* Quod * Erat * Demonstrandum *
Alternative für Deutschland (AfD)

Menu

Wer und was steckt hinter der AfD

Die AfD ist eine noch junge Partei in Deutschands Parteienlandschaft. Die Blockparteien und insbesondere die Parteien der GroKo schädigen das Ansehen der Demokratie in Deutschland nachhaltig, indem in Form einer regelrechten Meinungsdiktatur die Meinungsäußerungen relevanter Bevölkerungsanteile regelrecht unterdrückt werden, wenn sie nicht der sogenannten herrschenden Meinung (= Regierungsmeinung) entsprechen. Ermöglicht wird dies insbesondere durch die per Rundfunkgebühren-Zwangsbeitrag finanzierten Staatssender wie ARD und ZDF. Das Land braucht im Bundestag und in den Landtagen eine wahrhaftige Opposition, die ohne Rücksicht auf die sogenannte 'Political Correctness' die Probleme öffentlich benennt, zur Diskussion zwingt, und die Regierungsparteien vor sich hertreibt. Nur so kann es gelingen, Deutschland vor der völlig unfähigen Regierung zu schützen und unsere Kultur und Stärke zu erhalten.Auf europäischer Ebene fordert die AfD ein Europa der Vaterländer. Das bedeutet weg vom europäischen Bundesstaat, hin zu mehr nationalen Souveränitätsrechten. Die Europapolitik muss subsidiär sein. Der Wertekanon der AfD lautet: liberal, wertkonservativ, und patriotisch weltoffen

Logo Logo der Alternative für Deutschland AfD
Name Alternative für Deutschland
Kurzname AfD
Homepage www.alternativefuer.de/
Programm AfD-Grundsatzprogramm
Ihr Landesverband AfD-Landesverbände
Fragen & Antworten FAQ AfD-Politik
AfD Wahlprogramm für die Bundestagswahl 2017, AfD-Bundestagswahlprogramm 2017
AfD-Kompakt, das Mitgliedermagazin der AfD

Zukunftsweisendes Projekt der AfD zu Migration und Remigration

Das 3-Säulen-Modell der AfD Baden-Württemberg
zur Migration in Deutschland

Massenmigrations-Ströme nach Europa und Deutschland. Das Versagen der Kanzlerdarstellerin Merkel in seiner vollen Pracht

Die Aussitz-Taktik der Kanzler-Darstellerin Merkel hat Deutschland im Zuge des Asylchaos Probleme bereitet, die allein in Geld schon gar nicht mehr zu beziffern sind.

Das schläfrig-überforderte Daherkommen von Merkel ist nicht wirklich ein ernsthaftes politisches Verhalten. Es ist Unwissenheit, Ideenlosigkeit, grenzenlose (im wahrsten Sinne des Wortes) Dummheit.

Nach Merkel's Vorbild handelt die gesamte Koalition aus Union und SPD. Keine der hochdotierten Schlafmützen hatte im Vorfeld erkannt, was sich in den Flüchtlingslagern in Libyen etc. zusammenbraute. Tatenlos sah man zu, wie dort die Lebensmittel ausgingen und die Lebensumstände immer schlechter wurden. Die Bewohner dieser Flüchtlingslager wurden zum Handeln regelrecht gezwungen, um ihrem elendigen Dasein einer Besserung zuzuführen.

Dies war die Initialzündung für eine regelrechte Völkerwanderung. Die sich rasend schnell herumsprechende Idee: ab ins Honigkuchenland. Da hängen wir uns dran, dachten sich wohl viele sogenannte Flüchtlinge, die noch ein Jahr zuvor nicht im Traum an diese Möglichkeit gedacht hatten.

Was insbesondere die besonders glorifizierten Syrer betrifft, sollte man sich ruhig einmal die Mühe machen und nach den historisch verbrieften und nicht durch den Propaganda-Funk der Bundesregierung verfälschten Tatsachen suchen. In Syrien handelt es sich nicht um einen Bürgerkrieg unterdrücktes Volk gegen brutale Diktatur. In Syrien herrscht ein waschechter Religionskrieg zwischen islamischen Glaubensrichtungen. Noch dazu verstärkt durch geopolitische Spielereien der USA, die insbesondere die sunnitischen Islamisten und Rebellen mit Waffen versorgten und versorgen. Ohne die Unterstütung der USA hätte es in Syrien einen Krieg in diesem Ausmaß niemals gegeben. Ohne die USA hätte der IS sich niemals in dieser Region ausbreiten können. Ohne die USA hätte Europa jetzt nicht das Flüchtlings-Problem am Hals. Und ohne die USA wären wir jetzt in Europa nicht mit kampferprobten Islamisten und Kriegsverbrechern überschwemmt, die im Zuge des Asylchaos bei uns mit eingesickert sind.

Von Seiten Merkel's diente die Grenzöffnung in 2015 vorrangig dem Zweck, sich den Friedensnobelpreis einzuheimsen. Dies misslang gründlich. Was sie im Rahmen der Übertünchung ihres rechtswidrigen Handelns schaffte, war das Aufleben eines Refugees-Welcome-Lifestyle-Hypes lautstarker linksgrünverdrehter Realitätsverweigerer, das in der Folge jedwede abweichende Meinungsäußerung nazifizierte und unser Land zum Spielball eines regierungsamtlichen Meinungskorridors machte. Demokratie und Innere Sicherheit haben durch Merkel einen nicht wieder gutzumachenden Schaden erlitten.

Der Bundesregierung fehlt jede Idee zum Flüchtlingsthema und Asylchaos, außer Milliarde um Milliarde Steuergelder in diese Sache zu pumpen. Merkel's Parteigänger und ihre linksgrünen Verbündeten wollen uns zudem weismachen, dass Flüchtlinge, also Menschen mit vorübergehendem Aufenthaltsrecht, integriert werden müssen. Eine reine Erfindung der Gutmenschen, aus welchen Gründen auch immer. Angenommen, Sie brechen sich ein Bein und liegen im Krankenhaus. Kämen Sie auf die Idee, dass irgendjemand es in Ordnung fände, wenn Sie nach der Genesung im Krankenhaus wohnen blieben? Sicher keine akzeptable Lösung für den mit normalem Werteempfinden ausgestatteten Bürger. Nicht so für die sogenannten Gutmenschen, die ihrer Ideologie-Welt auch noch fordern würden - um im Bild zu bleiben - dass Sie dann noch Medizin studieren.

Tatsache ist, dass Deutschland eine Lösung für die zügellose Migration - auch in unsere 70 Jahre lang aufgebauten Sozialsysteme - braucht. Warten Sie ab, bis nach der Bundestagswahl 2017 - egal ob Union oder SPD oder beide an der Macht sind oder bleiben - der Familiennachzug der eigentlich nur vorübergehend eingeladenen Flüchtlings-Gäste einsetzt.

Zeit für die AfD, hier ein Konzept vorzulegen, das Hand und Fuss hat.

  • Einwanderung aus wirtschaftlichen, beruflichen oder sonstigen Gründen
    Einwanderungsgesetz mit Kriterien, die dem Standort Deutschland dienen, insbesondere Qualifikationen
  • Asylbewerber nach Art. 16a GG
    Antragstellung und Bescheidung in Aufnahmezentren, bei Straftaten oder Asylbetrug sofortige, konsequente Abschiebung
  • Flüchtlinge, subsidiärer Aufenthalt
    Ausbildung und Unterricht in Sprache der Herkunftsländer, an die Herkunftsländer angepasste Ausbildungsstandards, Ertüchtigung zu Selbsthilfe und Wiederaufbau im Heimatland, baldmöglichste Remigration in die Herkunftsländer, keine zwanghafte Pseudo-Integration in die deutsche Leitkultur.

Die baden-württembergische AfD-Fraktion legt ein lösungsorientiertes Konzept zum Umgang mit schutzsuchenden Flüchtlingen vor.

Rund 1,5 bis 2 Millionen Einwanderer haben seit 2015 die Grenzen der Bundesrepublik Deutschland überschritten. Mindestens 60 Prozent dieser Migranten halten sich illegal im Land auf. Auf sie kann das Asylgesetz nicht angewendet werden, das allein Schutz vor politischer, religiös und ethnisch bedingter Verfolgung vorsieht. Nur rund 0,3 Prozent der hier angeblich Schutz suchenden sind also echte Flüchtlinge. Eine weitere, relativ große Gruppe mit rund 37 Prozent bilden die Flüchtlinge, vorrangig Kriegsflüchtlinge aus Syrien, die hier subsidiären Schutz genießen. Dies bedeutet, dass sie, sobald ihre Heimat oder Heimatregion wieder befriedet ist, nach Hause zurückkehren müssen. So sieht es der Paragraph 4 des Asylgesetzes vor.

Das Mantra angebliche „Flüchtlinge“ integrieren zu müssen, ist falsch „Kanzlerin Merkel, wie auch ihre rotgrünen Vasallen wiederholen gebetsmühlenartig das Mantra der Integration“, kritisiert AfD-Fraktionsvize Emil Sänze. „Es ist eine Falschbehauptung, dass Kriegsflüchtlinge, denen rechtlich allein ein zeitlich begrenzter Schutz zusteht, integriert werden müssen “, stellt er fest. „Es hilft weder den Flüchtlingen noch unserer Gesellschaft, wenn Milliardensummen in Integrationsbemühungen gepumpt werden, um ein Sprach- und Bildungsniveau zu erreichen, mit dem es möglich ist, hier beruflich Fuß zu fassen und für sich selbst zu sorgen“, so Sänze. Das Beispiel türkischer Einwanderer und von Migranten aus dem moslemischen Kulturkreis zeige zudem, dass diese sich bei der Integration sehr schwer tun und sich viele unter ihnen selbst nach drei Generationen weder als Deutsche noch ihrer ursprünglichen Nationalität richtig verbunden fühlen. Diese Fakten waren der Ausgangspunkt für eine fraktionsinterne Projektgruppe, geleitet von Emil Sänze. Diese hat Ideen entwickelt, wie die finanziellen Ressourcen sinnvoller genutzt werden könnten und beide Seiten profitieren.

Perspektive für eine erfolgreiche Rückkehr: Bildung und handwerkliche Fähigkeiten „Die Integration, die angestrebt wird, stülpt den Menschen eine ihnen vollkommen fremde westliche Kultur über und beraubt sie ihrer Wurzeln“, zeigt sich Dr. Christina Baum überzeugt. „Viel wichtiger für die Rückkehr ins Heimatland ist die verstärkte Bildung in der Muttersprache, sowie die Vermittlung handwerklicher Fähigkeiten, um ein zerstörtes Land wieder aufzubauen. Auf diese Weise werden keine zusätzlichen Parallelgesellschaften herangezogen, sondern die Menschen erhalten eine Perspektive“, erläutert Baum. Viele der Kriegsflüchtlinge möchten gerne wieder in ihre Heimat zurück. „Heimat lässt sich schließlich nicht durch Sprachkenntnisse, ein Dach über dem Kopf und finanzielle Unterstützung erschaffen“, gibt Baum zu bedenken. „Heimat ist mehr. Sie ist immer auch mit der eigenen Kultur verbunden, selbst wenn uns die Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz etwas Anderes weismachen möchte.“

Hilfe zur Selbsthilfe – eine andere Form der Entwicklungshilfe Im Vordergrund stehen demgemäß nicht Ausbildungsabschlüsse auf europäischem Niveau. Viel pragmatischer ist es, Klempner auszubilden statt Mechatroniker, Maler statt Innenarchitekten oder Maurer statt Ingenieuren. „Es geht um Hilfe zur Selbsthilfe, um eine andere Form der Entwicklungshilfe“, erläutert Sänze. „Gleichzeitig sollen Deutschkenntnisse auf einem Niveau vermittelt werden, das ausreicht, um sich hier zurechtzufinden.“ Viel entscheidender sei die weiterführende Bildung in der Muttersprache. Hier könnten gebildete Kriegsflüchtlinge sinnvoll tätig werden, um die Alphabetisierung voranzutreiben, und je nach eigener Ausbildung berufliche Fähigkeiten vermitteln. „Auf diese Weise wären die Milliardensummen der bisherigen Flüchtlingshilfe zudem besser angelegt“, argumentiert Sänze. Das Konzept berücksichtige auch, dass durch die Rückkehr neugewonnener Aufbauhelfer das Herkunftsland nicht ausblute.

Massenmigrations-Ströme nach Europa und Deutschland. Das Versagen der Kanzlerdarstellerin Merkel in seiner vollen Pracht

Das Dreisäulenmodell steuert die Einwanderung und hilft den Schutzberechtigten

Die AfD bezeichnet seit langem die ungesteuerte Einreise von Menschen aus aller Welt als Rechtsbruch der Merkelregierung. Renommierte Fachleute, wie der ehemalige Verfassungsrichter Udo di Fabio haben dies bestätigt, ebenso wie der renommierte Verfassungsrechtler Professor Karl Albrecht Schachtschneider. Seiner Meinung nach, sind außer denjenigen, die politisch, religiös oder ethnisch verfolgt werden, nahezu alle „Flüchtlinge“ illegale Einwanderer. Im Gegensatz zu verleumderischen Äußerungen in der Öffentlichkeit, lehnt die AfD Flüchtlinge und Zuwanderung nicht ab. „Wir fordern in unserem Wahlprogramm von Beginn an ein Einwanderungsgesetz“, erklärt Emil Sänze. Dieses sei die erste Säule, um Migration gezielt zu steuern. Die zweite Säule beinhaltet gezielte Abschiebungen sowie die Errichtung von Abschiebezentren außerhalb Europas, um Menschen, die hier keine Aufenthaltsberechtigung haben, fernzuhalten. Die dritte Säule bildet das von der AfD-Fraktion Baden-Württemberg entwickelte Programm ‚Fit4ReturnFlyer. Dieses bereitet Geflüchtete, die wieder zurückkehren müssen, auf ihr Leben im Heimatland vor.

„Unsere Devise heißt: Remigration statt Integration. Das Konzept ‚Fit4Return‘ bietet den schutzbedürftigen Flüchtlingen eine echte Perspektive“, fasst Emil Sänze zusammen.

Seite 1 Fit4Return-Flyer AfD Seite 2 Fit4Return-Flyer AfD Schließen
AfD Landesverband Bayern AfD-Kreisverbände in Bayern AfD Ansprechpartner in Bayern Alternative für Deutschland
heuchelei der staatsmedien,angeblicher und geheuchelter schiessbefehl der AfD, schiessender Soldat

Informatives Video über Heuchelei und Desinformation von Staatsmedien

... mehr

Der angebliche Schießbefehl von Frauke Petry (AfD) im Einzelnen,die Heuchelei von Altparteien und Staatspresse im Allgemeinen

In diesem informativen Video wird die Heuchelei und Desinformation von Staatsmedien und Regierungspolitikern anhand interessanter Beispiele dargestellt. Unter anderem der Aufschrei der Guten gegen den angeblichen Schießbefehl der AfD, den angeblich Frauke Petry und Beatrix von Storch gefordert haben sollen. Dieses Video ist ein MUSS für jeden denkenden und mündigen Bürger
Nachtrag 05/2016: Nach dem Flüchtlings-Deal zwischen Merkel und Erdogan baut die Türkei jetzt SELBSTSCHUSSANLAGEN an der Grenze zu Syrien.
Schließen
Der Stand der Versammlungsfreiheit in diesen Tagen in Deutschland. Eine demokratische Partei wird von Kriminellen, Verfassungsfeinden und Deutschlandhassern bekämpft.

Der Stand der Versammlungsfreiheit in diesen Tagen

... mehr

Der Stand der Versammlungsfreiheit in Deutschland in der heutigen Zeit. Eine demokratische Partei wird von Kriminellen, Verfassungsfeinden und Deutschlandhassern bekämpft. Dieses Verhalten ist weder im Sinne bestehender Strafvorschriften noch im Sinne demokratischer Kultur zu akzeptieren.

Liebe Bürger, lassen Sie uns über das Versammlungsrecht sprechen.

Bereits im Art. 8 des Grundgesetzes heißt es: "Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln." Das Versammlungsrecht konkretisiert dies. So heißt es im Niedersächsischen Versammlungsgesetz (NversG): "Es ist verboten, eine nicht verbotene Versammlung mit dem Ziel zu stören, deren ordnungsgemäße Durchführung zu verhindern.” Wie steht es jedoch um dieses Recht, wenn angemeldete Versammlungen einer politischen Partei durch organisierte Antidemokraten in einer Weise sabotiert werden, dass ihre Durchführung nicht mehr möglich ist? Für den 08. April hat die AfD eine Veranstaltung im Osnabrücker Stadtgebiet zum Thema "Gender Mainstreaming“ eingeladen.

Diese Veranstaltung muss nun kurzfristig auf einen neuen Ort verlegt werden.

Einmal mehr hatten in selbstherrlicher und unverfrorener Weise "Antifa“-nahe Verbünde Osnabrücks eine Drohkulisse gegen einen Gastronomen aufgebaut. "Beschauung“ nennen es diese Gegner der Versammlungsfreiheit und meinen damit einen politischen Aufmarsch mit dem Ziel der Einschüchterung und der daraus resultierenden Nicht-Durchführbarkeit unserer Veranstaltung. Akteure wie das sogenannte "Café Résistance” oder ein sogenanntes "EPOS“ formieren sich öffentlich gegen das Versammlungsrecht, indem sie mit Ziel der Veranstaltungsabsage ihre Anhänger auffordern, in Bewertungsportalen den Ruf der Gastronomien zu schädigen (Shit-Storms) sowie über Telefon und E-Mail "Druck” aufzubauen (Einschüchterung). Es ist nachvollziehbar, dass Osnabrücker Gastronomen entsprechend geschäftsschädigende Verhaltensweisen von Polit-Chaoten nicht über sich ergehen lassen wollen. Entsprechend ist das für diesmal gebuchte Lokal von seiner Raumzusage zurückgetreten.

Die Alternative für Deutschland ist eine zugelassene Partei. Als solche haben wir nach dem Grundgesetz die Aufgabe, an der politischen Willensbildung des Volkes teilzunehmen. Letzteres setzt aber voraus, dass wir, wie alle anderen Parteien auch, öffentliche Vortragsveranstaltungen durchführen und diese im Vorfeld auch bewerben können. Ist dies nicht mehr möglich, müssen wir unsere grundgesetzlichen Rechte als demokratische Partei in Frage gestellt sehen. Wir fühlen uns jedoch auch in der Pflicht, bei entsprechenden Anfragen offen darzulegen, welche Konsequenzen eine Vermietung an die AfD für den Vermieter haben kann ("Begehung", "Shitstorm im Internet"). Vor diesem Hintergrund wird die Suche nach Räumlichkeiten inzwischen deutlich erschwert und in Teilen unmöglich. Eine eindeutige Benachteiligung im politischen Wettbewerb.

Die AfD Osnabrück wird nicht hinnehmen, dass sich politische Akteure in diesem Land offen gegen Grundrechte einsetzen und ihr demokratiefeindliches Handeln den politischen Wettbewerb zwischen den Parteien entscheidend stört.  Heute haben die beiden AfD-Kreisvorsitzenden aus Osnabrück Stadt und Land gemeinsam dem Oberbürgermeister geschrieben. In einer Situation, in der wir als Partei rechtswidrig unsere Versammlungsfreiheit ausgehebelt sehen müssen, fordern wir die Stadt auf, uns für die abgesagte Veranstaltung städtische Räumlichkeiten zur Verfügung zu stellen.

Wir werden in Bezug auf das Niedersächsische Versammlungsgesetz rechtlich gegen diejenigen vorgehen, die mit ihrer organisierten Drohkulisse und ihren organisierten Störaktionen unser Versammlungsrecht sabotieren. Selbst bei leider oft unwahrscheinlicher Strafverfolgung sind wir willens, Zeichen zu setzen, dass die Bekämpfung demokratischer Rechte in unserem Land nicht hinnehmbar ist!

Politisch radikal ist es, die Rechtsordnung des Staates und die Rechte seiner Bürger aushebeln zu wollen, um einer eigenen politischen Ideologie zur Geltung zu verhelfen und die Meinung anderer zu unterdrücken. Aus keinem politischen Spektrum darf dies hingenommen werden, auch nicht aus dem leider verharmlosten "autonomen Milieu”!

Wenn selbiges Milieu denkt, wir würden aufgrund dessen politisch einknicken, täuscht es sich zudem arg. Unser Wille zur demokratischen Verbesserung der Verhältnisse im Land wird dadurch nur umso stärker. Mit entsprechender durch Wahlen zu erringender politischer Verantwortung werden wir zudem – dies sei an dieser Stelle betont – gegen _jede_ Form von Extremismus konsequentes Vorgehen einfordern. Störaktionen oder Sabotageakte gegen die Versammlungsfreiheit, flächendeckende Zerstörung von Wahlmaterial, physische Angriffe auf politisch Andersdenkende, organisierte Diskriminierung aufgrund von Parteimitgliedschaften und ähnliches mehr wird unter unserem politischen Einfluss nicht mehr länger als "Kavaliersdelikt“ behandelt werden.

Wir lieben den Rechtsstaat, wir lieben die Demokratie, wir lieben als Patrioten unser Land. Denjenigen, die uns deshalb den Kampf ansagen, werden wir nicht weichen.

Hinweis: Vom für die Veranstaltung am 08. April ursprungs vorgesehenen Lokal kam heute die öffentliche Mitteilung, dieses habe gar nicht gewusst, dass es sich um eine AfD-Veranstaltung handele. Dies ist unwahr. Unser verantwortliches Mitglied hat die Veranstaltung von vornherein als politische Veranstaltung unserer Partei angekündigt und unter diesem Vorzeichen den Raum angemietet. Wir sehen in dem Statement des Gastronomen den Versuch, seine Geschäftstätigkeit zu schützen und sehen es ihm nach.

Den neuen Durchführungsort werden wir den namentlich angemeldeten Interessenten rechtzeitig mitteilen.

Schließen
Was Jeder unbedingt über den Aberglauben Islam wissen sollte. Bedenken Sie auch: die Erfahrung zeigt, dass der Islam solange den Wolfs im Schafspelz spielt, als er in der Minderheit ist. Erlangen die Moslems die Oberhand, kommt die ganze abergläubische Grauenhaftigkeit dieser ideologisch-religiösen Weltanschauung an den Tag.

Was Jeder unbedingt über den Islam wissen sollte.

... mehr

Was Jeder unbedingt über den Aberglauben Islam wissen sollte.

Und immer im Hinterkopf haben eine der wichtigsen Anweisungen Mohammeds zur Islamisierung der Welt: Solange Moslems in der Minderheit sind, sollen sie sich durch oberflächliche Anpassung friedlich zeigen, sobald Moslems an der Macht sind, Koran und Scharia in aller Härte zum Gefallen Mohammeds praktizieren. Zudem ist es Moslems erlaubt, zum Schutz des Islams zu lügen und zu täuschen.

Schließen
Beatrix von Storch Alternative für Deutschland AfD stellt unbequeme, aber notwendige Fragen zum Islam an den Vorsitzenden des Zentralrats der Mosleme in Deutschland, Aiman Mazyek

Beatrix von Storch (AfD) stellt unbequeme Fragen zum Islam an Aiman Mazyek (ZMD)

... mehr

Offener Brief von Beatrix von Storch zum Islam an Aiman Mazyek

Beatrix von Storch, stv. Sprecherin des Bundesvorstands der Alternative für Deutschland AfD
Beatrix von Storch, stv. Sprecherin des Bundesvorstands der Alternative für Deutschland AfD
Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Moslems in Deutschland ZMD
Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Moslems in Deutschland ZMD

Sehr geehrter Herr Mazyek,

Ihre beleidigenden Äußerungen über die AfD erschweren einen persönlichen Dialog. Das ist aber bei weitem nicht die schwierigste Hürde. Die größte Bedrohung für Freiheit, Demokratie und Rechtsstaat geht heute vom politischen Islam aus.

Entscheidend ist deswegen etwas anderes: Ihr ungeklärtes Verhältnis zum politischen Islam und zur Scharia.

Nachdem Sie so freundlich waren, uns am Tag des Grundgesetzes ein solches zu überreichen, hätte ich einige Fragen. Diese haben viel mit dem Grundgesetz zu tun und beziehen sich auf die „Islamische Charta“, welche sich der Zentralrat der Muslime gegeben hat.

  1. Distanzieren Sie sich vorbehaltslos von den rechtsrelevanten Teilen der Scharia? Unterstützen Sie eine Initiative zur Ächtung der menschenrechtsverachtenden Teile der Scharia, um Organisationen und Einzelpersonen, die derlei fordern und fördern, verbieten zu können?

  2. Artikel 3 Ihrer Islamischen Charta sagt, Sunna und Koran bilden zusammen die Grundlage des islamischen Glaubens, des islamischen Rechts und der islamischen Lebensweise.
    Insofern Teile des islamischen Rechts und der islamischen Lebensweise gegen Verfassung und Gesetze verstoßen, respektieren Sie unser Rechtssystem vorbehaltlos und uneingeschränkt als höherrangig und verzichten auf die Durchsetzung der eigenen religiösen Rechtsvorschriften?

  3. In Artikel 8 Ihrer Charta heißt es, „wo auch immer, sind Muslime dazu aufgerufen, mit Glaubensbrüdern und -schwestern in aller Welt solidarisch zu sein.“ Ihre weltweite Solidarität beschränken Sie also ausdrücklich auf Ihre muslimischen Glaubensbrüder und Schwestern.
    Mit Christen, Juden und Nichtgläubigen sind Sie also auch dann nicht solidarisch, wenn es Ihnen möglich wäre?

  4. In Artikel 10 Ihrer Islamischen Charta steht, daß das „islamische Recht Muslime in der Diaspora verpflichtet, sich grundsätzlich an die lokale Rechtsordnung zu halten. In diesem Sinne gelten Visumserteilung, Aufenthaltsgenehmigung und Einbürgerung als Verträge, die von der muslimischen Minderheit einzuhalten sind.“
    „Das islamische Recht“ verpflichtet die Muslime, sich an unsere Gesetze zu halten. Bedeutet das, daß die Gesetze für Muslime also nicht unmittelbar gelten, sondern nur und solange und soweit das islamische Recht dies für sie anordnet?
    Diese Verpflichtung gilt ausdrücklich für Muslime „in der Diaspora“. Heißt das, nur solange die Muslime in der Minderheit sind, gilt diese Rechtstreue und danach fühlen sie sich nicht mehr an unsere Gesetzesordnung gebunden?
    Sie fühlen sich „grundsätzlich“ an die lokale Rechtsordnung gebunden. Das bedeutet, Ihre Rechtstreue gilt nicht uneingeschränkt. Welche Ausnahmen von unserer Rechtsordnung nehmen Sie für sich in Anspruch?
    Sie zählen drei Gesetze auf (Visumserteilung, Aufenthaltsgenehmigung, Einbürgerung). Was ist mit allen anderen Gesetzen? Was bedeutet es, daß Sie unsere Gesetze nur „als Verträge“ gelten lassen? Ein Vertrag gilt, weil beide Seiten dem zustimmen und nur solange, bis eine Seite kündigt. Gesetze gelten per se, ohne daß man ihnen zustimmen muß und Gesetze kann man auch nicht kündigen.
    Was bedeutet es, dass die sog. Verträge von der „muslimischen Minderheit“ einzuhalten sind? Würde sich die muslimische Mehrheit an unsere Gesetze nicht mehr halten?
    Ist das die Ankündigung, daß eine muslimische Mehrheit die „Verträge“ dann (auf)kündigt, wie einen Vertrag eben?
    Welche neuen Gesetze beabsichtigen die Mehrheits-Muslime zu erlassen?

  5. Artikel 11 Ihrer Charta hat es mir besonders angetan.
    Danach bejahen die Muslime des Zentralrats „die vom Grundgesetz garantierte gewaltenteilige, rechtsstaatliche und demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland, einschließlich des Parteienpluralismus, des aktiven und passiven Wahlrechts der Frau sowie der Religionsfreiheit.“
    Was ist mit allen anderen Grundrechten, die in unserer Verfassung verankert sind? Frauen haben bei uns z.B. Rechte, die weit über das von Ihnen ausdrücklich zugestandene Wahlrecht hinausgehen.
    Stehen Sie uneingeschränkt hinter unserem gesamten Grundgesetz oder nur hinter den von Ihnen einzeln aufgezählten Prinzipien und Einzelrechten?

  6. In Artikel 11 Ihrer Charta heißt es, „zwischen den im Koran verankerten, von Gott gewährten Individualrechten und dem Kernbestand der westlichen Menschenrechtserklärung besteht kein Widerspruch.“
    Sie betonen, dass Widersprüche nicht mit dem „Kernbestand“ der westlichen Menschenrechte bestehen. Heißt das, jenseits dieses Kernbestandes bestehen doch Widersprüche? Welche Menschenrechte betrifft das?
    Weiter heißt es in Artikel 11: „Das Islamische Recht gebietet, Gleiches gleich zu behandeln, und erlaubt, Ungleiches ungleich zu behandeln.“
    Da Sie unter Artikel 2 Koran und Sunna zur Quelle des islamischen Rechtes erklärt haben, frage ich Sie, ob Männer und Frauen oder Muslime und Andersgläubige gleich und damit gleich an Rechten sind? Oder fallen diese nach islamischem Recht in die Kategorie „ungleich“? Und vor allem: Wann und in welchen Bereichen gilt islamisches Recht in Deutschland?

  7. Artikel 14 der Charta besagt, dass „die europäische Kultur ganz wesentlich von der islamischen Philosophie und Zivilisation beeinflusst ist“. Weiter dann, die „Muslime wollen einen entscheidenden Beitrag zur Bewältigung von Krisen leisten. Dazu zählen u.a. die Bejahung des vom Koran anerkannten religiösen Pluralismus.“
    Was bedeutet die Einschränkung auf den „vom Koran“ anerkannten religiösen Pluralismus?
    Heißt das, dass Sie keine uneingeschränkte Gleichberechtigung aller Religionen anerkennen und sich auf den schariabasierten „Dhimmi“-Status (ahl adh-dhimma / أهل الذمة / ahlu ʾḏ-ḏimma) für geduldete Nichtmuslime mit nur eingeschränkten Rechten beziehen?
    Sind Sie bereit, auf die Durchsetzung eines schariabasierten Rechtestatus für Nichtmuslime zu verzichten?

  8. In Ziffer 19 setzt sich der Zentralrat „ für die Integration der muslimischen Bevölkerung in die Gesellschaft ein, unter Bewahrung ihrer islamischen Identität“.
    Es heißt weiter, er „unterstützt alle Bemühungen, die in Richtung Sprachförderung und Einbürgerung gehen.“
    Sind Sie der Ansicht, daß Muslime nur Deutsch sprechen können müssen, um deutsche Staatsbürger werden zu können und damit abschließend „integriert“ zu sein?

Ihrer Rückantwort sehe ich gerne entgegen

Mit freundlichen Grüßen
Beatrix von Storch

Schließen
Der Gebetsruf oder Adhan des Muezzin über deutschen Dächern. Wer hätte das je gedacht. Sozialromantiker vergehen fast vor Glücksseligkeit. Doch hinter dem Gebetsruf steckt das komplette Glaubensbekenntnis der Muslime, das unter anderem verkündet, Allah ist der einzige Gott. Wer an einen anderen Gott glaubt ist ein Ungläubiger und damit jeglicher Gewalt von Seiten des Islam zugänglich. Nur Ungläubige, die nicht wissen, dass der Islam existiert, sollen nicht mit aller Härte bekämpft werden. Der typische Islam-Trick am Muezzinruf Adhan: wer ihn hört weiss vom Islam und kann daher nicht auf Gnade rechnen, wenn er nicht zum Islam konvertiert. Ein Vergleich mit dem Glockengeläut der christlichen Kirchen ist somit völlig abwegig.

Warum der Ruf des Muezzin, der Adhan, eine Drohung gegen Leib und Leben ist und nicht mit Kirchengeläut verglichen werden kann.

... mehr

Anzahl Bilder: 630

226.000 Migranten sind bereits bis jetzt im Jahr 2016 in Deutschland angekommen. In den Zeitungen werden sie "Asylsuchende" und "Flüchtlinge" genannt. Im ganzen Jahr 1992 waren 438.191 "Asylbewerber", wie man damals sagte, nach Deutschland gekommen. Dieser Vorgang wurde von allen Parteien, außer den Grünen, als Staatskrise angesehen. Folgerichtig löste er die Verfassungsänderung aus, im Rahmen derer der heutige Art. 16 a) GG geschaffen wurde. Alle aus sicheren Drittstaaten nach Deutschland kommenden Migranten sollten keinen Zugang mehr haben. Da Deutschland ausschließlich von EU-Staaten umgeben ist, sollte auf diese Weise ein Ende des Zustroms von "Schein- bzw. Wirtschaftsasylanten", wie es damals hieß, erreicht werden. Dass die Tatsachenbeschreibung der weit überwiegenden Wirtschaftswanderung zutreffend war, konnte dadurch bewiesen werden, dass nur 4,3 % der Zuwanderer als Asylanten anerkannt wurden.

Trotz Ablehnung von 95,7 % der Zuwanderer wurde nur eine Minderheit auch tatsächlich in die Herkunftsländer zurückgeführt. Gelungene "Integrationen" waren und sind die Ausnahme, wie alle seriösen Quellen zeigen. Die nunmehr ca. 1,5 Millionen entgegen der Intention der Verfassungsänderung von 1993 in 2015 und 2016 zugewanderten Menschen scheinen die heutige politische Oligarchie nicht zu erschrecken. Dies, obwohl die nahzeitlichen Kosten der Unterbringung und Versorgung nach Regierungsangaben ca. 100 Mrd. Euro betragen werden. Und an "Integration" ist nicht zu denken. Allein jeder unbegleitete Jugendliche kostet rund 100.000 € jährlich, weil diese in Jugendhilfeeinrichtungen mit Rundumpersonal betreut werden müssen. Die Wirtschaftsbosse waren zu Gefälligkeitserklärungen genötigt worden bezüglich der "Arbeitsintegration". Die Bilanz ist erschütternd: Die 30 Großunternehmen des DAX haben bisher 54 "Flüchtlinge" angestellt, davon allein 50 die Deutsche Post.

Da echte Fachleute, sofern ihnen Redefreiheit zugestanden wird, zugeben, dass die elementarsten Bildungsvoraussetzungen für die breite Mehrheit der Migranten keinerlei Chancen eröffnen für den Arbeitsmarkt eines Hochtechnologielandes, wird eine Armee von Transferleistungsbeziehern entstehen, deren Kosten in die Billionen gehen werden. Die kulturelle Segregation in muslimische Milieus, die weder Menschenrechte noch die laizistische Demokratie akzeptieren, wird dieses Land umgestalten in Richtung der Strukturen der Herkunftsländer. Dieses säkulare politische Versagen der Politik wird nunmehr noch durch ein "Integrationsgesetz" gekrönt, dass selbst abgelehnten Asylbewerbern ein Aufenthaltsrecht gewährt, wenn sie einen Ausbildungsplatz bekommen und zwei Jahre arbeiten. Die Art und die Zahl der Scheinfirmen, die solche besorgen, kann man sich schon jetzt vorstellen.

"Noch scheint die Unterdrückung dieser einfachen Zusammenhänge die Ruhe der Bürger nicht zu stören", sagt der stellvertretende Bundessprecher Albrecht Glaser. "Da die Arbeitslosenzahlen, die Transferleistungen und die Kriminalität in den nächsten Monaten nach oben schnellen werden, wird das bittere Erwachen sich bald einstellen. Helmut Schmidt hat 2008 schon vor bürgerkriegsähnlichen Zuständen gewarnt, die er genau solchen Szenarien zugeordnet hat. Aber auf ihn hat schon zu seiner Regierungszeit niemand gehört. Das wird sich rächen", so Glaser. #Date:08.2016#

226.000 Migranten sind bereits bis jetzt im Jahr 2016 in Deutschland angekommen. In den Zeitungen werden sie "Asylsuchende" und "Flüchtlinge" genannt. Im ganzen Jahr 1992 waren 438.191 "Asylbewerber", wie man damals sagte, nach Deutschland gekommen. Dieser Vorgang wurde von allen Parteien, außer den Grünen, als Staatskrise angesehen. Folgerichtig löste er die Verfassungsänderung aus, im Rahmen derer der heutige Art. 16 a) GG geschaffen wurde. Alle aus sicheren Drittstaaten nach Deutschland kommenden Migranten sollten keinen Zugang mehr haben. Da Deutschland ausschließlich von EU-Staaten umgeben ist, sollte auf diese Weise ein Ende des Zustroms von "Schein- bzw. Wirtschaftsasylanten", wie es damals hieß, erreicht werden. Dass die Tatsachenbeschreibung der weit überwiegenden Wirtschaftswanderung zutreffend war, konnte dadurch bewiesen werden, dass nur 4,3 % der Zuwanderer als Asylanten anerkannt wurden. Trotz Ablehnung von 95,7 % der Zuwanderer wurde nur eine Minderheit auch tatsächlich in die Herkunftsländer zurückgeführt. Gelungene "Integrationen" waren und sind die Ausnahme, wie alle seriösen Quellen zeigen. Die nunmehr ca. 1,5 Millionen entgegen der Intention der Verfassungsänderung von 1993 in 2015 und 2016 zugewanderten Menschen scheinen die heutige politische Oligarchie nicht zu erschrecken. Dies, obwohl die nahzeitlichen Kosten der Unterbringung und Versorgung nach Regierungsangaben ca. 100 Mrd. Euro betragen werden. Und an "Integration" ist nicht zu denken. Allein jeder unbegleitete Jugendliche kostet rund 100.000 € jährlich, weil diese in Jugendhilfeeinrichtungen mit Rundumpersonal betreut werden müssen. Die Wirtschaftsbosse waren zu Gefälligkeitserklärungen genötigt worden bezüglich der "Arbeitsintegration". Die Bilanz ist erschütternd: Die 30 Großunternehmen des DAX haben bisher 54 "Flüchtlinge" angestellt, davon allein 50 die Deutsche Post. Da echte Fachleute, sofern ihnen Redefreiheit zugestanden wird, zugeben, dass die elementarsten Bildungsvoraussetzungen für die breite Mehrheit der Migranten keinerlei Chancen eröffnen für den Arbeitsmarkt eines Hochtechnologielandes, wird eine Armee von Transferleistungsbeziehern entstehen, deren Kosten in die Billionen gehen werden. Die kulturelle Segregation in muslimische Milieus, die weder Menschenrechte noch die laizistische Demokratie akzeptieren, wird dieses Land umgestalten in Richtung der Strukturen der Herkunftsländer. Dieses säkulare politische Versagen der Politik wird nunmehr noch durch ein "Integrationsgesetz" gekrönt, dass selbst abgelehnten Asylbewerbern ein Aufenthaltsrecht gewährt, wenn sie einen Ausbildungsplatz bekommen und zwei Jahre arbeiten. Die Art und die Zahl der Scheinfirmen, die solche besorgen, kann man sich schon jetzt vorstellen. "Noch scheint die Unterdrückung dieser einfachen Zusammenhänge die Ruhe der Bürger nicht zu stören", sagt der stellvertretende Bundessprecher Albrecht Glaser. "Da die Arbeitslosenzahlen, die Transferleistungen und die Kriminalität in den nächsten Monaten nach oben schnellen werden, wird das bittere Erwachen sich bald einstellen. Helmut Schmidt hat 2008 schon vor bürgerkriegsähnlichen Zuständen gewarnt, die er genau solchen Szenarien zugeordnet hat. Aber auf ihn hat schon zu seiner Regierungszeit niemand gehört. Das wird sich rächen", so Glaser. #Date:08.2016#

Mut zur Wahrheit: Wir Homo, Bi- und Transsexuellen drohen die ersten zu sein, die auf dem Altar der Übertoleranz hin zu einer neuen multikulturellen Gesellschaft geopfert werden. #Date:08.2016#

Mut zur Wahrheit: Wir Homo, Bi- und Transsexuellen drohen die ersten zu sein, die auf dem Altar der Übertoleranz hin zu einer neuen multikulturellen Gesellschaft geopfert werden. #Date:08.2016#

Einige Nürnberger Bundestagsabgeordnete scheinen sich nicht als Volksvertreter zu sehen, sondern den Bundestag als netten Nebenverdienst.

Martin Burkert von der SPD sitzt in 11 Aufsichtsräten, Beiräten und Vorständen von Vereinen. 

Dagmar Wöhrl ist in 20 Verwaltungsräten, Aufsichtsräten, Beiräten, anderen Räten oder Vorständen von Vereinen und ist noch Geschäftsführerin einer Gesellschaft.

Michael Frieser ist in 3 Vorständen von Vereinen und arbeitet weiterhin als Jurist für verschiedene Mandanten.

Interessant ist, Frieser und Wöhrl sind beide Anteilseigner derselben Gesellschaft.

Unabhängige Arbeit im Parlament für die Hunderttausenden Bürger in den beiden Nürnberger Wahlkreisen stellen wir uns eindeutig anders vor. Und wir können auch verstehen, wie es sein kann, dass Abgeordnete oftmals gar nicht wissen, worüber sie abstimmen, wenn sie ständig anderweitig beschäftigt sind.

Es wird Zeit, dass wir Volksvertreter ins Parlament wählen, die den Auftrag der Wähler ernst nehmen und die den Job als Abgeordneten ernsthaften und ausfüllenden Vollzeitberuf ernst nehmen. Unsere beiden Direktkandidaten zur Bundestagswahl Martin Sichert und Helene Roon sind eine solch wählbare Alternative.

Wer sehen möchte, welche veröffentlichungspflichtigen Tätigkeiten die drei alle so haben, hier die Links:
http://www.bundestag.de/bundestag/abgeordnete18/biografien/F/frieser_michael/258350
http://www.bundestag.de/bundestag/abgeordnete18/biografien/W/woehrl_dagmar/259206
https://www.bundestag.de/bundestag/abgeordnete18/biografien/B/burkert_martin/258142

Und ein Artikel zu den Abgeordneten aus dem Nordbayerischen Raum, bei denen die drei unter den Top 5 der Abgeordneten mit den höchsten Nebeneinkommen sind:
http://www.nordbayern.de/politik/nebeneinkunfte-das-verdienen-abgeordnete-aus-der-region-1.5404489
 #Date:08.2016#

Einige Nürnberger Bundestagsabgeordnete scheinen sich nicht als Volksvertreter zu sehen, sondern den Bundestag als netten Nebenverdienst. Martin Burkert von der SPD sitzt in 11 Aufsichtsräten, Beiräten und Vorständen von Vereinen. Dagmar Wöhrl ist in 20 Verwaltungsräten, Aufsichtsräten, Beiräten, anderen Räten oder Vorständen von Vereinen und ist noch Geschäftsführerin einer Gesellschaft. Michael Frieser ist in 3 Vorständen von Vereinen und arbeitet weiterhin als Jurist für verschiedene Mandanten. Interessant ist, Frieser und Wöhrl sind beide Anteilseigner derselben Gesellschaft. Unabhängige Arbeit im Parlament für die Hunderttausenden Bürger in den beiden Nürnberger Wahlkreisen stellen wir uns eindeutig anders vor. Und wir können auch verstehen, wie es sein kann, dass Abgeordnete oftmals gar nicht wissen, worüber sie abstimmen, wenn sie ständig anderweitig beschäftigt sind. Es wird Zeit, dass wir Volksvertreter ins Parlament wählen, die den Auftrag der Wähler ernst nehmen und die den Job als Abgeordneten ernsthaften und ausfüllenden Vollzeitberuf ernst nehmen. Unsere beiden Direktkandidaten zur Bundestagswahl Martin Sichert und Helene Roon sind eine solch wählbare Alternative. Wer sehen möchte, welche veröffentlichungspflichtigen Tätigkeiten die drei alle so haben, hier die Links: http://www.bundestag.de/bundestag/abgeordnete18/biografien/F/frieser_michael/258350 http://www.bundestag.de/bundestag/abgeordnete18/biografien/W/woehrl_dagmar/259206 https://www.bundestag.de/bundestag/abgeordnete18/biografien/B/burkert_martin/258142 Und ein Artikel zu den Abgeordneten aus dem Nordbayerischen Raum, bei denen die drei unter den Top 5 der Abgeordneten mit den höchsten Nebeneinkommen sind: http://www.nordbayern.de/politik/nebeneinkunfte-das-verdienen-abgeordnete-aus-der-region-1.5404489 #Date:08.2016#

Zur gestrigen Entscheidung des Rats der Europäischen Union, die Fristen zum Erreichen der Maastricht-Kriterien für Portugal und Spanien zu verlängern, erklärt Beatrix von Storch MdEP, stellv. Vorsitzende der EFDD-Fraktion, stellv. Bundesvorsitzende der AfD und Vorsitzende des AfD-Landesverbands Berlin:

"Die Anwesenheit der Troika in Portugal und das spanische Bankenrestrukturierungsprogramm sind gescheitert. Die Euroretter haben Spanien und Portugal wie einen Esel behandelt – vorne die Karotte in Form von Finanzhilfen und hinten den Knüppel der Troika. Das hat wie in Griechenland alles nichts genutzt. Spanien und Portugal verfehlen weiter die Maastricht-Kriterien und stehen schlechter da als vorher. Notwendig sind nicht Troika-Missionen und Regelaufweichung, sondern ein Ausschlussmechanismus aus dem Euro. Denn sonst wird Deutschland am Ende austreten." Hintergrund:

Spanien hat von 2008 bis 2015 achtmal die Defizitgrenze des Stabilitäts- und Wachstumspakts verfehlt – siebenmal lag das Defizit bei mehr als 5 Prozent vom Bruttoinlandsprodukt. Der Rat erlaubt Spanien nun, auch für 2016 und 2017 ein Defizit von mehr als 3 Prozent.

Das Anpassungsprogramm aus Juni 2011 sah für Portugal vor, dass 2015 ein Defizit von 1,9 Prozent bei einem Schuldenstand von knapp 106 Prozent erreicht werden soll. Doch 2015 lag Portugal bei einem Defizit von 4,4 Prozent und einem Schuldenstand von 129 Prozent. Dabei hat Portugal in den 12 Jahren von 2004 bis 2015 11-mal das Defizitkriterium verfehlt. Siebenmal davon lag das Defizit bei mehr als 5,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts.
 #Date:08.2016#

Zur gestrigen Entscheidung des Rats der Europäischen Union, die Fristen zum Erreichen der Maastricht-Kriterien für Portugal und Spanien zu verlängern, erklärt Beatrix von Storch MdEP, stellv. Vorsitzende der EFDD-Fraktion, stellv. Bundesvorsitzende der AfD und Vorsitzende des AfD-Landesverbands Berlin: "Die Anwesenheit der Troika in Portugal und das spanische Bankenrestrukturierungsprogramm sind gescheitert. Die Euroretter haben Spanien und Portugal wie einen Esel behandelt – vorne die Karotte in Form von Finanzhilfen und hinten den Knüppel der Troika. Das hat wie in Griechenland alles nichts genutzt. Spanien und Portugal verfehlen weiter die Maastricht-Kriterien und stehen schlechter da als vorher. Notwendig sind nicht Troika-Missionen und Regelaufweichung, sondern ein Ausschlussmechanismus aus dem Euro. Denn sonst wird Deutschland am Ende austreten." Hintergrund: Spanien hat von 2008 bis 2015 achtmal die Defizitgrenze des Stabilitäts- und Wachstumspakts verfehlt – siebenmal lag das Defizit bei mehr als 5 Prozent vom Bruttoinlandsprodukt. Der Rat erlaubt Spanien nun, auch für 2016 und 2017 ein Defizit von mehr als 3 Prozent. Das Anpassungsprogramm aus Juni 2011 sah für Portugal vor, dass 2015 ein Defizit von 1,9 Prozent bei einem Schuldenstand von knapp 106 Prozent erreicht werden soll. Doch 2015 lag Portugal bei einem Defizit von 4,4 Prozent und einem Schuldenstand von 129 Prozent. Dabei hat Portugal in den 12 Jahren von 2004 bis 2015 11-mal das Defizitkriterium verfehlt. Siebenmal davon lag das Defizit bei mehr als 5,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. #Date:08.2016#

Ist es nun eine neue Art des Populismus oder einfach das Aufwachen in der Realität? 

Am 18.08.2016 treffen sich der Bundesinnenminister und seine Unionskollegen aus den Ländern in Berlin um eine "Berliner Erklärung" zu unterzeichnen. Man spricht über ein Verbot der Vollverschleierung, von einer Rücknahme der Gesetze zur doppelten Staatsbürgerschaft und der Ausweisung nicht-deutscher Hassprediger. Auch die Finanzierung von Moscheen durch extremistische Organisationen soll verboten werden. Auch wer für eine terroristische Vereinigung kämpft und neben der Deutschen noch eine weitere Staatsangehörigkeit besitzt, dem soll dann die deutsche Staatsbürgerschaft entzogen werden. Man höre und staune was den Politikern so alles einfällt, wenn einem die gescheiterte Integrations- und Asylpolitik auf die Füsse fällt. 

Wir dürfen gespannt sein, ob diese "Berliner Erklärung" nicht nur Gehör findet, sondern auch auf eine breite Zustimmung stößt. Doch wie wir unsere "Freunde" von der SPD und den Grünen kennen, wird diese Erklärung hier auf wenig Gegenliebe stoßen. Auch aus dem Kanzleramt erwarten wir hier wenig Zustimmung. Hier herrscht immer noch das Motto des Multikultiwahns der Kanzlerin mit dem ewig gleichen Mantra "Wir schaffen das".

Wir ziehen hier allerdings das Résumé, dass die AfD wirkt. 

http://www.focus.de/politik/deutschland/berliner-erklaerung-innenminister-der-union-fordern-burka-verbot-und-ausweisung-von-hass-predigern_id_5808047.html #Date:08.2016#

Ist es nun eine neue Art des Populismus oder einfach das Aufwachen in der Realität? Am 18.08.2016 treffen sich der Bundesinnenminister und seine Unionskollegen aus den Ländern in Berlin um eine "Berliner Erklärung" zu unterzeichnen. Man spricht über ein Verbot der Vollverschleierung, von einer Rücknahme der Gesetze zur doppelten Staatsbürgerschaft und der Ausweisung nicht-deutscher Hassprediger. Auch die Finanzierung von Moscheen durch extremistische Organisationen soll verboten werden. Auch wer für eine terroristische Vereinigung kämpft und neben der Deutschen noch eine weitere Staatsangehörigkeit besitzt, dem soll dann die deutsche Staatsbürgerschaft entzogen werden. Man höre und staune was den Politikern so alles einfällt, wenn einem die gescheiterte Integrations- und Asylpolitik auf die Füsse fällt. Wir dürfen gespannt sein, ob diese "Berliner Erklärung" nicht nur Gehör findet, sondern auch auf eine breite Zustimmung stößt. Doch wie wir unsere "Freunde" von der SPD und den Grünen kennen, wird diese Erklärung hier auf wenig Gegenliebe stoßen. Auch aus dem Kanzleramt erwarten wir hier wenig Zustimmung. Hier herrscht immer noch das Motto des Multikultiwahns der Kanzlerin mit dem ewig gleichen Mantra "Wir schaffen das". Wir ziehen hier allerdings das Résumé, dass die AfD wirkt. http://www.focus.de/politik/deutschland/berliner-erklaerung-innenminister-der-union-fordern-burka-verbot-und-ausweisung-von-hass-predigern_id_5808047.html #Date:08.2016#

IM Victorias" neue Liste der Staatsfeinde

Die Hetzjagd auf bürgerliche Oppositionelle ist eröffnet. Die Amadeu-Antonio-Stiftung hat mit dem Aufbau eines Personenarchivs begonnen, das unter neue-rechte.net abrufbar ist. Es liest sich wie eine linksextreme "Liste der Staatsfeinde", die darüber hinaus weitgehend mit den persönlichen Gegnern der Stiftungschefin Anetta Kahane übereinstimmen dürfte. Die Liste ist ein klares Indiz dafür, dass sich unser Land auf dem Weg in einen Gesinnungsstaat befindet.

Gespeichert werden Informationen über liberale, konservative und patriotische Oppositionelle, die in eine Linie mit bekannten Rechtsextremisten gestellt und damit schwer diffamiert werden. Beispielhaft hierfür steht die Person des Journalisten André F. Lichtschlag, welcher die liberale Zeitschrift "eigentümlich frei" herausgibt. Seinem Eintrag kann man entnehmen, dass er der Zeitung "Junge Freiheit" ein Interview gab - offenkundig in den Augen der Stiftung ein schweres staatsfeindliches Vergehen. Auf der "Liste der Staatsfeinde" finden sich weitere bürgerliche Schriftsteller, Verleger, Journalisten, Wissenschaftler und Politiker. 

Besonders absurd ist die Tatsache, dass die Amadeu-Antonio-Stiftung mit Anetta Kahane von einer Exagentin der Staatssicherheit geleitet wird. Kahane hatte bereits in der DDR der siebziger Jahre unter dem Decknamen "IM Victoria" gegen Geschenke und Geld Aufträge der Staatssicherheit ausgeführt. #Date:08.2016#

IM Victorias" neue Liste der Staatsfeinde Die Hetzjagd auf bürgerliche Oppositionelle ist eröffnet. Die Amadeu-Antonio-Stiftung hat mit dem Aufbau eines Personenarchivs begonnen, das unter neue-rechte.net abrufbar ist. Es liest sich wie eine linksextreme "Liste der Staatsfeinde", die darüber hinaus weitgehend mit den persönlichen Gegnern der Stiftungschefin Anetta Kahane übereinstimmen dürfte. Die Liste ist ein klares Indiz dafür, dass sich unser Land auf dem Weg in einen Gesinnungsstaat befindet. Gespeichert werden Informationen über liberale, konservative und patriotische Oppositionelle, die in eine Linie mit bekannten Rechtsextremisten gestellt und damit schwer diffamiert werden. Beispielhaft hierfür steht die Person des Journalisten André F. Lichtschlag, welcher die liberale Zeitschrift "eigentümlich frei" herausgibt. Seinem Eintrag kann man entnehmen, dass er der Zeitung "Junge Freiheit" ein Interview gab - offenkundig in den Augen der Stiftung ein schweres staatsfeindliches Vergehen. Auf der "Liste der Staatsfeinde" finden sich weitere bürgerliche Schriftsteller, Verleger, Journalisten, Wissenschaftler und Politiker. Besonders absurd ist die Tatsache, dass die Amadeu-Antonio-Stiftung mit Anetta Kahane von einer Exagentin der Staatssicherheit geleitet wird. Kahane hatte bereits in der DDR der siebziger Jahre unter dem Decknamen "IM Victoria" gegen Geschenke und Geld Aufträge der Staatssicherheit ausgeführt. #Date:08.2016#

Zweiklassen-Justiz: 
Im Fall Reker wurde das Urteil gegen Frank S. gefällt und die deutsche Justiz hat gezeigt, dass sie hart durchgreifen kann. Viel milder war hingegen das Urteil bei den Mördern des Deutschthailänders Jonny K. (Täter: Die Jugendlichen Osman A., Hüseyin I., Melih Y. und Bilal K.). im Jahr 2012. Nach dem Gleichheitsgrundsatz dürfen weder die Prominenz des Opfers, noch die Herkunft der Täter eine Rolle spielen. Die AfD fordert eine Herabsetzung der Strafmündigkeit nach dem Prinzip: Opferschutz statt Täterschutz. #Date:08.2016#

Zweiklassen-Justiz: Im Fall Reker wurde das Urteil gegen Frank S. gefällt und die deutsche Justiz hat gezeigt, dass sie hart durchgreifen kann. Viel milder war hingegen das Urteil bei den Mördern des Deutschthailänders Jonny K. (Täter: Die Jugendlichen Osman A., Hüseyin I., Melih Y. und Bilal K.). im Jahr 2012. Nach dem Gleichheitsgrundsatz dürfen weder die Prominenz des Opfers, noch die Herkunft der Täter eine Rolle spielen. Die AfD fordert eine Herabsetzung der Strafmündigkeit nach dem Prinzip: Opferschutz statt Täterschutz. #Date:08.2016#

SPD Ralf Stegner, der unbestrittene Klamauk-Meister auf Twitter, darf getrost um seinen Arbeitsplatz als Bundestagsabgeordneter bangen. #Date:08.2016#

SPD Ralf Stegner, der unbestrittene Klamauk-Meister auf Twitter, darf getrost um seinen Arbeitsplatz als Bundestagsabgeordneter bangen. #Date:08.2016#

Bundespräsident nennt AfD-Mitlglieder DÖDEL. Der Unterschied zwischen Gauck und AfD: wir sind vom Volk gewählt. #Date:08.2016#

Bundespräsident nennt AfD-Mitlglieder DÖDEL. Der Unterschied zwischen Gauck und AfD: wir sind vom Volk gewählt. #Date:08.2016#

In Berlin verletzt ein minderjähriger "Flüchtling" sechs Mitbewohner zum Teil schwer. Nach der Aufnahme seiner Personalien setzt man ihn wieder auf freien Fuß und gefährdet somit die öffentliche Sicherheit.

Die Verantwortungslosigkeit des Staates gegenüber den Bürgern nimmt immer bedenklichere Zustände an. Und man fragt sich: Gilt in Deutschland eigentlich die freiheitlich-demokratische Grundordnung, oder schon das Scharia-Recht?

Solche Täter müssen mit der vollen Härte des Gesetzes bestraft und abgeschoben werden!

http://www.berlin.de/aktuelles/berlin/kriminalitaet/4483790-4362932-exfluechtlingsheimbewohner-verletzt-sech.html #Date:08.2016#

In Berlin verletzt ein minderjähriger "Flüchtling" sechs Mitbewohner zum Teil schwer. Nach der Aufnahme seiner Personalien setzt man ihn wieder auf freien Fuß und gefährdet somit die öffentliche Sicherheit. Die Verantwortungslosigkeit des Staates gegenüber den Bürgern nimmt immer bedenklichere Zustände an. Und man fragt sich: Gilt in Deutschland eigentlich die freiheitlich-demokratische Grundordnung, oder schon das Scharia-Recht? Solche Täter müssen mit der vollen Härte des Gesetzes bestraft und abgeschoben werden! http://www.berlin.de/aktuelles/berlin/kriminalitaet/4483790-4362932-exfluechtlingsheimbewohner-verletzt-sech.html #Date:08.2016#

Was deutsche Trümmerfrauen aufbauten, wird heute mit Zugabe der Unterdrückung unserer eigenen Kultur an Fremde verschenkt. #Date:08.2016#

Was deutsche Trümmerfrauen aufbauten, wird heute mit Zugabe der Unterdrückung unserer eigenen Kultur an Fremde verschenkt. #Date:08.2016#

Die nächste Krise kommt bestimmt. 
Die Kurdische Gemeinde prophezeit Deutschland Hunderttausende Flüchtlinge aus der Türkei.

"Wer sich nicht anpasst, sitzt auf gepackten Koffern."

Das setzt eine Tradition fort, denn viele der etwa 3,5 Millionen Türkischstämmigen in Deutschland kamen über die Jahre nicht als Gastarbeiter, sondern auch als Asylbewerber. Die Türkei ist seit 1986 eines der Hauptherkunftsländern von Asylanten in Deutschland.

Von 1990 bis 2000 stellen mehr als 200.000 Türken Asylanträge. Zwar wurden die meisten abgelehnt, doch viele abgelehnte türkische Bewerber blieben trotzdem da.

Natürlich. 
Alles andere hätte uns auch überrascht. 
Recht und Gesetz sind dehnbar in Deutschland.

Zeit für Veränderung! Höchste Zeit für die #AfD!

http://www.welt.de/politik/deutschland/article157612935/Kurden-rechnen-mit-Massenflucht-nach-Deutschland.html #Date:08.2016#

Die nächste Krise kommt bestimmt. Die Kurdische Gemeinde prophezeit Deutschland Hunderttausende Flüchtlinge aus der Türkei. "Wer sich nicht anpasst, sitzt auf gepackten Koffern." Das setzt eine Tradition fort, denn viele der etwa 3,5 Millionen Türkischstämmigen in Deutschland kamen über die Jahre nicht als Gastarbeiter, sondern auch als Asylbewerber. Die Türkei ist seit 1986 eines der Hauptherkunftsländern von Asylanten in Deutschland. Von 1990 bis 2000 stellen mehr als 200.000 Türken Asylanträge. Zwar wurden die meisten abgelehnt, doch viele abgelehnte türkische Bewerber blieben trotzdem da. Natürlich. Alles andere hätte uns auch überrascht. Recht und Gesetz sind dehnbar in Deutschland. Zeit für Veränderung! Höchste Zeit für die #AfD! http://www.welt.de/politik/deutschland/article157612935/Kurden-rechnen-mit-Massenflucht-nach-Deutschland.html #Date:08.2016#

Die Burka hat nach Auffassung der AfD nichts im deutschen Straßenbild verloren. Wir lehnen dieses islamisch-fundamentalistische Kleidungsstück rundweg ab, und dies aus zwei zentralen Gründen: 

Zum einen verkörpert die zwanghafte Vollverschleierung der Frau eine völlig inakzeptable Weltsicht, jedenfalls nach den bei uns (noch?) geltenden westlichen Maßstäben: Männer und Frauen sind gleichberechtigt – und Frauen sind niemals das Eigentum eines Mannes, welches er durch Verschleierung vor den Blicken anderer Männer schützen muss. 

Zum anderen ist jede Vollverschleierung selbstverständlich ein unkalkulierbares Sicherheitsrisiko. Wer sagt denn, dass sich unter diesem hässlichen Stück Stoff nicht ein Verbrecher befindet, der sich nur geschickt tarnen will? Vielleicht sogar ein Terrorist? Noch vor zehn Jahren hätte man beim Anblick einer solchen vollverschleierten Person beim Betreten einer Bankfiliale sofort die Polizei gerufen! 

Dank Merkels muslimischer Masseneinwanderung taucht dieses "Kleidungsstück" nun aber zunehmend in deutschen Innenstädten auf. Ergebnis: Viele Menschen fühlen sich beim Anblick solcher religiös-vermummter Gestalten nicht nur äußerst unwohl, sondern schon fremd in der eigenen Stadt. Das interessiert Frau Merkel und ihre ganze "Regierung" aber nicht: Entscheidend ist nicht, dass wir Deutsche uns im eigenen Land wohlfühlen, sondern dass kulturell völlig inkompatible Asylforderer aus fernen islamischen Ländern hier nach ihren eigenen Regeln weiterleben können. Deswegen hat der Innenminister gestern verkündet, dass ein solches Burka-Verbot nicht erforderlich ist. 

Wir sehen das bekanntlich komplett anders und sagen daher klipp und klar: Die Burka muss weg aus dem deutschen Straßenbild! #Date:08.2016#

Die Burka hat nach Auffassung der AfD nichts im deutschen Straßenbild verloren. Wir lehnen dieses islamisch-fundamentalistische Kleidungsstück rundweg ab, und dies aus zwei zentralen Gründen: Zum einen verkörpert die zwanghafte Vollverschleierung der Frau eine völlig inakzeptable Weltsicht, jedenfalls nach den bei uns (noch?) geltenden westlichen Maßstäben: Männer und Frauen sind gleichberechtigt – und Frauen sind niemals das Eigentum eines Mannes, welches er durch Verschleierung vor den Blicken anderer Männer schützen muss. Zum anderen ist jede Vollverschleierung selbstverständlich ein unkalkulierbares Sicherheitsrisiko. Wer sagt denn, dass sich unter diesem hässlichen Stück Stoff nicht ein Verbrecher befindet, der sich nur geschickt tarnen will? Vielleicht sogar ein Terrorist? Noch vor zehn Jahren hätte man beim Anblick einer solchen vollverschleierten Person beim Betreten einer Bankfiliale sofort die Polizei gerufen! Dank Merkels muslimischer Masseneinwanderung taucht dieses "Kleidungsstück" nun aber zunehmend in deutschen Innenstädten auf. Ergebnis: Viele Menschen fühlen sich beim Anblick solcher religiös-vermummter Gestalten nicht nur äußerst unwohl, sondern schon fremd in der eigenen Stadt. Das interessiert Frau Merkel und ihre ganze "Regierung" aber nicht: Entscheidend ist nicht, dass wir Deutsche uns im eigenen Land wohlfühlen, sondern dass kulturell völlig inkompatible Asylforderer aus fernen islamischen Ländern hier nach ihren eigenen Regeln weiterleben können. Deswegen hat der Innenminister gestern verkündet, dass ein solches Burka-Verbot nicht erforderlich ist. Wir sehen das bekanntlich komplett anders und sagen daher klipp und klar: Die Burka muss weg aus dem deutschen Straßenbild! #Date:08.2016#

CDU-Minister Hermann Gröhe will für Merkels verfehlte Flüchtlingspolitik die Rücklagen im Gesundheitssystem plündern. Alte und kranke Menschen sollen jetzt für die Masseneinwanderung den Preis bezahlen. #Date:08.2016#

CDU-Minister Hermann Gröhe will für Merkels verfehlte Flüchtlingspolitik die Rücklagen im Gesundheitssystem plündern. Alte und kranke Menschen sollen jetzt für die Masseneinwanderung den Preis bezahlen. #Date:08.2016#

Die USA wollen ihr auf deutschem Boden stationiertes Atomwaffenarsenal modernisieren und ergänzen. Dies betrifft auch den Stützpunkt Büchel.

Die Mitglieder der AfD haben solchen Bemühungen eine klare Absage erteilt: In unserem Grundsatzprogramm ist festgehalten, dass wir uns klar für den Abzug von Atomwaffen alliierter Streitkräfte einsetzen. Das schließt auch eine Erweiterung selbstverständlich aus.

Unser Grundsatzprogramm finden Sie hier:
www.alternativefuer.de

Quelle: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/neue-sprengkoepfe-usa-wollen-atomwaffen-in-deutschland-modernisieren/14006746.html
 #Date:08.2016#

Die USA wollen ihr auf deutschem Boden stationiertes Atomwaffenarsenal modernisieren und ergänzen. Dies betrifft auch den Stützpunkt Büchel. Die Mitglieder der AfD haben solchen Bemühungen eine klare Absage erteilt: In unserem Grundsatzprogramm ist festgehalten, dass wir uns klar für den Abzug von Atomwaffen alliierter Streitkräfte einsetzen. Das schließt auch eine Erweiterung selbstverständlich aus. Unser Grundsatzprogramm finden Sie hier: www.alternativefuer.de Quelle: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/neue-sprengkoepfe-usa-wollen-atomwaffen-in-deutschland-modernisieren/14006746.html #Date:08.2016#

Forderungskatalog des CDU-Innenministers nichts als Wahlkampfgetöse!

Zu den angekündigten, "neuen Sicherheitsmaßnahmen" durch CDU-Bundesinnenminister de Maizière nach den, nun auch in Deutschland verübten, teils islamistischen Anschlägen, erklärt die sächsische Fraktions- und AfD-Bundesvorsitzende Frauke Petry:

"Der vom Bundeinnenminister vollmundig als Forderungskatalog vorgestellte Maßnahmeplan ist nichts als Wahlkampfgetöse, geboren unter den Eindrücken panikverursachender Umfragewerte für die inhaltlich längst entkernte CDU.

Ein vom Innenminister halbherziges und nicht für alle gesellschaftlichen Bereiche geltendes gefordertes Burka-Verbot, stößt bereits jetzt bei Ministern seiner eigenen Partei auf Ablehnung, bevor überhaupt darüber debattiert wurde. Koalitionspartner SPD ist längst auf den Barrikaden, weil sie die von ihnen mitzuverantwortende ‚doppelte Staatsbürgerschaft‘ nicht angetastet sehen will, die de Maizière nun angeblich auch auf den Prüfstand stellen will. Im Übrigen können auch die schon jetzt dem Verfassungsschutz bekannten, ca 500 ‚islamistische Gefährder‘ sofort abgeschoben werden. Tun Sie‘s einfach, Herr Minister! 

Wenn der Innenminister nun obendrein ankündigt, extremistische Organisationen zu verbieten, könnte er die Ernsthaftigkeit seiner Forderung sofort unter Beweis stellen, indem er linksextremistischen Gewalttätern nicht nur die finanziellen Förderungen seiner Regierung entziehen, sondern diese auch verbieten würde. Regelmäßig kommt es beispielsweise auf der Internet-Seite von Indymedia zu Gewaltaufrufen, die dann oft auch umgesetzt werden. Doch SPD-Justizminister-Kollege, Maas, zieht es stattdessen vor, mit der früheren Stasi-Spionin, Kahane, gegen missliebige Kommentare im Netz vorzugehen und zuzusehen, wie mit staatlicher Förderung in bester MfS-Manier Personendossiers über so genannte ‚Neue Rechte‘ angelegt werden. Die sächsische AfD-Fraktion hat im Sächsischen Landtag übrigens einen Antrag eingebracht, linksextremistische Gewalt genauso intensiv zu verfolgen, wie die von rechts. Dieser Antrag wurde abgelehnt - von der CDU im eigenen politischen Stammland des Innenministers - Sachsen. Nun wird es zum Thema Linksextremismus einen Untersuchungsausschuss beider AfD-Fraktionen in Baden-Württemberg geben, mit dem Ziel, Linksextremismus wirkungsvoll entgegentreten zu können. Dies werden wir nun auch in Sachsen beantragen, in der Hoffnung, dass sich uns andere, demokratisch gewählte Parteien anschließen werden." #Date:08.2016#

Forderungskatalog des CDU-Innenministers nichts als Wahlkampfgetöse! Zu den angekündigten, "neuen Sicherheitsmaßnahmen" durch CDU-Bundesinnenminister de Maizière nach den, nun auch in Deutschland verübten, teils islamistischen Anschlägen, erklärt die sächsische Fraktions- und AfD-Bundesvorsitzende Frauke Petry: "Der vom Bundeinnenminister vollmundig als Forderungskatalog vorgestellte Maßnahmeplan ist nichts als Wahlkampfgetöse, geboren unter den Eindrücken panikverursachender Umfragewerte für die inhaltlich längst entkernte CDU. Ein vom Innenminister halbherziges und nicht für alle gesellschaftlichen Bereiche geltendes gefordertes Burka-Verbot, stößt bereits jetzt bei Ministern seiner eigenen Partei auf Ablehnung, bevor überhaupt darüber debattiert wurde. Koalitionspartner SPD ist längst auf den Barrikaden, weil sie die von ihnen mitzuverantwortende ‚doppelte Staatsbürgerschaft‘ nicht angetastet sehen will, die de Maizière nun angeblich auch auf den Prüfstand stellen will. Im Übrigen können auch die schon jetzt dem Verfassungsschutz bekannten, ca 500 ‚islamistische Gefährder‘ sofort abgeschoben werden. Tun Sie‘s einfach, Herr Minister! Wenn der Innenminister nun obendrein ankündigt, extremistische Organisationen zu verbieten, könnte er die Ernsthaftigkeit seiner Forderung sofort unter Beweis stellen, indem er linksextremistischen Gewalttätern nicht nur die finanziellen Förderungen seiner Regierung entziehen, sondern diese auch verbieten würde. Regelmäßig kommt es beispielsweise auf der Internet-Seite von Indymedia zu Gewaltaufrufen, die dann oft auch umgesetzt werden. Doch SPD-Justizminister-Kollege, Maas, zieht es stattdessen vor, mit der früheren Stasi-Spionin, Kahane, gegen missliebige Kommentare im Netz vorzugehen und zuzusehen, wie mit staatlicher Förderung in bester MfS-Manier Personendossiers über so genannte ‚Neue Rechte‘ angelegt werden. Die sächsische AfD-Fraktion hat im Sächsischen Landtag übrigens einen Antrag eingebracht, linksextremistische Gewalt genauso intensiv zu verfolgen, wie die von rechts. Dieser Antrag wurde abgelehnt - von der CDU im eigenen politischen Stammland des Innenministers - Sachsen. Nun wird es zum Thema Linksextremismus einen Untersuchungsausschuss beider AfD-Fraktionen in Baden-Württemberg geben, mit dem Ziel, Linksextremismus wirkungsvoll entgegentreten zu können. Dies werden wir nun auch in Sachsen beantragen, in der Hoffnung, dass sich uns andere, demokratisch gewählte Parteien anschließen werden." #Date:08.2016#

Bei den olympischen Spielen in Brasilien verweigert ein ägyptischer Judoko einem israelischen Sportler vor und nach dem Kampf den Handschlag. Vorname des Ägypters bezeichnenderweise Islam #Date:08.2016#

Bei den olympischen Spielen in Brasilien verweigert ein ägyptischer Judoko einem israelischen Sportler vor und nach dem Kampf den Handschlag. Vorname des Ägypters bezeichnenderweise Islam #Date:08.2016#

"Es gibt so unendlich viel Geld in Deutschland!" Aussage des bayerischen Finanzministers Markus Söder auf einer Diskussion in Nürnberg zum Thema Integration vor nichtmal eineinhalb Monaten.

In Nürnberg gibt es das Geld jedenfalls nicht. Man führt jetzt öffentlich seitens der Stadt standardmäßige Renovierungskosten ins Feld, um zu verschleiern, was die Grundlagen der aktuellen Haushaltsprobleme sind: Jahrelange Misswirtschaft und horrende Asylkosten. 

Wir haben Mal gerechnet, 600-900 Euro pro Unterkunft gibt die Stadt für einen Asylbewerber aus, wie die Stadt selbst bekannt gibt. Wir legen in der Rechnung Mal die Mitte von 750 Euro zugrunde. Ca. 10.000 Asylbewerber sind in Nürnberg. Ein kleiner Teil davon wird wohl vom Bezirk betreut und bezahlt, aber da man die Daten verschleiert und der Einfachheit halber rechnen wir Mal mit 10.000 Asylbewerbern. 10.000 Asylbewerber a 750 Euro macht 7,5 Millionen im Monat. Macht im Jahr 90 Millionen. Macht auf 10 Jahre 900 Millionen Euro. Und ihr wollt uns erzählen, es läge an Investitionen, warum man ein Haushaltsloch von 750 Millionen Euro hat? 

Interessanterweise ist Geld vorhanden für Verrücktheiten, wie ein Monument eines Rohdiamanten für über 100.000 auf einem Platz in Nürnberg.

Nürnberg hat seit Jahren ein Finanzproblem und wir erleben hier den Unterschied zwischen Gutmenschen und guten Menschen. Gute Menschen geben das eigene Geld aus, um Anderen zu helfen, Gutmenschen geben das Geld Anderer aus, um Anderen zu helfen. Und wenn das Geld nicht reicht, holt man sich halt über Steuererhöhungen mehr Geld vom Bürger. 

Maly von der SDP oder Söder von der CSU sollten nicht so großspurig daher reden, sondern Mal überlegen, dass das angeblich genügend vorhandene Geld von den Bürgern mühsam erarbeitet werden muss, bevor es die Stadt ausgeben kann. 

Wie besagt eine alte Kaufmannsregel: Spare in der Zeit, dann hast du in der Not. Wirft man das Geld aber buchstäblich zum Fenster hinaus, ist es weg. Die Asylindustrie sagt danke für zahlreiche Millionen jeden Monat. Nur braucht man sich dann nicht wundern, wenn Ebbe in den ohnehin nahezu leeren Kassen herrscht. 

Darf man aber nicht so sagen, sonst ist man gleich ein böser Rechtspopulist. Wir sagen´s trotzdem.

Quelle zur Etatlücke:
http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/riesenloch-im-haushalt-nurnberg-will-steuern-erhohen-1.5412728
zur Aussage Söders:
https://www.facebook.com/AfDNuernberg/photos/a.558043487576182.1073741832.547538231960041/1048538498526676/?type=3&theater #Date:08.2016#

"Es gibt so unendlich viel Geld in Deutschland!" Aussage des bayerischen Finanzministers Markus Söder auf einer Diskussion in Nürnberg zum Thema Integration vor nichtmal eineinhalb Monaten. In Nürnberg gibt es das Geld jedenfalls nicht. Man führt jetzt öffentlich seitens der Stadt standardmäßige Renovierungskosten ins Feld, um zu verschleiern, was die Grundlagen der aktuellen Haushaltsprobleme sind: Jahrelange Misswirtschaft und horrende Asylkosten. Wir haben Mal gerechnet, 600-900 Euro pro Unterkunft gibt die Stadt für einen Asylbewerber aus, wie die Stadt selbst bekannt gibt. Wir legen in der Rechnung Mal die Mitte von 750 Euro zugrunde. Ca. 10.000 Asylbewerber sind in Nürnberg. Ein kleiner Teil davon wird wohl vom Bezirk betreut und bezahlt, aber da man die Daten verschleiert und der Einfachheit halber rechnen wir Mal mit 10.000 Asylbewerbern. 10.000 Asylbewerber a 750 Euro macht 7,5 Millionen im Monat. Macht im Jahr 90 Millionen. Macht auf 10 Jahre 900 Millionen Euro. Und ihr wollt uns erzählen, es läge an Investitionen, warum man ein Haushaltsloch von 750 Millionen Euro hat? Interessanterweise ist Geld vorhanden für Verrücktheiten, wie ein Monument eines Rohdiamanten für über 100.000 auf einem Platz in Nürnberg. Nürnberg hat seit Jahren ein Finanzproblem und wir erleben hier den Unterschied zwischen Gutmenschen und guten Menschen. Gute Menschen geben das eigene Geld aus, um Anderen zu helfen, Gutmenschen geben das Geld Anderer aus, um Anderen zu helfen. Und wenn das Geld nicht reicht, holt man sich halt über Steuererhöhungen mehr Geld vom Bürger. Maly von der SDP oder Söder von der CSU sollten nicht so großspurig daher reden, sondern Mal überlegen, dass das angeblich genügend vorhandene Geld von den Bürgern mühsam erarbeitet werden muss, bevor es die Stadt ausgeben kann. Wie besagt eine alte Kaufmannsregel: Spare in der Zeit, dann hast du in der Not. Wirft man das Geld aber buchstäblich zum Fenster hinaus, ist es weg. Die Asylindustrie sagt danke für zahlreiche Millionen jeden Monat. Nur braucht man sich dann nicht wundern, wenn Ebbe in den ohnehin nahezu leeren Kassen herrscht. Darf man aber nicht so sagen, sonst ist man gleich ein böser Rechtspopulist. Wir sagen´s trotzdem. Quelle zur Etatlücke: http://www.nordbayern.de/region/nuernberg/riesenloch-im-haushalt-nurnberg-will-steuern-erhohen-1.5412728 zur Aussage Söders: https://www.facebook.com/AfDNuernberg/photos/a.558043487576182.1073741832.547538231960041/1048538498526676/?type=3&theater #Date:08.2016#

Thomas Strothoff, Präsident der privaten Kühne-Logistics University (?) in Hamburg bezeichnet sich als Experte und möchte Arabisch als Schulfach einführen.  #Date:08.2016#

Thomas Strothoff, Präsident der privaten Kühne-Logistics University (?) in Hamburg bezeichnet sich als Experte und möchte Arabisch als Schulfach einführen. #Date:08.2016#

Der ausgewiesene Orient-Experte Peter Scholl-Latour hat zu Lebzeiten bereits gesagt: Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sonder wird selbst Kalkutta. #Date:08.2016#

Der ausgewiesene Orient-Experte Peter Scholl-Latour hat zu Lebzeiten bereits gesagt: Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sonder wird selbst Kalkutta. #Date:08.2016#

Historischer Wahlkampf in Mecklenburg-Vorpommern 2016. Schwarz-Rot-Gold ist bunt genug. #Date:08.2016#

Historischer Wahlkampf in Mecklenburg-Vorpommern 2016. Schwarz-Rot-Gold ist bunt genug. #Date:08.2016#

Benimmt sich so ein Vizekanzler? Sehr unwürdig eigentlich, aber nicht für Pack- und Nazi-Siechmar von der SPD #Date:08.2016#

Benimmt sich so ein Vizekanzler? Sehr unwürdig eigentlich, aber nicht für Pack- und Nazi-Siechmar von der SPD #Date:08.2016#

Der Türkei-Deal Merkel-Erdogan wird zur Staatsaffäre. Die Zahlungen müssen eingestellt werden. #Date:08.2016#

Der Türkei-Deal Merkel-Erdogan wird zur Staatsaffäre. Die Zahlungen müssen eingestellt werden. #Date:08.2016#

Selbstverständlich gibt es für die Kaffeekranz-Kanzlerin Merkel keinerlei Zusammenhang zwischen offenen Grenzen und steigender Terrorismusgefahr. Also wenn das nicht logisch ist. #Date:08.2016#

Selbstverständlich gibt es für die Kaffeekranz-Kanzlerin Merkel keinerlei Zusammenhang zwischen offenen Grenzen und steigender Terrorismusgefahr. Also wenn das nicht logisch ist. #Date:08.2016#

Innenminister Jäger SPD aus NRW (rot-grün) vergleicht ein Weihnachtsmannkostüm mit der Burka. #Date:08.2016#

Innenminister Jäger SPD aus NRW (rot-grün) vergleicht ein Weihnachtsmannkostüm mit der Burka. #Date:08.2016#

Die CDU kopiert frech das Wahlprogramm der AfD. Tolle Leistung, aber vergebens. Der Zug für die Merkel-Claqueure  ist abgefahren. #Date:07.2016#

Die CDU kopiert frech das Wahlprogramm der AfD. Tolle Leistung, aber vergebens. Der Zug für die Merkel-Claqueure ist abgefahren. #Date:07.2016#

In der vom IS aufgegebenen Stadt Manbidsch in Syrien verbrennen Frauen ihre Gesichtsschleier, die sie ohne den mehr als zweifelhaften Bürgerkrieg durch die Rebellenarmee FSA nie hätten tragen müssen. In Deutschland kämpfen Bunte derweil gegen ein Vermummungsverbot in der Öffentlichkeit.
Kriegsmüde Rebellen der FSA haben übrigens kein Problem auf Asyl in Deutschland. 
Sollte man wissen. #Date:08.2016#

In der vom IS aufgegebenen Stadt Manbidsch in Syrien verbrennen Frauen ihre Gesichtsschleier, die sie ohne den mehr als zweifelhaften Bürgerkrieg durch die Rebellenarmee FSA nie hätten tragen müssen. In Deutschland kämpfen Bunte derweil gegen ein Vermummungsverbot in der Öffentlichkeit. Kriegsmüde Rebellen der FSA haben übrigens kein Problem auf Asyl in Deutschland. Sollte man wissen. #Date:08.2016#

Flüchtlinge ins Schloss Bellevue, nicht in Schulen etc. Tougher Einzelkämpfer gegen den Mainstream. #Date:08.2016#

Flüchtlinge ins Schloss Bellevue, nicht in Schulen etc. Tougher Einzelkämpfer gegen den Mainstream. #Date:08.2016#

Ralf Jäger, SPD, Innenminister unter der rot-grünen Regierung Kraft in Nordrhein-Westfalen, mit einer Mitteilung aus dem Reich der Hirntoten. #Date:08.2016#

Ralf Jäger, SPD, Innenminister unter der rot-grünen Regierung Kraft in Nordrhein-Westfalen, mit einer Mitteilung aus dem Reich der Hirntoten. #Date:08.2016#

Gutmenschin in voller Aktion. Algerischer Vergewaltiger will Asyl in Österreich. Für diese Dame nichts, was die ganze Schizophrenie des Asylsystems dokumentiert. #Date:08.2016#

Gutmenschin in voller Aktion. Algerischer Vergewaltiger will Asyl in Österreich. Für diese Dame nichts, was die ganze Schizophrenie des Asylsystems dokumentiert. #Date:08.2016#

zurück Startseite weiter
12345678910111213141516171819202122