einzelfälle" an Mulitkulti-Folklore zur Kenntnis, sondern das Zwischenergebnis einer kleinen Umfrage des Kölner "Express". Na, ist doch alles gut bei den antidemokratischen rot-grünen Freaks. #köln #bunt #weltoffen #antidemokraten #freaks #multikulti #Date:11.2017#

Til Schweiger: als Künstler ok, politisch mit Honig im Kopf

Eine 58-Jährige hat Til Schweiger vor Gericht gezerrt.

Die Frau hatte Schweiger nach der Bundestagswahl in einer privaten Nachricht gefragt, ob er jetzt - wie von ihm angekündigt - Deutschland verlassen werde, nachdem die AfD in den Bundestag gekommen sei.

Schweiger hatte der Dame eine süffisante Aufforderung zu einem Date geschickt und die private Unterhaltung anschließend auf Facebook veröffentlicht. Daraufhin hatte die Frau auf Unterlassung geklagt.

Ein Urteil ist noch nicht gesprochen. Die Anwälte befinden sich noch in Gesprächen.

#Schweiger  #til  #politik  #afd  #justiz  #klage  #unterlassung  #pöbelei

 #Date:11.2017#

Til Schweiger: als Künstler ok, politisch mit Honig im Kopf Eine 58-Jährige hat Til Schweiger vor Gericht gezerrt. Die Frau hatte Schweiger nach der Bundestagswahl in einer privaten Nachricht gefragt, ob er jetzt - wie von ihm angekündigt - Deutschland verlassen werde, nachdem die AfD in den Bundestag gekommen sei. Schweiger hatte der Dame eine süffisante Aufforderung zu einem Date geschickt und die private Unterhaltung anschließend auf Facebook veröffentlicht. Daraufhin hatte die Frau auf Unterlassung geklagt. Ein Urteil ist noch nicht gesprochen. Die Anwälte befinden sich noch in Gesprächen. #Schweiger #til #politik #afd #justiz #klage #unterlassung #pöbelei #Date:11.2017#

FLZ: Schlecht recherchiert oder ideologisch verblendet - Schlechter Journalismus allemal

Der LinksRedakteur Harald Baumer aus der Zentralen-Meinungskorridor-Redaktion in Nürnberg lässt es wieder mal in der FLZ krachen.

Anhand der Beispiele von Frauke Petry, Marcus Pretzell und Dr. Jörg Meuthen versucht der freche Schreiberling (Rechtspopulisten), die AfD in Sachen Berufspolitikertum als Opportunisten-Gesellschaft vorzuführen.

Punkt 1 haben wir gleich mal erledigt. Petry und Pretzell sind keine Mitglieder der AfD mehr und daher uninteressant.

Dr. Jörg Meuthen, zur Zeit Fraktionschef der AfD im baden-württembergischen Landtag, hat bekanntgegeben, dass er nach Brüssel ins EU-Parlament wechseln wird, um den Platz von Beatrix von Storch (jetzt Abgeordnete im Bundestag) einzunehmen. Dass es hierbei zu Überlappungen in der Tätigkeit kommt, ist zu Anfang der Doppelverantwortung klar. Meuthen geht davon aus, dass er einen Monat braucht, um seine Angelegenheiten im Landtag Baden-Württemberg zu regeln. Wir gehen davon aus, dass normale Menschen dies als ok ansehen.

Hieraus konstruiert unser wohlbekannter Freitexter Baumer nun, dass die AfD ihrer programmatischen Forderung nach einer Eindämmung des Berufspolitikertums zuwider handle.

Ok, Herr Baumer, bevor man über etwas spricht, recherchiert man erst einmal, um was es geht. Man informiert sich als Journalist nicht aus Hörensagen in roten oder grünen Parteiversammlungen.

Bereits nach kurzer Recherche auf der offiziellen AfD-Seite hätte  der Investigativ-Journalist Baumer folgenden Absatz im Grundsatzprogramm der AfD gefunden:

+++
1.5.4 Wider das Berufspolitikertum:
Amtszeit begrenzen
Die sich fortsetzende Tendenz zum Berufspolitikertum
hat der Monopolisierung der Macht Vorschub geleistet und
die unübersehbare Kluft zwischen dem Volk und der sich
herausgebildeten politischen Klasse vergrößert. Vetternwirtschaft,
Filz, korruptionsfördernde Strukturen und verwerflicher
Lobbyismus sind die Folge.
Die Amtszeitbegrenzung von Mandatsträgern kann dieser
gesellschaftsschädigenden Entwicklung entgegenwirken und
das Machtmonopol der Parteien beschneiden. So können wir
unser Ideal des Bürgerabgeordneten wiederherstellen.
Konkret fordern wir eine Amtszeitbegrenzung für Abgeordnete
auf höchstens vier Legislaturperioden. Diese Regelung
gilt nicht für direkt gewählte Abgeordnete.
+++

So, jetzt wissen wir, worüber wir sprechen, Herr Meinungskorridor. Und was stellen wir fest?? Herr Baumer wusste beim Verfassen seines Elaborats definitiv nicht, was die AfD in ihrem Programm über das Berufspolitikertum schreibt.Es geht um eine Amtszeitbegrenzung für Abgeordnete, die über Jahrzehnte per Liste an ihren Mandaten kleben und dabei keinerlei Kontakt zu den Bürgern mehr haben. SO, WHAT, Herr Neunmalklug Harald Baumer?

Das hat jetzt ein paar Minuten Arbeit gekostet, aber es war es wert, in dieser kurzen Zeit einen kompletten 5-spaltigen Artikel in der FLZ als Nullnummer zu entlarven.

#flz  #Fränkische_Landeszeitung  #baumer  #nürnberger_nachrichten  #linkstexter  #anti_afd_hetze  #berufspolitikertum  #afd  #meuthen  #grundsatzprogramm  #nn_meinungskorridor
 #Date:11.2017#

FLZ: Schlecht recherchiert oder ideologisch verblendet - Schlechter Journalismus allemal Der LinksRedakteur Harald Baumer aus der Zentralen-Meinungskorridor-Redaktion in Nürnberg lässt es wieder mal in der FLZ krachen. Anhand der Beispiele von Frauke Petry, Marcus Pretzell und Dr. Jörg Meuthen versucht der freche Schreiberling (Rechtspopulisten), die AfD in Sachen Berufspolitikertum als Opportunisten-Gesellschaft vorzuführen. Punkt 1 haben wir gleich mal erledigt. Petry und Pretzell sind keine Mitglieder der AfD mehr und daher uninteressant. Dr. Jörg Meuthen, zur Zeit Fraktionschef der AfD im baden-württembergischen Landtag, hat bekanntgegeben, dass er nach Brüssel ins EU-Parlament wechseln wird, um den Platz von Beatrix von Storch (jetzt Abgeordnete im Bundestag) einzunehmen. Dass es hierbei zu Überlappungen in der Tätigkeit kommt, ist zu Anfang der Doppelverantwortung klar. Meuthen geht davon aus, dass er einen Monat braucht, um seine Angelegenheiten im Landtag Baden-Württemberg zu regeln. Wir gehen davon aus, dass normale Menschen dies als ok ansehen. Hieraus konstruiert unser wohlbekannter Freitexter Baumer nun, dass die AfD ihrer programmatischen Forderung nach einer Eindämmung des Berufspolitikertums zuwider handle. Ok, Herr Baumer, bevor man über etwas spricht, recherchiert man erst einmal, um was es geht. Man informiert sich als Journalist nicht aus Hörensagen in roten oder grünen Parteiversammlungen. Bereits nach kurzer Recherche auf der offiziellen AfD-Seite hätte der Investigativ-Journalist Baumer folgenden Absatz im Grundsatzprogramm der AfD gefunden: +++ 1.5.4 Wider das Berufspolitikertum: Amtszeit begrenzen Die sich fortsetzende Tendenz zum Berufspolitikertum hat der Monopolisierung der Macht Vorschub geleistet und die unübersehbare Kluft zwischen dem Volk und der sich herausgebildeten politischen Klasse vergrößert. Vetternwirtschaft, Filz, korruptionsfördernde Strukturen und verwerflicher Lobbyismus sind die Folge. Die Amtszeitbegrenzung von Mandatsträgern kann dieser gesellschaftsschädigenden Entwicklung entgegenwirken und das Machtmonopol der Parteien beschneiden. So können wir unser Ideal des Bürgerabgeordneten wiederherstellen. Konkret fordern wir eine Amtszeitbegrenzung für Abgeordnete auf höchstens vier Legislaturperioden. Diese Regelung gilt nicht für direkt gewählte Abgeordnete. +++ So, jetzt wissen wir, worüber wir sprechen, Herr Meinungskorridor. Und was stellen wir fest?? Herr Baumer wusste beim Verfassen seines Elaborats definitiv nicht, was die AfD in ihrem Programm über das Berufspolitikertum schreibt.Es geht um eine Amtszeitbegrenzung für Abgeordnete, die über Jahrzehnte per Liste an ihren Mandaten kleben und dabei keinerlei Kontakt zu den Bürgern mehr haben. SO, WHAT, Herr Neunmalklug Harald Baumer? Das hat jetzt ein paar Minuten Arbeit gekostet, aber es war es wert, in dieser kurzen Zeit einen kompletten 5-spaltigen Artikel in der FLZ als Nullnummer zu entlarven. #flz #Fränkische_Landeszeitung #baumer #nürnberger_nachrichten #linkstexter #anti_afd_hetze #berufspolitikertum #afd #meuthen #grundsatzprogramm #nn_meinungskorridor #Date:11.2017#

Linksfaschisten-Chaos-Tage Hannover: AfD-Bundestagsabgeordneter unter den Augen der Polizei verletzt

Aus dem gesamten Bundesgebiet mobilisierte Linksfaschisten haben versucht den 8. Bundesparteitag der AfD in Hannover zu verhindern oder zumindest zu stören.

Die Polizei hatte sich geweigert, dem Bundestagsabgeordneten trotz Vorzeigen des Abgeordneten-Ausweises Schutz vor den Linksanarchisten zu gewähren. Der zuständige niedersächsischen Innenminister Pistorius SPD wird sich Fragen stellen lassen müssen.

Die gewalttätigen Anti-Demokraten-Aufmärsche der antiFASCHISTISCHEN Aktion ANTIFA kann man sich gut unter Mitwirkung von SPD, GRÜNEN und DIE LINKE vorstellen. Wenn nicht in körperlicher Anwesenheit, so doch mit klammheimlicher Freude in ideologischer Verbundenheit.

Statement von MdB Kay Gottschalk zum Vorfall
https://youtu.be/Ub1k0KwoJLk

Erfolgreiche Bewerbungsrede von MdB Gottschalk zum Stv. Bundessprecher in Hannover
https://youtu.be/TxDU7Nvuz6I #Date:12.2017#

Linksfaschisten-Chaos-Tage Hannover: AfD-Bundestagsabgeordneter unter den Augen der Polizei verletzt Aus dem gesamten Bundesgebiet mobilisierte Linksfaschisten haben versucht den 8. Bundesparteitag der AfD in Hannover zu verhindern oder zumindest zu stören. Die Polizei hatte sich geweigert, dem Bundestagsabgeordneten trotz Vorzeigen des Abgeordneten-Ausweises Schutz vor den Linksanarchisten zu gewähren. Der zuständige niedersächsischen Innenminister Pistorius SPD wird sich Fragen stellen lassen müssen. Die gewalttätigen Anti-Demokraten-Aufmärsche der antiFASCHISTISCHEN Aktion ANTIFA kann man sich gut unter Mitwirkung von SPD, GRÜNEN und DIE LINKE vorstellen. Wenn nicht in körperlicher Anwesenheit, so doch mit klammheimlicher Freude in ideologischer Verbundenheit. Statement von MdB Kay Gottschalk zum Vorfall https://youtu.be/Ub1k0KwoJLk Erfolgreiche Bewerbungsrede von MdB Gottschalk zum Stv. Bundessprecher in Hannover https://youtu.be/TxDU7Nvuz6I #Date:12.2017#

>> AfD im Bundestag: Auskunft über die Zahl der Bundeswehr-Soldaten mit Doppelpass

Der stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion im
Deutschen Bundestag, Peter Felser aus Bayern, hatte vom Bundesministerium der Verteidigung Auskunft über die Zahl der Soldaten mit zwei Staatsangehörigkeiten verlangt. 

"Mit der Antwort des Verteidigungsministeriums (Bundestagsdrucksache 19/659), eine Erfassung von Doppelpass-Soldaten sei zwar möglich, werde aber nicht durchgeführt und auch
nicht für notwendig erachtet, darf man sich nicht zufriedengeben", so der AfD-Politiker.

Peter Felser: "Dem Bundesministerium der Verteidigung mag es egal sein, wenn Bundeswehrangehörige sich über eine Zweit-Staatsangehörigkeit anderen Staaten als der Bundesrepublik Deutschland in Loyalität verbunden sehen: Als verantwortungsbewussten Staatsbürgern darf uns das nicht gleichgültig sein. Die Eidesformel, "das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen", verlangt die ungeteilte und eindeutige Hingabe des Soldaten." 

Felser weiter: "Im Übrigen hat nicht zuletzt der Fall Yücel nachdrücklich bewusst gemacht, welche Konflikte entstehen können, wenn andere Staaten den Standpunkt vertreten, deutsche Staatsbürger mit Doppelpass seien zuerst den Gesetzen ihres
Zweitpass-Landes unterworfen. Für Truppenangehörige,
die den Dienst an der Waffe, wie beispielsweise einem
Gewehr oder einem Panzer, leisten, gilt dies noch mehr
als für Journalisten."


"Wir von der AfD-Bundestagsfraktion werden in dieser
Frage nicht lockerlassen und weitere Initiativen ergreifen, damit die offenkundig vorhandenen Möglichkeiten zur Erfassung doppelter Staatsangehörigkeiten von Bundeswehr-Soldaten, auch zum Schutz der eigenen Bevölkerung, genutzt werden.", so Peter Felser abschließend. 

#AfDimBundestag  #felser  #bundeswehr  #soldaten  #doppelpass #Date:03.2018#

>> AfD im Bundestag: Auskunft über die Zahl der Bundeswehr-Soldaten mit Doppelpass Der stellvertretende Vorsitzende der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Peter Felser aus Bayern, hatte vom Bundesministerium der Verteidigung Auskunft über die Zahl der Soldaten mit zwei Staatsangehörigkeiten verlangt. "Mit der Antwort des Verteidigungsministeriums (Bundestagsdrucksache 19/659), eine Erfassung von Doppelpass-Soldaten sei zwar möglich, werde aber nicht durchgeführt und auch nicht für notwendig erachtet, darf man sich nicht zufriedengeben", so der AfD-Politiker. Peter Felser: "Dem Bundesministerium der Verteidigung mag es egal sein, wenn Bundeswehrangehörige sich über eine Zweit-Staatsangehörigkeit anderen Staaten als der Bundesrepublik Deutschland in Loyalität verbunden sehen: Als verantwortungsbewussten Staatsbürgern darf uns das nicht gleichgültig sein. Die Eidesformel, "das Recht und die Freiheit des deutschen Volkes tapfer zu verteidigen", verlangt die ungeteilte und eindeutige Hingabe des Soldaten." Felser weiter: "Im Übrigen hat nicht zuletzt der Fall Yücel nachdrücklich bewusst gemacht, welche Konflikte entstehen können, wenn andere Staaten den Standpunkt vertreten, deutsche Staatsbürger mit Doppelpass seien zuerst den Gesetzen ihres Zweitpass-Landes unterworfen. Für Truppenangehörige, die den Dienst an der Waffe, wie beispielsweise einem Gewehr oder einem Panzer, leisten, gilt dies noch mehr als für Journalisten." "Wir von der AfD-Bundestagsfraktion werden in dieser Frage nicht lockerlassen und weitere Initiativen ergreifen, damit die offenkundig vorhandenen Möglichkeiten zur Erfassung doppelter Staatsangehörigkeiten von Bundeswehr-Soldaten, auch zum Schutz der eigenen Bevölkerung, genutzt werden.", so Peter Felser abschließend. #AfDimBundestag #felser #bundeswehr #soldaten #doppelpass #Date:03.2018#

>> Schwarzer Block und Antifa: Reiseführer für Krawalltouristen zum AfD-Bundesparteitag in Augsburg

Mit einem fast 50-seitigen 

"Reiseführer für Krawalltouristen" [1]

mobilisieren Linksfaschisten, Linksautonome und antifa [2] bereits jetzt bundesweit für Gewaltdemos gegen den AfD-Bundesparteitag, der Ende Juni in Augsburg stattfinden wird:

? "Wir rufen anlässlich des AfD-Parteitags in Augsburg zur Revolte gegen das Kollektiv der Deutschen auf. 

Wir wollen nicht nur der AfD den Kampf ansagen, sondern unseren Krawall gegen jedes Kriegerdenkmal, gegen jede Repressionsbehörde des Staates, gegen jedes Parteibüro einer rassistischen Partei, gegen jeden Kollaborateur eines erneut aufkeimenden Faschismus richten.

Setzen wir in Augsburg ein Zeichen und zeigen der deutschen
Mehrheitsgesellschaft, dass jede rassistische, jede antisemitische, jede antiziganistische, jede antifeministische Aggression ihren Preis hat und von uns nicht unbeantwortet bleiben wird!" ??

Die professionell gestaltete Broschüre enthält einen Aufruf, eine Beschreibung der Anfahrtswege, mögliche Angriffsziele wie Hotels, Kriegerdenkmäler, sogenannte Repressionsbehörden, die Anschriften sogenannter rassistischer Parteien in Ausbsburg und eine Anleitung zur Durchführung von Straßenblockaden (auch mit brennenden Reifen und Nagelbrettern), Farbanschlägen mit verschiedensten Mitteln inklusive Beschaffungsmöglichkeiten, Erzeugung von Glasbruchschäden und das Anzünden von Autos.

Zur Polizei heißt es in dem Machwerk, dessen Urheber sich den Leitsatz "All cops are bastards" (Abk: ACAB, zu deutsch: alle Bullen sind Schweine) auf die Fahne geschrieben haben:

? "Die Polizei ist rassistisch, sozialdarwinistisch und sexistisch bis zum geht nicht mehr. Die Bullen haben gelernt, Befehle auszuführen und diese nicht infrage zu stellen. Sie haben viel zu viel Macht und diese nutzen sie auch immer wieder aus." ??

Bundesweit werden die Anschriften der AfD-Gliederungen bekanntgegeben und darauf hingewiesen, wo weitere Anschriften von AfD-Funktionären gezogen werden können.

Auffällig ist – und nicht anders zu erwarten –, dass die Parteien 
? B"90/Grüne
? Die Linke 
ausdrücklich keine Angriffsziele sind. Ebenso ist bekannt, dass zumindest lokal auch die SPD eng mit Linksautonomen und der antifa verbandelt ist.

Man stellt sich natürlich die Frage: woher kommt dieser hohe Organisationsgrad von Linksautonomen und antifa?

? Zuallererst einmal: 

vom Staat, aus Steuergeldern gefördert. 

Unter der damaligen Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig, SPD, wurden letztes Jahr 100.000.000 (100 Millionen) Euro für den sogenannten "Kampf gegen Rechts", und insbesondere gegen Rassismus, Rechtsextremismus, Antiziganismus, Antifeminismus, Sexismus, Nationalismus usw. an Privatorganisationen ausgespuckt . Diese Bekämpfungsziele finden sich übrigens auch exakt so in dem Linksfaschisten-Reiseführer. Das Geld fließt natürlich nicht direkt an Linksautonome und antifa, sondern über Tarnorganisationen [3]. 

Man kann getrost davon ausgehen, dass sich dieser Zustand unter der jetzigen Bundesfamilienministerin Giffey, SPD, mit Sicherheit nicht ändern wird. Zudem ist bekannt, dass reichlich Spenden von Parteigängern und Abgeordneten linker Parteien direkt in die Kassen der Linksfaschisten als Straßenkampfbeitrag gelangen.

? Fehlender politischer Verfolgungswille:

Schon längst hätte die antifa als kriminelle Vereinigung verboten und zerschlagen werden können, wenn man denn gewollt hätte. Zwar haben Schwarzer Block und antifa keine festen Strukturen und arbeiten hoch-konspirativ. Allerdings hätte man leicht anhand der Ausführungsweise der Straftaten Zusammenhänge herstellen können. Wie gesagt, es fehlt der politische Wille, solange die AfD ein Hauptziel der Angriffe ist. 

Schätzungsweise erleidet die AfD  durch den Zwang zu ebenfalls konspirativem Vorgehen aufgrund von drohenden Störungen und Angriffen auf Personen, Veranstaltungen und Einrichtungen mindestens einen Verlust von 5 – 10 Prozentpunkten bei den Wählerstimmen. Der Grund hierfür ist, dass die AfD sich gar nicht selbst darstellen kann und die Bürger von den Staats- und Mainstreammedien katastrophal über den Tisch gezogen werden. 

Dass dieses Gewährenlassen der Linksautonomen und der antifa selbstredend ein antidemokratisches Verhalten ist und sogar den Artikel 21 Grundgesetz unterläuft, scheint in diesem Staat mit seiner grünlinken Brüllaffen-Demokratie in Ordnung zu sein.  [4]

#krawalltouristen  #linksautonome  #SchwarzerBlock  #antifa  #afd  #bundesparteitag  #augsburg

[1] Reiseführer für Krawalltouristen (wir haben kritische Stellen geschwärzt)
http://bit.ly/2Iv53Ud

[2] Info zur ?antifa? 
http://bit.ly/2ugsptU

[3] Fördermittel Bundesfamilienministerium "Gelebte Demokratie":
http://bit.ly/2pgotVq

[4] Art. 21 GG
https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_21.html #Date:05.2018#

>> Schwarzer Block und Antifa: Reiseführer für Krawalltouristen zum AfD-Bundesparteitag in Augsburg Mit einem fast 50-seitigen "Reiseführer für Krawalltouristen" [1] mobilisieren Linksfaschisten, Linksautonome und antifa [2] bereits jetzt bundesweit für Gewaltdemos gegen den AfD-Bundesparteitag, der Ende Juni in Augsburg stattfinden wird: ? "Wir rufen anlässlich des AfD-Parteitags in Augsburg zur Revolte gegen das Kollektiv der Deutschen auf. Wir wollen nicht nur der AfD den Kampf ansagen, sondern unseren Krawall gegen jedes Kriegerdenkmal, gegen jede Repressionsbehörde des Staates, gegen jedes Parteibüro einer rassistischen Partei, gegen jeden Kollaborateur eines erneut aufkeimenden Faschismus richten. Setzen wir in Augsburg ein Zeichen und zeigen der deutschen Mehrheitsgesellschaft, dass jede rassistische, jede antisemitische, jede antiziganistische, jede antifeministische Aggression ihren Preis hat und von uns nicht unbeantwortet bleiben wird!" ?? Die professionell gestaltete Broschüre enthält einen Aufruf, eine Beschreibung der Anfahrtswege, mögliche Angriffsziele wie Hotels, Kriegerdenkmäler, sogenannte Repressionsbehörden, die Anschriften sogenannter rassistischer Parteien in Ausbsburg und eine Anleitung zur Durchführung von Straßenblockaden (auch mit brennenden Reifen und Nagelbrettern), Farbanschlägen mit verschiedensten Mitteln inklusive Beschaffungsmöglichkeiten, Erzeugung von Glasbruchschäden und das Anzünden von Autos. Zur Polizei heißt es in dem Machwerk, dessen Urheber sich den Leitsatz "All cops are bastards" (Abk: ACAB, zu deutsch: alle Bullen sind Schweine) auf die Fahne geschrieben haben: ? "Die Polizei ist rassistisch, sozialdarwinistisch und sexistisch bis zum geht nicht mehr. Die Bullen haben gelernt, Befehle auszuführen und diese nicht infrage zu stellen. Sie haben viel zu viel Macht und diese nutzen sie auch immer wieder aus." ?? Bundesweit werden die Anschriften der AfD-Gliederungen bekanntgegeben und darauf hingewiesen, wo weitere Anschriften von AfD-Funktionären gezogen werden können. Auffällig ist – und nicht anders zu erwarten –, dass die Parteien ? B"90/Grüne ? Die Linke ausdrücklich keine Angriffsziele sind. Ebenso ist bekannt, dass zumindest lokal auch die SPD eng mit Linksautonomen und der antifa verbandelt ist. Man stellt sich natürlich die Frage: woher kommt dieser hohe Organisationsgrad von Linksautonomen und antifa? ? Zuallererst einmal: vom Staat, aus Steuergeldern gefördert. Unter der damaligen Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig, SPD, wurden letztes Jahr 100.000.000 (100 Millionen) Euro für den sogenannten "Kampf gegen Rechts", und insbesondere gegen Rassismus, Rechtsextremismus, Antiziganismus, Antifeminismus, Sexismus, Nationalismus usw. an Privatorganisationen ausgespuckt . Diese Bekämpfungsziele finden sich übrigens auch exakt so in dem Linksfaschisten-Reiseführer. Das Geld fließt natürlich nicht direkt an Linksautonome und antifa, sondern über Tarnorganisationen [3]. Man kann getrost davon ausgehen, dass sich dieser Zustand unter der jetzigen Bundesfamilienministerin Giffey, SPD, mit Sicherheit nicht ändern wird. Zudem ist bekannt, dass reichlich Spenden von Parteigängern und Abgeordneten linker Parteien direkt in die Kassen der Linksfaschisten als Straßenkampfbeitrag gelangen. ? Fehlender politischer Verfolgungswille: Schon längst hätte die antifa als kriminelle Vereinigung verboten und zerschlagen werden können, wenn man denn gewollt hätte. Zwar haben Schwarzer Block und antifa keine festen Strukturen und arbeiten hoch-konspirativ. Allerdings hätte man leicht anhand der Ausführungsweise der Straftaten Zusammenhänge herstellen können. Wie gesagt, es fehlt der politische Wille, solange die AfD ein Hauptziel der Angriffe ist. Schätzungsweise erleidet die AfD durch den Zwang zu ebenfalls konspirativem Vorgehen aufgrund von drohenden Störungen und Angriffen auf Personen, Veranstaltungen und Einrichtungen mindestens einen Verlust von 5 – 10 Prozentpunkten bei den Wählerstimmen. Der Grund hierfür ist, dass die AfD sich gar nicht selbst darstellen kann und die Bürger von den Staats- und Mainstreammedien katastrophal über den Tisch gezogen werden. Dass dieses Gewährenlassen der Linksautonomen und der antifa selbstredend ein antidemokratisches Verhalten ist und sogar den Artikel 21 Grundgesetz unterläuft, scheint in diesem Staat mit seiner grünlinken Brüllaffen-Demokratie in Ordnung zu sein. [4] #krawalltouristen #linksautonome #SchwarzerBlock #antifa #afd #bundesparteitag #augsburg [1] Reiseführer für Krawalltouristen (wir haben kritische Stellen geschwärzt) http://bit.ly/2Iv53Ud [2] Info zur ?antifa? http://bit.ly/2ugsptU [3] Fördermittel Bundesfamilienministerium "Gelebte Demokratie": http://bit.ly/2pgotVq [4] Art. 21 GG https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_21.html #Date:05.2018#

>> Bundestag > Kopftuchmädchen: Amtliches Sitzungsprotokoll zu Weidel-Rede entspricht nicht den Tatsachen

Der Ordnungsruf von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble, CDU, zur Aussage von Alice Weidel in ihrer Rede geht ebenso ins Leere, wie die grünlinke Scheinheiligkeits-Empörung der Altparteien (CSU, CDU, SPD, Grüne, Linke, FDP). 

Das dürfte inzwischen der letzte Depp begriffen haben, dass es hier nur um den Versuch einer politischen Disziplinierung von Frau Weidel und der AfD geht. 

Aber nicht nur die grünlinken Abgeordneten des Bundestags scheinen sich in verquirltem Zustand zu befinden. Auch der Stenografische Dienst des Bundestags hat die Aussage Weidels falsch und sinnentstellend dokumentiert.

Weidel sagte  lt. Videoaufzeichnung:

" … Burkas, Kopftuchmädchen UND alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse …"

Damit gehört der Ausdruck "sonstige Taugenichtse" nach den Regeln der deutschen Sprache eindeutig zu den alimentierten Messermännern.

Im Plenarprotokoll steht geschrieben:

"...Burkas, Kopftuchmädchen, alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse..."

Hier gehören semantisch die Kopftuchmädchen zu den Taugenichtsen.

Vielleicht kann sich der feine Wolfgang "Europa wird ohne Zuwanderung in Inzucht degenerieren" Schäuble mal um wichtigere Dinge kümmern, als sein fehlendes muttersprachliches Sprachverständnis öffentlich zur Schau zu stellen.

#bundestag  #afd  #weidel  #kopftuchmädchen #Date:05.2018#

>> Bundestag > Kopftuchmädchen: Amtliches Sitzungsprotokoll zu Weidel-Rede entspricht nicht den Tatsachen Der Ordnungsruf von Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble, CDU, zur Aussage von Alice Weidel in ihrer Rede geht ebenso ins Leere, wie die grünlinke Scheinheiligkeits-Empörung der Altparteien (CSU, CDU, SPD, Grüne, Linke, FDP). Das dürfte inzwischen der letzte Depp begriffen haben, dass es hier nur um den Versuch einer politischen Disziplinierung von Frau Weidel und der AfD geht. Aber nicht nur die grünlinken Abgeordneten des Bundestags scheinen sich in verquirltem Zustand zu befinden. Auch der Stenografische Dienst des Bundestags hat die Aussage Weidels falsch und sinnentstellend dokumentiert. Weidel sagte lt. Videoaufzeichnung: " … Burkas, Kopftuchmädchen UND alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse …" Damit gehört der Ausdruck "sonstige Taugenichtse" nach den Regeln der deutschen Sprache eindeutig zu den alimentierten Messermännern. Im Plenarprotokoll steht geschrieben: "...Burkas, Kopftuchmädchen, alimentierte Messermänner und sonstige Taugenichtse..." Hier gehören semantisch die Kopftuchmädchen zu den Taugenichtsen. Vielleicht kann sich der feine Wolfgang "Europa wird ohne Zuwanderung in Inzucht degenerieren" Schäuble mal um wichtigere Dinge kümmern, als sein fehlendes muttersprachliches Sprachverständnis öffentlich zur Schau zu stellen. #bundestag #afd #weidel #kopftuchmädchen #Date:05.2018#

Startseite weiter
123456789101112131415161718192021